Rahmenbedingungen

In den folgenden Abschnitten können Sie sich über die Förderkriterien des Erasmus-Praktika-Programms sowie Zielländer, Förderhöhe, Förderdauer, akademische Anerkennung und die Beantragung von Sondermitteln des Erasmus-Praktika-Programms informieren.

Förderkriterien des Erasmus-Konsortiums KOOR/BEST

 • Sie haben die deutsche Staatsangehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines am Programm teilnehmenden Landes und sind während Ihres gesamten Praktikumszeitraums an einer unserer Partnerhochschulen in Baden-Württemberg eingeschrieben. Wenn Sie eine außereuropäische Staatsbürgerschaft besitzen, müssen Sie für Ihren gesamten Studiengang an einer dieser Hochschulen eingeschrieben sein, d.h. Sie sind kein(e) Austauschstudent(in). Bitte informieren Sie sich bei außereuropäischer Staatsangehörigkeit rechtzeitig, ob Sie ein Visum oder eine Arbeitserlaubnis im Gastland benötigen. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an das jeweilige Konsulat oder die jeweilige Botschaft Ihres Ziellandes. Informationen zu den arbeitsrechtlichen Bedingungen können bei der jeweiligen Arbeitsverwaltung des Ziellandes erfragt werden.
Studierende, die ihren Hauptwohnsitz nicht in Deutschland haben, dürfen das Praktikum nicht in ihrem Hauptwohnsitzland absolvieren.

• Sie müssen zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung bereits eine Praktikumsstelle gefunden haben und über eine Zusage verfügen (Ausnahme: Studierende, die ihr Praktikum als Absolventenpraktikum durchführen möchten). Bei dem Praktikum muss es sich um ein Vollzeitpraktikum handeln, d. h. die wöchentliche Arbeitszeit sollte 30-40 Stunden/Woche betragen.

• Neben Studierenden können auch Graduierte im Rahmen des Programms gefördert werden. Sie können das Praktikum als Graduierter beispielsweise zwischen B. A. und M. A. beziehungsweise nach M. A. bzw. Diplom; Magister; Staatsexamen absolvieren. Wichtig ist hierbei, dass das Praktikum innerhalb eines Jahres nach Abschluss des Studiums beendet ist. Ein Praktikum als Graduierte/r wird zum vorherigen Studienzyklus hinzugerechnet. Voraussetzung hierfür ist, dass Sie zum Zeitpunkt der Bewerbung noch immatrikuliert sind; während des Praktikums müssen Sie jedoch bereits exmatrikuliert sein. Als Nachweis der Exmatrikulation gelten die Exmatrikulationsbescheinigung oder das Abschlusszeugnis bzw. eine Bescheinigung der Hochschule, dass alle Studienleistungen erbracht wurden.

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, nach Ihrem Studienabschluss ein Praktikum in den Zielländern anzutreten, jedoch noch keine Praktikumsstelle gefunden haben, so senden Sie uns bitte vor Ihrer Exmatrikulation eine E-Mail, in der Sie Ihr Interesse an einer Förderung bekunden.

• Ihre Praktikumsstelle muss in einem der am Programm teilnehmenden Länder liegen (siehe Zielländer).

• Das Praktikum darf eine Dauer von 2 Monaten (= 60 Tage; siehe Förderdauer) nicht unterschreiten und eine Dauer von 360 Tagen nicht überschreiten. Brechen Sie Ihr Praktikum frühzeitig ab und unterschreiten die Mindestförderdauer, müssen Sie das gesamte Stipendium zurückzahlen! Generell gilt: Sie dürfen Ihre Stelle nicht ohne Absprache wechseln. Falls es vor Ort zu Problemen kommen sollte, kontaktieren Sie uns bitte rechtzeitig, damit wir gemeinsam eine Lösung finden können.

• Aufgrund der finanziellen Rahmenbedingungen wurde eine monatliche Höchstverdienstgrenze festgelegt. Sollte Ihr monatliches Nettoeinkommen 999,00 EUR übersteigen, so können Sie sich nicht für ein Erasmus-Praktika-Stipendium bewerben.

• Von einer Förderung ausgeschlossen sind Europäische Institutionen  (wie zum Beispiel Praktika in einer Fraktion oder bei einem Abgeordneten des EU-Parlaments) sowie Einrichtungen, die EU-Programme verwalten. 

• Es darf keine Doppelförderung durch die EU geben, d. h. Sie dürfen neben dem Erasmus-Praktika-Stipendium nicht gleichzeitig ein weiteres EU-Stipendium in Anspruch nehmen oder an einem durch die EU finanzierten Projekt mitarbeiten. Bitte informieren Sie uns in letzterem Fall, damit wir eine individuelle Prüfung vornehmen können.

• Der gleichzeitige Erhalt eines Erasmus-Praktika-Stipendiums und eines anderen DAAD-Stipendiums (z. B. des Bachelor Plus-Stipendiums) schließt sich von Seiten des DAAD aus. Sollten Sie ein DAAD-Stipendium erhalten, so halten Sie bitte mit dem jeweiligen Ansprechpartner Rücksprache.

• Eine wiederholte Förderung ist möglich, wenn diese pro Studienphase (Bachelor/Master/PhD) eine Dauer von 12 Monaten (inklusive Erasmus-Studium) nicht überschreitet. Bei einzügigen Studiengängen (Diplom/Magister/Staatsexamen) liegt die Grenze bei 24 Monaten. Die bereits geförderten Monate im Lifelong Learning Programme werden hierbei auf das Kontingent von 12 Monaten angerechnet.

Ihre Bewerbungsunterlagen müssen KOOR/BEST spätestens einen Monat vor Praktikumsbeginn vollständig vorliegen. Bitte planen Sie ausreichend Zeit für die Zusammenstellung Ihrer Unterlagen ein. Beachten Sie bitte außerdem, dass eine rückwirkende Förderung ausgeschlossen ist.

Förderdauer und Bewerbungstermin

Förderdauer:
2-12 Monate (60 Tage - 360 Tage)
Sie müssen mindestens 2 Monate an einer Praktikumsstelle verbringen, hierbei wird jeder Monat mit 30 Tagen gezählt (auch die Monate, die 31 Tage haben). Sollten Sie also ein kurzes Praktikum planen, so müssen Sie bei der Kalkulation der Tage berücksichtigen, dass der 31. nicht eingerechnet werden darf.

Wichtig: Bitte setzen Sie sich umgehend mit uns in Verbindung, falls Sie Ihr Praktikum verlängern/verkürzen oder die Praktikumsstelle wechseln möchten. Dies ist nicht ohne Absprache möglich. Eine Praktikumsverlängerung muss spätestens einen Monat vor dem ursprünglichen Ende des Praktikums mitgeteilt werden.

Bewerbungstermin:
Sie können sich fortlaufend bewerben, allerdings müssen KOOR/BEST Ihre vollständigen Unterlagen spätestens einen Monat vor Praktikumsbeginn vorliegen.

Ein Monat vor Praktikumsbeginn entspricht dem gleichen Kalendertag des Vormonats: Wenn Sie Ihr Praktikum zum Beispiel am 15.12. beginnen, ist die Bewerbungsfrist der 15.11.
(Wenn es den Kalendertag im Vormonat nicht gibt, so ist die Bewerbungsfrist am letzten Tag des Vormonats. Beispiel: Ist der Praktikumsbeginn am 31.03., so endet die Bewerbungsfrist am 28.02.) Bitte beachten Sie, dass Sie nur für den gesamten Zeitraum Ihres Praktikums gefördert werden können. Eine Teil-Förderung nach Praktikumsbeginn ist nicht möglich.

Planen Sie bitte eine mehrwöchige Vorlaufzeit ein, da Sie verschiedene Unterschriften von Ihrer Hochschule und Ihrer Praktikumsstelle einholen müssen.

Akademische Anerkennung des Auslandspraktikums

Die Europäische Kommission misst der akademischen Anerkennung der Auslandspraktika einen hohen Stellenwert bei. Das Anerkennungsverfahren von Auslandspraktika finden Sie hier.

Die Europäische Kommission schreibt die Aufnahme des erfolgreich abgeschlossenen Auslandspraktikums in das Diploma Supplement des Studierenden oder in ein äquivalentes Dokument vor. Mit der Unterzeichnung der ECHE haben unsere Partnerhochschulen sich hierzu verpflichtet.  

Sollte es hinsichtlich der akademischen Anerkennung bei Ihnen zu Schwierigkeiten kommen, so können Sie gerne mit KOOR/BEST Rücksprache halten. Wir können in einem solchen Fall den Ansprechpartner in Ihrem International Office und/oder Ihren Ansprechpartner im Fachbereich kontaktieren.

Für Graduierte empfiehlt sich die Aufnahme des Auslandsaufenthaltes in den Europass.

Zielländer und Förderhöhe

Förderfähige Zielländer:
• Mitgliedsstaaten der EU (Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Zypern sowie die zugehörigen Überseegebiete)
• Länder des EWR (Island, Liechtenstein, Norwegen)
• Türkei
• Mazedonien

Nach Informationen des DAAD im April 2017 wird das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland auch für die Antragsrunde 2018 vollwertiges Mitglied und Akteur im Erasmus+ Programm sein (Quelle: DAAD)


Förderhöhe:
Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Aufenthalten von Studierenden orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern ("Programmländer"). Es bestehen drei verschiedene Ländergruppen:

Zusammensetzung der Ländergruppen und Fördersätze im Vertragsjahr 2017/2018 für Studierende und Graduierte:

Länder-gruppe                                ZielländerMonatssatz in EURTagessatz in EUR
      1Österreich, Dänemark, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich429,0014,30
      2

Belgien, Zypern, Tschechische Republik, Spanien, Griechenland, Island, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Türkei, Kroatien

378,0012,60
      3Bulgarien, Estland, Ungarn, Litauen, Lettland, Malta, Polen, Rumänien, Slowakei, Mazedonien327,0010,90

 

Zusammensetzung der Ländergruppen und Fördersätze im Vertragsjahr 2018/2019 für Studierende und Graduierte:

Länder-gruppe                               ZielländerMonatssatz in EURTagessatz in EUR
      1Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich520,0017,33
      2Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern460,0015,33
      3Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Mazedonien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn400,0013,33

Bitte beachten Sie, dass kein Rechtsanspruch auf eine Förderung oder eine bestimmte Zuschusshöhe besteht.


Praktika in Frankreich: Laut einer gesetzlichen Bestimmung in Frankreich, muss für Praktika, die länger als zwei Monate dauern, ein Praktikumsentgelt vom Unternehmen gezahlt werden, und zwar vom ersten Tag des ersten Monats an. Sind aufnehmende Einrichtungen für Praktika Hochschulen, gelten diese ebenfalls als Unternehmen und unterliegen dieser gesetzlichen Bestimmung.

Auslands-BAföG: BAföG-berechtigte Studierende sollen auch für den Auslandsaufenthalt mit Erasmus+ BAföG in Anspruch nehmen. Mit der seit 2011 geltenden BAföG-Regelung bleiben (EU-) Zuschüsse bis höchstens 300 EUR/Monat anrechnungsfrei. Dies gilt unabhängig von der Bezeichnung
des Stipendiums als Teil-, Voll- bzw. Aufstockungsstipendium oder als leistungs- oder begabungsabhängig vergebene Mobilitätsbeihilfe. Zuschüsse über 300 EUR/Monat werden auf Leistungen aus dem BAföG angerechnet.

Studierende mit Behinderung können vor Praktikumsbeginn einen Antrag auf zusätzliche Fördermittel stellen. Bitte beachten Sie, dass hierfür teilweise eine Bewerbungsfrist von mehr als zwei Monaten einzuhalten ist. Gerne können Sie sich an uns wenden, um Ihre individuelle Situation mit uns zu besprechen.

Förderung von Studierenden mit Behinderung und Alleinerziehenden

Erasmus+ soll die Chancengleichheit und Inklusion fördern, weshalb Studierenden mit besonderen Bedürfnissen der Zugang zum Programm erleichtert wird. Nützliche Informationen zu behindertengerechten Hochschulen der European Agency for Development in Special Needs Education finden Sie unter http://www.european-agency.org/.

Es bestehen zwei verschiedene Antragsverfahren:

  • Sonderförderung als Pauschale in Höhe von 100% des jeweiligen Länderhöchstsatzes (verkürztes Antragsverfahren)
  • Sonderförderung über einen eigenständigen Antrag bei der NA-DAAD (Zuschuss abhängig von den realen Kosten) Frist: mindestens 2 Monate vor Praktikumsbeginn

Antragsberechtigt sind Studierende, deren Grad der Behinderung (GdB) mindestens 50 beträgt.

 

Studierende, die ihr/e Kind/er mit zum Erasmus+ Studienaufenthalt in ein Programmland nehmen und dort während der Erasmus+ Mobilität alleinerziehend sind, können Sondermittel erhalten. Dies gilt ebenfalls für Studierende, die zu Praktikumszwecken ins Ausland gehen. Für diese können anstelle des Aufstockungsbetrags (Top-Up) für Praktika die vorher beantragten Sondermittel für Studierende mit Kind gezahlt werden, wenn diese höher sind als das Top-Up für Praktika.

Das Top-Up für Praktika beträgt im Vertragsjahr 2017/2018 147,00 EUR/Monat, die Sondermittel für Studierende liegen bei 200,00 EUR/Monat. Es handelt sich durch die Verrechnung der beiden Sätze also um einen zusätzlichen Beitrag von etwa 50,00 EUR pro Monat.

Um den Zuschuss zu erhalten, stellen Studierende vor Beginn des Aufenthalts einen Antrag bei KOOR/BEST. Bitte nehmen Sie hierzu mit uns Kontakt auf.

Bewerbung

Hier erhalten Sie weitere Informationen zur Bewerberauswahl sowie zum Bewerbungsablauf und zum Login in das Bewerbungsportal.

Auswahl der Stipendiaten/-innen

Ihr Praktikum muss die formalen Kriterien laut Erasmus-Praktika-Programm erfüllen.

KOOR/BEST überprüft die vom Unternehmen angebotene Praktikumsstelle. Von einer Förderung ausgeschlossen sind die oben genannten Einrichtungen (s. Förderkriterien).

Die Auswahl der Bewerber erfolgt an den Partnerhochschulen im Hinblick auf die in der jeweiligen Studien- und Prüfungsordnung der Studiengänge genannten Voraussetzungen (z. B. erreichte ECTS-Punkte), wann ein Praxisaufenthalt durchgeführt werden darf. Nur wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, wird die Hochschule die Bewerbungsunterlagen unterzeichnen. Die relevanten Bestimmungen der für Sie gültigen Studien- und Prüfungsordnungen finden Sie auf der Webseite Ihrer Universität/Hochschule oder beim Sekretariat Ihres Studienganges.

Die Bearbeitung durch KOOR/BEST erfolgt sukzessive nach Eingang der Bewerbungsunterlagen bzw. nach deren Vollständigkeit. Diese Vorgehensweise wird von KOOR/BEST in allen Schritten (Ausstellung des Grant Agreements, Anweisung der ersten Rate, Bearbeitung der Abschlussunterlagen sowie Auszahlung der zweiten Rate) aus Gründen der Gleichbehandlung aller Stipendiaten so angewandt.

Registrierung und Login

Ihre Bewerbung erfolgt in mehreren Schritten. Nachdem Sie die Stellenzusage von Ihrer Praktikumssstelle erhalten haben, müssen Sie sich zunächst online registrieren. Nach der formellen Prüfung Ihrer Daten erhalten Sie Zugriff auf die Bewerbungsdokumente.

Bitte beachten Sie: Für Praktika, die ab September 2019 (Studienjahr 2019/20) beginnen, ist die Registrierung erst ab Juni 2019 möglich.

Zur erstmaligen Online-Registrierung für das Studienjahr 2018-2019 geht es hier.

Wählen Sie bitte das Studienjahr 2018/2019 aus.

Sie haben sich bereits registriert und möchten sich einloggen: Online-Portal

Bewerbungsablauf

Sobald Sie sich im Online-Bewerbungsportal (Placement Online) registriert und wir die Daten Ihrer Praktikumsstelle formell geprüft haben, erhalten Sie Zugriff auf drei Bewerbungsunterlagen. Des Weiteren steht Ihnen im Portal eine Checkliste zur Verfügung, die Ihnen beim Einholen der notwendigen Informationen und Unterschriften behilflich sein soll. Damit Sie sich bereits vor der Registrierung ein Bild von den Bewerbungsunterlagen machen können, finden Sie hier vorab eine Checkliste.

Sobald Sie die Bewerbungsunterlagen den zuständigen Stellen vorgelegt haben, können Sie diese entweder per Upload in Placement Online oder auf dem postalischen Weg einreichen. Anschließend werden die Dokumente auf Vollständigkeit geprüft. Wenn die formalen Kriterien erfüllt sind, kann KOOR/BEST Sie in das Erasmus-Programm aufnehmen. Sie erhalten von KOOR/BEST per E-Mail einen Stipendienvertrag, das sogenannte Grant Agreement, in welchem alle förderungsrelevanten Informationen wie zum Beispiel Förderdauer und -höhe, aufgeführt sind. Dieses Dokument müssen Sie in zweifacher Ausführung mit Ihrer Unterschrift im Original versehen auf dem postalischen Weg zu KOOR/BEST senden. Die von Ihnen unterschriebenen Grant Agreements bilden die Grundlage für die Auszahlung der ersten Rate (80% des Gesamtstipendiums) Ihres Stipendiums.

Circa in der Mitte Ihres Praktikums bitten wir Sie per E-Mail uns über den Verlauf Ihres Praktikums zu informieren. Hierbei geht es darum, von Ihnen zu erfahren, wie Ihnen Ihr Praktikum bisher gefällt und ob Sie gut betreut werden. Circa vier Wochen vor Praktikumsende erhalten Sie ebenfalls per E-Mail die Aufforderung zur Einreichung der Abschlussunterlagen.

Nachdem Sie einen kurzen Fragebogen zu Ihren Praktikumseindrücken beantwortet haben, stehen Ihnen die zwei Abschlussunterlagen und die dazugehörige Checkliste als Download in Placement Online zur Verfügung. Darüber hinaus gibt die Europäische Kommission vor, dass jeder Geförderte im Mobility Tool+ einen Erfahrungsbericht verfassen muss. Hierzu erhalten Sie zu gegebener Zeit weitere Informationen. Die gesamten Abschlussunterlagen sind bis spätestens acht Wochen nach Praktikumsende einzureichen. Nach Prüfung durch KOOR/BEST wird Ihnen die zweite Rate, in Höhe von 20% des Gesamtstipendiums, angewiesen.  

Die Bearbeitung der Anträge erfolgt sukzessive nach Eingang bzw. Vollständigkeit der Unterlagen.

Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitung von KOOR/BEST Zeit in Anspruch nehmen kann. Sollten Sie Bestätigungen über das Erasmus-Stipendium beispielsweise für Visa-Anträge oder das Auslands-BAföG benötigen, so bitten wir Sie, sich frühzeitig um das Einreichen der Bewerbungsunterlagen zu kümmern. 

Rund um das Praktikum

In diesem Bereich haben wir zusätzliche Informationen rund um das Praktikum beziehungsweise den Auslandsaufenthalt für Sie zusammengestellt.

Recherche nach Praktikumsstellen im europäischen Ausland

Sie haben noch keine Praktikumsstelle gefunden?

Nachfolgend finden Sie einige hilfreiche Links:

 

Allgemeine Portale

  Jobwall der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

KOOR/BEST kontaktiert regelmäßig Praktikumssstellen im Ausland, an denen bereits Praktikanten innerhalb des Programms gefördert wurden und die dort gute Erfahrungen gemacht haben. Viele dieser Unternehmen und Organisationen publizieren ihre aktuellen Jobangebote in der Jobwall der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft.

 Erasmusintern - Internationale Stellenbörse für Praktikumsplätze

Erasmusintern ist ein Projekt des Erasmus Student Network, ein Zusammenschluss lokaler studentischer Erasmusinitiativen.

 PRAXIS - Netzwerk

Das Praxis-Netzwerk ist ein Zusammenschluss verschiedener europäischer Projektpartner mit dem Ziel, internationale Praktika und Projekte zu fördern und dadurch den internationalen Austausch von Ideen zu begünstigen.

 Joe+ - internationale Stellenbörse von LEO-NET

LEO-NET ist ein europäischer Zusammenschluss aus über 100 Partnern aus dem Hochschulbereich, die im Feld der internationalen Mobilität tätig sind.

 

Landesspezifische Portale

Die Deutschen Auslandshandelskammern bieten ebenfalls Praktikumsplätze in den Partnerländern an, wie zum Beispiel:

Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer

Deutsche Handelskammer für Spanien

Das slowakische Konsortium WorkSpace Europe vermittelt kostenfrei Praktikumsplätze in der Slowakei.

 

Berufsspezifische Portale

Kulturmanagement Network

Die Webseite Kulturmanagement Network bietet einen Stellenmarkt für Fach- und Führungskräfte im Kulturbereich. 

 

Sammlung Erfahrungsberichte ehemaliger Praktikanten

Unter diesem Link können Sie auf öffentliche Erfahrungsberichte ehemaliger PraktikantInnen anderer Hochschulen und Konsortien zugreifen.

 

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

 

Praktische Tipps zur Planung & Bewerbung

Planen Sie frühzeitig: Beginnen Sie ca. 12 Monate vor dem anvisierten Praktikumsbeginn mit der Recherche zu Wunschländern und Arbeitgebern und stellen Sie sich dabei folgende Fragen:
- Was bringt mich beruflich und persönlich weiter? Welche Erwartungen habe ich?
- Welche Branche bzw. welchen Unternehmensbereich möchte ich kennenlernen?
- Möchte ich mein Praktikums bei einem Großkonzern, einem mittelständischen Unternehmen oder einem Start-up absolvieren?
- Haben meine Professoren eventuell interessante (Forschungs-)Kontakte ins Ausland?
- Wie finanziere ich mein Praktikum? Welche Praktikumsvergütung ist im jeweiligen Bereich üblich?

Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Bewerbungen: Machen Sie sich mit den Formalien einer Bewerbung in Ihrem Zielland vertraut und bereiten Sie sich auf Bewerbungsgespräche vor. Beim Career Center Ihrer Hochschule finden Sie hierzu nützliche Informationen, Beratungsangebote und Workshops.
- Wie sieht eine Bewerbung in meinem Zielland aus?
- Welche Zeugnisse lege ich bei?
- Wie verhalte ich mich im Bewerbungsgespräch? Welche Fragen erwarten mich?

Nächste Schritte

Wenn Sie Ihre Praktikumsstelle gefunden haben, sollten Sie sich um Folgendes kümmern:

  • Ihre Bewerbung bei Erasmus+
  • Online-Bewerbung, nützliche Tipps und Kontakt zu andere Praktikanten über die Erasmus-App 
  • Praktikumsvertrag: Zusätzlich zum Learning Agreement empfiehlt es sich einen Vertrag abzuschließen in dem Aufgabengebiet, Arbeitszeit und etwaiger Urlaubsanspruch geregelt sind.
  • Interkulturelle Sensibilisierung: Nutzen Sie Angebote Ihrer Hochschule wie Interkulturelle Trainings! Gerade hierarchische Strukturen und das Verhalten in der Berufswelt können während des Praktikums zum Problem werden: Während man in Deutschland gering ausgeprägte Hierarchien und eine direkte und offene Gesprächskultur gewohnt ist, kann dies in anderen Ländern ganz anders aussehen. Studierende der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft empfehlen wir in diesem Zusammenhang den Kurs Intercultural Management Communication im Rahmen des Studium Generale
  • Auf den Seiten der Nationalen Agentur für Erasmus im DAAD finden Sie weitere Informationen rund um das Thema Studium und Praktikum im europäischen Ausland. Hier finden Sie auch Länderprofile der teilnehmenden europäischen Länder, die Sie über die interkulturellen Unterschiede bezüglich Leben und Arbeiten im Ausland informieren.


Vor der Abreise

  • Unterkunft: Auf der Suche nach einer Unterkunft im Gastland können auch die Portale eurasmus, uniplaces oder Facebookgruppen hilfreich sein. Unterkünfte in London vermittelt Zone 2 stay. Jedoch ist hierbei zu beachten, dass es sich um private Anbieter handelt, die teilweise für ihre Serviceleistungen Gebühren verlangen. Manche Unternehmen stellen ihren Praktikanten auch kostengünstig Zimmer oder Wohnungen zur Verfügung oder helfen bei der Vermittlung.
  • Versicherungen: Sie benötigen während Ihres Praktikumsaufenthalts neben einer europäischen Krankenversicherung auch eine Haftpflicht- sowie eine Unfallversicherung. Klären Sie ab, welche Leistungen Ihr Arbeitgeber übernimmt und welche Versicherungen Sie selbst abschließen müssen. An manchen Hochschulen ist man auch über das Studierendenwerk versichert. Über den DAAD können Sie bspw. eine kostengünstige Gruppenversicherung abschließen.
  • Sonstige Erledigungen: Bei Bedarf beantragen Sie einen Internationalen Studierendenausweis, bei freiwilligen Praktika ein Urlaubssemester und falls Sie Nicht-EU-Bürger sind ggf. ein Visum für Ihr Gastland.


Während des Praktikums

Damit Ihr Praktikum zufriedenstellend verläuft, hilft es vielleicht folgende Fragen für sich zu klären:


- Stimmen die Rahmenbedingungen? Fühle ich mich gut integriert? In welchen Bereichen fühle ich mich noch unsicher?
- Wo erlebe ich Kulturunterschiede?
- Sind meine Aufgaben während des Praktikums klar definiert? Gibt es eine nachhaltige Betreuung durch den Supervisor?
- Was mache ich gut? Wo sind meine Lernfelder? (regelmäßiges Feedback vom Betreuer bzw. von den Kollegen einholen)
- Fühle ich mich unter- oder überfordert?
- Könnte ich mir vorstellen, hier länger zu arbeiten? Wenn ja, welche Einstiegsmöglichkeiten gibt es für Studenten/Young Professionals?

Treten Sie bei Schwierigkeiten und in Kontakt mit KOOR! Wenn Sie den Zeitraum Ihres Praktikums verschieben, verlängern oder verkürzen (Achtung: Mindestförderdauer 60 Tage!) informieren Sie uns zeitnah.


Tipps für einen rundum gelungenen Auslandsaufenthalt:

- Nutzen Sie die Gelegenheit Neues auszuprobieren und Einheimische kennenzulernen! In Kontakt kommen Sie bspw. über gemeinsame Interessen und Freizeitaktivitäten wie Sport, Chöre, Erasmusgruppen und Praktikantentreffs.
- Stadtmagazine informieren Sie über interessanten Veranstaltungen.
- Erweitern Sie Ihre Sprachkenntnisse mit OLS und üben Sie im Gespräch mit Freunden oder Tandempartnern.
- Tipps und Kontakt zu andere Praktikanten finden Sie auch über die Erasmus-App.
- Notfälle: Mit der 112 können Sie in allen Ländern der EU kostenlos einen Notruf absenden und so die Polizei, die Feuerwehr oder einen Krankenwagen rufen.

Sie wollen sich inspirieren lassen, wie andere Studierende ihren Auslandsaufenthalt gestalten? Auf der Website Studieren weltweit finden Sie Erfahrungsberichte und nützliche Tipps.

Sprachenförderung (Online Linguistic Support)

Für folgende Sprachen stehen ein Online-Sprachtests und Online-Sprachkurse zur Verfügung: Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch, Deutsch, Tschechisch, Polnisch, Dänisch, Schwedisch, Griechisch, Portugiesisch, Bulgarisch, Finnisch, Kroatisch, Rumänisch, Slowakisch und Ungarisch.

Der Online-Sprachtest ist für alle Studierenden/Graduierten sowohl nach der Auswahl/vor Beginn der Mobilität als auch nach Beendigung des Aufenthalts verpflichtend in der Arbeitssprache zu absolvieren. Er ist jedoch kein Auswahlkriterium für die Förderung im Programm Erasmus+ und gilt nicht für Muttersprachler.

Für nicht verfügbare Arbeitssprachen muss kein Online-Sprachtest durchgeführt werden. 

Sollten Sie den Online-Sprachtest in der Arbeitssprache sehr gut absolviert haben (erreichtes Sprachniveau zwischen B2 und C2), so können Sie den Online-Sprachkurs auch in der Landessprache absolvieren, vorausgesetzt diese divergiert von der Arbeitssprache und es steht in dieser Sprache ein Online-Sprachkurs zur Verfügung.

Über den genauen zeitlichen Ablauf des Online-Sprachtests werden alle Bewerber von KOOR/BEST nach der Registrierung im Online-Bewerbungsportal informiert.

Bitte beachten Sie, dass das Ergebnis des Sprachtests kein Förderkriterium ist. Die Europäische Kommission möchte mit den verpflichtenden Sprachtests zu Beginn und zu Ende herausstellen, wie sich die Sprachkompetenz der Stipendiaten verändert hat.

Neu im Vertragsjahr 2017/2018 (ab 1.6.17) ist die Förderung von Sprachen, die nicht durch den Online Linguistic Support (OLS) abgedeckt werden (Estnisch, Isländisch, Lettisch, Litauisch, Mazedonisch, Norwegisch, Slowenisch). Stipendiaten haben die Möglichkeit einen Zuschuss für Sprachkurse und Selbstlernmaterialien zu beantragen. KOOR/BEST erstattet Ausgaben mit einem Betrag bis maximal 350,- EUR, nachdem Sie den Zahlungsbeleg bei uns eingereicht haben. Wenn Sie einen Sprachkurs absolvieren, benötigen wir zusätzlich noch die Teilnahmebestätigung nach Kursende. 

In folgender Präsentation wird das Angebot nochmals zusammenfassend dargestellt.

Technische Fragen zum Portal werden hier beantwortet.

 

Kontakt

Koordinierungsstelle für die Praktischen Studiensemester
Sarah Fatemi
Janina Heker
Velia Kreienbring
Kerstin Schöttinger
Beratungszeiten:
Mo - Do 09:00 - 12:00 Uhr,
Di & Do 13:00 - 15:00 Uhr nach Vereinbarung

F 302, F 303
Moltkestr. 30, 76133 Karlsruhe
Tel. 0721 925-2521, 2522, 2524, 2525
Fax. 0721 925-2520
E-Mail koor-praxis-bwspam prevention@hs-karlsruhe.de

Anfahrtsplan