Heinrich-Blanc-Förderpreis 2014

17. Oktober 2014

Mehr Unabhängigkeit für Senioren

Absolvent der Hochschule Karlsruhe gewinnt Heinrich-Blanc-Förderpreis 2014

Oberderdingen. Bereits zum achten Mal wurde am 15. Oktober 2014 der Förderpreis der Heinrich-Blanc-Stiftung verliehen. Die Stiftung, initiiert durch Nachkommen von Heinrich Blanc, Gründer des Unternehmens Blanco und Mitbegründer der E.G.O. Blanc und Fischer in Oberderdingen, honoriert mit dem Preis herausragende Abschlussarbeiten, die sich durch innovative Lösungen sowie durch ein besonderes unternehmerisches Engagement bzw. eine wirtschaftliche Perspektive auszeichnen.

Der erste Platz geht in diesem Jahr an den Wirtschaftsinformatiker Tobias Kopp für seine originelle Marketingstrategie, um die Einführung einer „Intelligenten Schuhsohle“ in den schwer zugänglichen Markt für Ambient-Assisted-Living-Produkte zu unterstützen. In dieser noch recht jungen Branche geht es um altersgerechte Assistenzsysteme für ein selbstbestimmtes Leben möglichst ohne Einschränkungen.

Im Rahmen der feierlichen Preisverleihung in Oberderdingen, dem Stammsitz der Unternehmen Blanco und Blanco Professional, präsentierte der Sieger vor zahlreichen Gästen seine Überlegungen zur Innovation, die von einem Tübinger Start-up-Unternehmen entwickelt wurde. Zu seinen überzeugenden Ausarbeitungen in der mit 1,0 bewerteten Master-Thesis, die von  Prof. Dr. Stefanie Regier betreut wurde, gratulierten die Vorstände der Stiftung Frank Straub und Manuel Blanc und überreichten dem Absolventen des Masterstudiengangs Wirtschaftsinformatik der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft den mit 5 000 Euro dotierten Hauptpreis.

Nachdem Nico Reinheimer, Absolvent des Bachelorstudiengangs Maschinenbau, für für sein bahnbrechendes Mikrolaser-Lötwerkzeug den Heinrich-Blanc-Förderpreis 2013 gewonnen hatte, ist Tobias Kopp nun der zweite Absolvent der Hochschule Karlsruhe in Folge, der diesen Wettbewerb für sich entscheiden konnte.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Festvortrag von Gerhard Meier-Röhn, ehemaliger Funkhausdirektor des SWR in Karlsruhe, Mediendirektor des DFB und Dozent für Medien, Politik und Gesellschaft an den Hochschulen Frankfurt, Mannheim und Karlsruhe. Er referierte zum Thema „Medien zwischen Macht und Verantwortung. Warum es die objektive Berichterstattung nicht gibt und der ‚mündige Bürger‘ unmündig bleibt“.

Nähere Informationen zum Heinrich-Blanc-Förderpreis unter
www.heinrich-blanc-stiftung.de.


Heinrich-Blanc-Förderpreis 2014:

Hauptpreis (dotiert mit 5 000 Euro):
Tobias Kopp (Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft, Studiengang Wirtschaftsinformatik), Master-Thesis „Studie zur Markteinführung einer innovativen Produktlösung im Bereich Ambient Assisted Living (AAL)“

Zweiter Platz (dotiert mit jeweils 2 000 Euro):
Albinus Kiefer (Hochschule Pforzheim, Studiengang Elektrotechnik/Informationstechnik), Bachelor-Thesis „Untersuchung und Entwicklung eines Ultraschallsystems zur Abstandsmessung durch unterschiedliche Media.“

Frank Stephan (Hochschule Heilbronn, Studiengang Unternehmensführung/Business Management), Master-Thesis „Definition eines Soll-Konzepts zur organisatorischen Post Merger Integration einer Tochtergesellschaft in die Dieffenbacher Gruppe.“

Die Mitglieder der Stiftungsjury:
Frank Straub (Vorstand der Heinrich-Blanc-Stiftung)
Manuel Blanc (Vorstand der Heinrich-Blanc-Stiftung)
Prof. Dr.-Ing. Franz Buscholl (Hochschule Heilbronn)
Prof. Dr. Karl-Heinz Meisel (Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft)
Prof. Dr. Rupert Zang (Hochschule Pforzheim)
Dr. Dierk-M. Heinzelmann (Beirat der Heinrich-Blanc-Stiftung)
Marc Stoffel (Beirat der Heinrich-Blanc-Stiftung)

Quelle: Presseinformation des Unterhemens Blanco v. 16.10.2014, 28 Kb,*.pdf

Für seine originelle Marketingstrategie erhielt Tobias Kopp (mi.) den mit 5 000 € dotierten Heinrich-Blanc-Förderpreis 2014. Ihm gratulierten die Vorstände der Heinrich-Blanc-Stiftung, Manuel Blanc (li.) und Frank Straub (re.). Foto: Blanco Für seine originelle Marketingstrategie erhielt Tobias Kopp (mi.) den mit 5 000 € dotierten Heinrich-Blanc-Förderpreis 2014. Ihm gratulierten die Vorstände der Heinrich-Blanc-Stiftung, Manuel Blanc (li.) und Frank Straub (re.). Foto: Blanco