siedlung leben

Ausstellung im Architekturschaufenster vom 30. Mai bis 23. Juni2017


Im Architekturschaufenster war vom 30. Mai bis 23. Juni die Ausstellung siedlung leben zu sehen - sie nimmt im Rahmen der Karlsruher Heimattage acht exemplarische Karlsruher Siedlungen genauer in den Blick. Architekturstudierende verschiedener Semester waren an der Entstehung dieser Ausstellung beteiligt: Porträts der Siedlungen basieren auf Recherchen des dritten Bachelorsemesters im Fach Städtebau. In mehreren Workshops erarbeiteten sieben Masterstudentinnen die Ausstellungsgestaltung, interdisziplinär unterstützt von Prof. Susanne Dürr, Prof. Anja Grunwald (Studiengang Kommunikation und Medienmanagement), Nina Rind (Kunsthistorikerin) und Anne-Sophie Stolz (Fotografin). Acht Masterstudierende bauten Siedlungsmodelle, betreut von dem Lehrbeauftragten Achim Lennarz. Die Umsetzung und der tatkräftige Aufbau stehen nun – auch mit Unterstützung des Werkstattleiters Thomas Brenner – im Fokus.
Das künstlerisch-wissenschaftliche Projekt geht über eine reine Dokumentation der Siedlungen hinaus, es erforscht das spezifische Zusammenspiel von Gebäuden, Quartier, Freiraum und Menschen. Eine Gegenüberstellung von historischen Portraits und einer künstlerisch-fotografischen Annäherung an die Quartiere öffnet neue Blickwinkel auf die Siedlungen. Farbe und Atmosphäre der Fotografien wenden sich über das Schaufenster zur Stadt, Fakten in Schwarz und Weiß informieren aus der Innensicht.

Unterstützt wurde das Projekt vom Stadtarchiv Karlsruhe, dem Kulturbüro Stadt Karlsruhe, der VOLKSWOHNUNG GmbH, der Hardtwaldsiedlung Karlsruhe eG Baugenossenschaft und dem Mieter- und Bauverein Karlsruhe eG.