Internationales

Lehre und Forschung in weltweiter Vernetzung

Schon früh hat die Hochschule Karlsruhe wichtige Weichen für eine internationale Ausrichtung gestellt: Ein eigenes Institut für Fremdsprachen wurde bereits Mitte der 1990er-Jahre eingerichtet. Ergänzt wird das Sprachprogramm durch Kurse zur Förderung der sozialen, interkulturellen Handlungskompetenz.

Kernelement der internationalen Ausrichtung sind die Partnerschaften zu ausländischen Hochschulen. Dies ermöglicht den Studierenden, ein Auslandssemester zu absolvieren oder dort ihre Abschlussarbeit zu schreiben. Noch stärker international ausgerichtet sind die Studienvarianten mit Doppelabschluss. Hier erwerben die Studierenden auch den Abschluss der ausländischen Partnerhochschule/n. 

Herausragende Erfolge und internationale Anerkennung konnte die Hochschule Karlsruhe in jüngster Vergangenheit für sich verbuchen: Als erste deutsche Hochschule erhielt sie 2009 das ECTS-Label, das Label für European Credit Transfer and Accumulation System, das von der Europäischen Kommission verliehen wird. Dahinter steht ein einheitliches System zur gegenseitigen Anerkennung von Studienleistungen in Europa.

Das Modell der Hochschule Karlsruhe mit seinem praxisorientierten Studium stößt im Ausland auf so großes Interesse, dass die Technische Universität Malaysia Pahang nun nach diesem Vorbild umgestaltet wird.

Auch in der Forschung kann die Hochschule auf internationale Erfolge verweisen. In einigen großen EU-Projekten wie XPress oder BIOTA-Ost nimmt die Hochschule eine Schlüsselrolle ein.