Fluchtpunkt

Bachelorthesis von Jonas Müller


Die Ettlinger Straße ist die zentrale Achse des Karlsruher-Fächers, die Kriegsstraße bildete lange Zeit den südlichen Abschluss der Stadt. Ziel ist es, an dieser geschichtsträchtigen Kreuzung nicht nur eine neue Stadtbibliothek zu errichten, sondern das gesamte Areal attraktiver zu gestalten.

Im Nordwesten ist das ECE - Center schon jetzt ein attrraktiver Geschäftsort der viele Menschen anzieht. Im Nordosten, auf dem Areal des Postcheckamtes entsteht Platz für Wohnungen und Gewerbe. Der Baukörper fügt sich in den bestehenden Block ein und passt sich auch in der Höhe seiner Umgebung an. Auf dem Vorplatz des Staatstheaters entsteht eine neue Parkanlage, die sich an die Platzgestaltung des Schlosses anlehnt.

Die Stadtbibliothek ensteht auf der südwestlichen Seite der Kreuzung und füllt die zurzeit freie Ecke.
Die Nutzungen der einzelnen Bereiche sollen kombiniert werden um so ein belebtes Umfeld zu schaffen. Entscheidend für die Lage und Gestalt der Bibliothek sind die Ettlinger- und die Kriegsstraße, sowie die umliegenden Gebäude. Durch Aufnahme der vorhandenen Fluchten entsteht ein spannender Baukörper, der sich ideal in den Bestand einfügt und einen skulpturalen Eindruck erweckt. Fluchtpunkt ist also nicht nur ein städtebauliches Objekt sondern soll den Menschen auch ein Ort zur Flucht aus dem Alltag sein.

Der Platz um die Bibliothek wird durch die Kubatur des Veranstaltungssaales, sowie den Tiefhöfen für das Untergeschoss gefasst. Hier entstehen großzügige Flächen, die sich auch auf die Parkanlage vor dem Staatstheater übertragen und sich zu diesem hin öffnen. Das Erdgeschoss ist rechteckig und zurückversetzt, dadurch wirken die Obergeschosse wie ein schwebender Kubus. Dieser Eindruck wird bestärkt durch die gefräste Natursteinfassade, welche sich über alle Obergeschosse zieht. Auf jeder Seite wird dieses Element nur einmal unterbrochen um die Ausblicke zu lenken.

(Auszug aus der Entwurfserläuterung)