Kosten und Personalbedarf für das Betreiben von technischen Anlagen


Technische Anlagen erfordern neben ihrer fachgemäßen Planung und Ausführung, insbesondere auch eine professionelle Bedienung und Instandhaltung, die über den gesamten Lebenszyklus betrachtet enorme Kosten verursacht. Besitzer größerer Immobilienportfolios müssen zur Sicherstellung der Versorgung und des effizienten Betriebes von gebäudetechnischen Anlagen jedes Jahr ein entsprechend hohes Budget bereitstellen, wobei die prospektive Planung des Budgets in der Praxis noch erhebliche Probleme bereitet.

Ziel des Projektes war es, wissenschaftlich fundierte Kenntnisse hinsichtlich der tatsächlichen Instandhaltungskosten technischer Anlagen und den wichtigsten Einflussfaktoren zu erlangen und hierauf aufbauend eine für die Praxis einfach anwendbare Budgetierungsmethode zu entwickeln.

Im Rahmen des Projektes wurden Instandhaltungsdaten zu technischen Anlagen aus knapp 140 Gebäuden der öffentlichen Hand in einer Datenbank erfasst und analysiert. Es wurde eine Budgetierungsmethode erarbeitet mit deren Hilfe die Instandhaltungskosten auf Basis des Wiederbeschaffungswertes der Technischen Anlagen und mit Hilfe so genannter Jahreskostenfaktoren und Korrekturfaktoren berechnet werden kann. Sowohl die Jahreskostenfaktoren als auch die Korrekturfaktoren, die es ermöglichen gebäudespezifische Einflüsse zu berücksichtigen, wurden mit Hilfe von Korrelations- und Clusteranalysen auf Basis der Realdaten ermittelt.

Das Projekt wurde vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen & Raumordnung im Rahmen der Initiative „Zukunft Bau“ beauftragt und in Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und dem Arbeitskreis Maschinen- und Elektrotechnik (AMEV) durchgeführt. Unterstützt wurde das Projekt darüber hinaus durch die Hochschul Informations System GmbH (HIS) und die Arbeitsgemeinschaft der Technischen Abteilungen an wissenschaftlichen Hochschulen (ATA).

Auf Basis der im Projekt gewonnenen Ergebnisse wurde die bisherige AMEV-Richtlinie „Personalbedarf 2000“ grundlegend überarbeitet und als „TGA-Kosten Betreiben 2013“ vom Arbeitskreis Maschinen- und Elektrotechnik staatlicher und kommunaler Verwaltungen (AMEV) veröffentlicht.

Bearbeitungszeit:

Oktober 2011 – Oktober 2013

Projektleitung und Ansprechpartner:

Prof.-Dr.-Ing. Carolin Bahr

Email: carolin.bahrspam prevention@hs-karlsruhe.de

 

Projektbericht zum Download unter:

http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/FP/ZB/Ablage_Meldungen_4M/KM_ZB_KostenTechnAnlagen.html

Flyer zum Projekt:Download Flyer