structure architecutre | Schutz und Antlitz - Fassadenstrukturen

Vortragsreihe im Wintersemester 2018/19


Bereits zum dritten Mal fand im Wintersemester 2018/19 die Vortragsreihe structure architecture statt. Das Kooperationsprojekt von Prof. Dr.-Ing. Jan Akkermann (Studiengang Bauingenieurswesen) und Prof. Dr.-Ing. Eberhard Möller (Studiengang Architektur) zeigte unter dem Titel Schutz und Antlitz | Fassadenstrukturen vier Vorträge. Im Spannungsfeld zwischen Architektur und Ingenieurwissenschaft referierten vier renommierte Experten über ihre Projekte zum Thema Fassaden.

Im ersten Vortrag der Reihe zeigte Sven Plieninger von schlaich, bergermann & partner  Projekte aus aller Welt, inklusive eines Einkaufszentrums mit einer geschwungenen, 350.000 m² großen Glasdachkonstruktion in China. Prof. Dr.-Ing. Jan Knippers vom Institut für Tragkonstruktionen und Konstruktives Entwerfen an der Universität Stuttgart stellte im zweiten Vortrag sein Institiut und deren Arbeiten und Arbeitsweisen vor. Das Institut beschäftigt sich unter Anderem mit dem Feld der Bionik. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem Entwickeln von Fassadenkomponenten nach dem Vorbild der Natur. Im dritten Vortrag referierte Prof. Dr.-Ing. Christian Schuler vom Labor für Stahl- und Leichtmetallbau der Hochschule München über Ganzglaskonstruktionen. Den Abschluss der Reihe bildete Peter von Matuschka aus dem Büro David Chipperfield Architects. Von Matuschka stellte drei Arbeiten des Büros mit Hinblick auf das Thema Fassade vor und zeigte auf, welche Planungsleistungen sowohl seitens des Architekten, als auch in enger Abstimmung mit den Fachplanern und Unternehmen zu leisten sind.

Die gut frequentierte Reihe structure architecture wird im kommenden Semester fortgesetzt und bildet neben der Mittwochsreihe einen neuen Themenschwerpunkt als Forum und Bindeglied zwischen den Berufsgruppen Architektur und Bauingenieurswesen.