Studiengangstaufe Wintersemester 2019/20

Jahrgang "Emil Mörsch" wird begrüßt

Im Oktober 2019 wurde dem Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen (trinational) der Hochschule Karlsruhe die Ehre zu Teil, den Namensgebers des aktuellen Studienjahrgangs auszuwählen und die Tauffeierlichkeiten zu organisieren. In Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Nordwestschweiz in Muttenz und des IUT Robert Schumann der Universität Straßburg werden die Studienanfänger in jedem Jahr durch eine Einführungswoche in ihr Studium begleitet. Höhepunkt dieser Begrüßungsphase ist die Taufe des Jahrgangs auf einen oder eine herausragende/n Ingenieur/in des jeweils gastgebenden Landes. Während die Einführungswoche selbst in jedem Jahr in Frankreich stattfindet, wechseln sich bei der Wahl des Namensgebers für den neuen Jahrgang und der Durchführung der Tauffeierlichkeiten bei einem zu wählenden Taufpaten die involvierten Studiengänge an den Hochschulen in Frankreich, Schweiz und Deutschland ab. 2019 war die Runde wieder an der Hochschule Karlsruhe angelangt.

Die Wahl des Namensgebers fiel auf Emil Mörsch (1872 – 1950), Bauingenieur mit besonderem Fokus auf Stahlbetonbau und als gebürtigem Reutlinger mit Bezug zur Region um Karlsruhe. Er arbeitete während seiner aktiven Zeit unter anderem als Regierungsbaumeister im Brückenbüro der Württembergischen Staatseisenbahn und später als Professor für Statik, Brückenbau und Eisenhochbau am Eidgenössischen Polytechnikum in Zürich. Er trug mit seinen Arbeiten und Schriften maßgeblich zur Entwicklung mehrerer Normen, die bis heute Bestand haben bei und brachte den theoretischen Diskurs auf dem Gebiet des Stahlbetonbaus maßgeblich voran.

So stand der Nachmittag des 17.Oktober 2019 ganz im Zeichen Emil Mörschs und des neuen Jahrgangs des Trinationalen Bachelorstudiengangs Bauingenieurwesen. Auf dem Gelände der Firma Schöck Bauteile GmbH in Baden-Baden fand man sich ein und nach kurzer Einführung und Begrüßung durch Prof. Dr.-Ing. Clemens Wittland, Studiendekan des Trinationalen Bauingenieurstudiengangs an der Hochschule Karlsruhe, sowie der Vorstellung des gastgebenden Unternehmens durch Dr.-Ing. Harald Braasch, schloss dieser die Laudatio auf den Namensgeber des neuen Jahrgangs an. Er hob die Highlights der theoretischen Arbeit Emil Mörschs hervor, ebenso wie dessen Kredo, dass Theorie notwendig, aber nicht alles sei, um Bauwerke verstehen und bauen zu können. Ein Leitgedanke, den die künftigen Bauingenieure/innen selbst ebenfalls im Hinterkopf behalten können. Im Anschluss an die Namensverkündung des Jahrgangs 2019 lieferte Frau Dr.-Ing. Daniela Kiefer einen Blick hinter die Kulissen und in die Arbeitswelt einer Ingenieurin bei Schöck.

Nach den Vorträgen folgte dann ein Rundgang über das stetig wachsende Firmengelände der Firma Schöck, die seit über 50 Jahren bereits ihren Sitz in Baden-Baden hat. Abgerundet wurde der Tag der Taufe durch ein Abendessen. Wir möchten an dieser Stelle der Firma Schöck nochmals Danke sagen für diesen rundum gelungenen Rahmen, um unsere Studierenden des neuen Jahrgangs gebührend willkommen zu heißen und ihnen den Geist und das Erbe des Namensgebers Emil Mörsch näher zu bringen.

Eindrücke der Jahrgangstaufe