Multinationales Forschungsprojekt zum E-Learning

20. Februar 2013

Rechnergestützte Lernsysteme

Multinationales Forschungsprojekt zum E-Learning unter Leitung der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft wird mit rund 3 Millionen Euro gefördert

Im Oktober 2012 startete das multinationale E-Learning-Forschungsprojekt „Intelligent Tutoring Interface for Technology Enhanced Learning“, kurz INTUITEL, das unter Leitung von Prof. Dr. Peter A. Henning, Professor an der Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft und Leiter des hochschuleigenen Institute for Computers in Education, durchgeführt wird. Mit einer Fördersumme von fast 3 Millionen Euro und einem interdisziplinären Team aus insgesamt zwölf Partnereinrichtungen in Deutschland, England, Israel, Italien, den Niederlanden, Österreich und Spanien verfolgt INTUITEL das Ziel, Learning Management Systeme (LMS) mit Eigenschaften und Fähigkeiten eines menschlichen Tutors auszustatten. Diese neue plattformübergreifende Technologie wird es ermöglichen, Lernenden – auch im E-Learning – individuelle Hilfestellungen während des Lernprozesses zu geben. „Damit können wir eine Lücke schließen“, so Prof. Dr. Peter A. Henning, „sodass es in Zukunft einfacher und effizienter möglich sein wird, E-Learning-Kurse zu absolvieren und als Teilnehmer personalisierte Unterstützung zu erhalten, ohne dabei auf die räumlichen und zeitlichen Freiheiten verzichten zu müssen.“

Über INTUITEL sollen daher die bereits im LMS vorhandenen Daten über den Lernenden und den Lernstoff mit zusätzlichen Informationen angereichert werden. Hierbei werden u. a. Informationen wie das verwendete Gerät, das aktuelle Lernumfeld und vor allem auch allgemeine und themenspezifische pädagogische Modelle herangezogen, um ein ganzheitliches Bild von der jeweiligen Lernsituation zu erhalten. So lassen sich für jeden einzelnen Lernenden individuelle Lernempfehlungen generieren, die ihn optimal durch den Lernstoff führen.

Innerhalb des dreijährigen Forschungsprojekts möchten die Experten des Projektkonsortiums aus den Fachgebieten E-Learning, Pädagogik und Informatik vier grundlegende Ziele erreichen:
1) Definition einer auf Semantic-Web-Technologien beruhenden Ontologie zur computerlesbaren Beschreibung von pädagogischen Lernmodellen und domainspezifischen Wissen
2) Spezifikation der Schnittstellenbeschreibung, wie INTUITEL in ein Learning Management System integriert werden kann und die Umsetzung in mehreren kommerziellen und freien E-Learning-Plattformen (u. a. ILIAS)
3) Beschreibung des neuen Container-Formats „SLOM“, um Lerninhalte zusammen mit pädagogischen Informationen verwalten zu können
4) Implementierung des INTUITEL-Back-Ends zur Erstellung der personalisierten Lernempfehlungen

Folgende Einrichtungen sind an dem Forschungsprojekt beteiligt:

  • Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft
  • Steinbeis Innovation gGmbH
  • The University of Reading
  • Universität Wien
  • International University of La Rioja
  • Holon Institute of Technology
  • Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der Angewandten Forschung e. V.
  • TIE Nederland B. V.
  • Forschungszentrum Informatik an des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)
  • Universidad de Valladolid
  • eXact Learning Solutions SPA
  • IMC Information Multimedia Communication AG

Das Projekt INTUITEL wird von der Europäischen Gemeinschaft im 7. Rahmenprogramm unter der Förderungsvertragsnummer 318496 gefördert.

Prof. Dr. Peter A. Henning beim INTUITEL-Kick-Off-Meeting im Oktober 2012. Foto: Dr. Meike Reimann, Steinbeis-Europa-Zentrum Prof. Dr. Peter A. Henning beim INTUITEL-Kick-Off-Meeting im Oktober 2012. Foto: Dr. Meike Reimann, Steinbeis-Europa-Zentrum