Zermatt

Winter-Akademie - Projektwoche in den Bergen

Der Masterstudiengang „Baumanagement“ veranstaltete vom 1. bis 5. Dezember 2013 seine dritte Winter-Akademie. Die Exkursion führte wieder nach Zermatt in der Schweiz, wo sich schon im letzten Jahr die Arbeitsbedingungen für die Studierenden als hervorragend herausgestellt hatten. Die 16 ausgewählten Teilnehmer bearbeiten unter Leitung von Prof. Dr. Hütter und Prof. Dr. Luckey in 2er Gruppen Themen aus den Gebieten „Baumanagement“ und „Recht“, die über den üblichen Lehrstoff hinausgehen oder besonders vertieft wurden. Die Einzelthemen, wie beispielhaft „“Kosten- / Nutzenanalyse von Projektmanagementleistungen“, „Aufbauorganisation in Unternehmen im Bauprojekt“ oder „Die Abnahme im privaten Baurecht des BGB“ bzw. „Ausgewählte Probleme im Bereich der Abnahme im privaten Baurecht der VOB/B“, wurden zu Beginn des Wintersemesters 2013 vergeben und von den Studierenden bis Exkursionsbeginn wissenschaftlich recherchiert und aufgearbeitet. Eine Zwischenpräsentation Mitte November diente der Evaluierung bis dahin erreichter Leistungsstände und gab den Studierenden die Möglichkeit, Erarbeitetes einer ersten kritischen Überprüfung in der Diskussion zu unterwerfen. In Zermatt selbst vervollständigten die jeweiligen Gruppen dann ihre wissenschaftlichen Arbeiten und stellten sich in Abschlusspräsentationen den kritischen Fragen der übrigen Teilnehmer. Die Veranstaltung hat sich erneut als hervorragendes und gerne angenommenes Mittel erwiesen, den Studierenden abseits vom üblichen Hochschulbetrieb die Möglichkeit zu eröffnen, ein wissenschaftliches Thema vertieft zu bearbeiten. Als Begleitprogramm fand ein Ausflug auf das „Kleine Matterhorn“ (3.883 Meter) mit Besuch des „Glacier Paradise“ statt.