ZENTRUMBAHNHOF

Der Heidelberger Hauptbahnhof als modernes Dienstleistungs- und Mobilitätszentrum


Mobilitätszentrum
Die Umgestaltung der Bus und Straßenbahnhaltestelle bietet einen fließenden Übergang von ÖPNV zur Bahnhofshalle. Die komplexen Radverkehrsströme werden konzentriert und die dazugehörigen Stellplätze nahe des Bahnhofsvorplatzes mit direktem Zugang zum Bahnhofsgebäude angeordnet. Das Absetzen der Fahrbahn vom Bahnhofsvorplatz ermöglicht ein kurzzeitiges Anhalten mit dem Pkw als „Kiss and Ride“ Die Tiefgaragen Zufahrten befinden sich auf Gleisniveau. Die östliche Zufahrt wird durch die bereits vorhandene Infrastruktur Erschlossen. Im Westen ermöglicht die abfallende Topografie das mühelose Anbinden einer Zufahrt mit geringem Gefälle. Die im Hotelbereich angeordneten Taxistände können gemeinsam von Hotelgästen und Zugreisenden genutzt werden.


Nutzungsbereiche

Durch das Anordnen der neuen Einkaufsmöglichkeiten gegenüber der Kurfürstenpassage, partizipieren beide Gewerbeflächen am Kundenstrom der jeweils anderen. Mit zunehmender Entfernung zur Empfangshalle entsteht ein fließender Übergang von Einkaufsmöglichkeiten zu Büronutzungen. Ankommen und Aufenthalt werden dem östlichen Bahnhofsvorplatz mit Innenstadtbezug zugeordnet. Die angrenzende Bahnhofsgastronomie wird in Form von Restaurants und Cafés reaktiviert. Die geforderte Beherbergungstätte wird aufgeteilt in Preiswertes Hostel und anspruchsvolles Hotel. Beide gliedern sich an den als Stadteingang dienenden östlichen Bahnhofsvorplatz.