Bosch Award 2014 - Studentische Projekte werden von Bosch ausgezeichnet

  

Bereits zum neunten Mal veranstaltete die Fakultät Maschinenbau und Mechatronik den Bosch Award. Auch dieses Mal wurden die besten Projektarbeiten des vergangenen Studienjahres von den jeweiligen Projektgruppen präsentiert und anschließend durch einen Bosch-Mitarbeiter prämiert.

Folgende Projekte wurden dieses Jahr vorgestellt:

  • Die „Aerodynamische Berechnung einer U-Bahn“ – präsentiert von Tobias Bauer, Klaus Dinger, Holger Lietzenmaier und Tim Schmid, Studierende des Masterstudiengangs Maschinenbau.
       
  • LED-Technologie“ – erläutert von Robin Diener, Johannes Zahn, Harry Immler, Mathias Schäfer aus dem Bachelorstudiengang Mechatronik.
      
  • Die „Elektrische Lenkung – Steer by wire“ – vorgestellt von Tobias Burkhardt, Fabian Kieser und Ludwig Eisenbeis, Studierende des Masterstudiengangs Effiziente Mobilität in der Fahrzeugtechnologie und Teilnehmer des Projekts High Efficiency Karlsruhe.
      
  • Das Projekt „Bienenwaage“ wurde präsentiert von Frank Müller, Dorian Steddin, Markus Schroth und Jonas Reiser, die Studierende im sechsten Semester in der Mechatronik sind.
      
  • Ein „Vollautomatischer Nussknacker“ wurde semesterübergreifend von einer Gruppe (Gruppe 1: Ahmad Tafserqa, Stefan Szilinski, Aminuddin Bin Baharum und Marcin Kasperek) in Zusammenarbeit mit einer zweiten Studierendengruppe (Gruppe2: Abraham Kolb, Sven Dilger und Maximilian Ihle) konstruiert und gebaut.
       
  • Abschließend wurde die „Mechatronik-App“ von David Koscheck, Linda Saager, Alexander Hehn und Christopher Weber präsentiert, die diese im Rahmen ihres Mechatronikstudiums erstellten.


Von Seiten der Robert Bosch GmbH nahm Peter Bolz, Abteilungsleiter Vorentwicklung Electrical Drives, an der Veranstaltung teil, um die Arbeit der Projektteams und die Qualität der bearbeiteten Projekte zu sehen. Er zeigte sich in seinem anschließenden Statement beeindruckt von der Bandbreite der verschiedenen Projekte, den innovativen Ideen sowie der fachlichen Kompetenz der Studierenden, die nicht nur ihr Projekt hervorragend darstellten, sondern auch die detaillierten Fragen der Anwesenden ohne Probleme beantworteten.

Die Robert Bosch GmbH stellte für die Auszeichnung der studentischen Projekte erneut eine Prämie in Höhe von 3.000 € zur Verfügung, die bei der abschließenden Prämierung gleichmäßig unter den Projektgruppen aufgeteilt wurde. Zudem erhielten alle Studierenden eine Urkunde für ihre Teilnahme.

Die Fakultät Maschinenbau und Mechatronik bedankt sich nochmals recht herzlich bei der Robert Bosch GmbH sowie Hr. Bolz - und natürlich allen anderen Beteiligten - für die Teilnahme.

Award 2014 Bilder