Die 13 Begabtenförderungswerke

Die Begabtenförderungswerke sind die großen, klassischen Stipendiengeber. Die meisten Stipendiatinnen und Stipendiaten in Deutschland werden durch sie gefördert. Die finanzielle Förderung wird bei allen Stiftungen einheitlich gehandhabt: Sind Sie BAföG-empfangsberechtigt, können Sie je nach finanziellem Hintergrund einen Förderhöchstsatz von bis zu 670 Euro im Monat erhalten. Einkommensunabhängig erhalten alle Stipendiaten ein Büchergeld in Höhe von 300 Euro im Monat.

Für alle Stipendien gilt:
Die Note ist nicht der Hauptauswahlgrund, sondern nur einer von mehreren. Genauso wichtig ist das (gesellschaftliche) Engagement des Bewerbers, seine Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen und die Authentizität und Überzeugungskraft beim persönlichen Kennenlernen - ausgedrückt u.a. im Bewerbungsschreiben. Bewerben Sie sich möglichst frühzeitig, meist ist eine Bewerbung nur bis in das dritte Studiensemester möglich – beachten Sie die jeweiligen Fristen.
Parallelbewerbungen sind nicht erwünscht, da die Stiftungen keine reinen Karrieren fördern, sondern die Persönlichkeit ihrer Stipendiaten und daher auf die ideelle Förderung großen Wert legen. Bewerben Sie sich deshalb nicht wahllos bei mehreren Stiftungen, sondern gezielt bei der Stiftung, mit der Sie sich identifizieren können. Mit einer Absage ist nicht gleich alles verloren. Die meisten Stiftungen ermöglichen die erneute Bewerbung, solange Sie die Bewerbungsvoraussetzungen erfüllen.
Eine Parallelbewerbung auf das Deutschlandstipendium ist möglich, eine Doppelförderung jedoch nicht.

Konfessionell geprägte Förderwerke

Unter den großen Begabtenförderungswerken gibt es vier religiös geprägte. Diese sind im Einzelnen:

Avicienna-Studienwerk e.V.

Das Avicenna-Studienwerk ist das jüngste der 13 Begabtenförderungswerke. Durch die Vergabe von Stipendien werden talentierte und sozial engagierte muslimische Studierende und Doktoranden gefördert. Auch Nichtmuslime, die sich im besonderen Maß für den Dialog einsetzen, können gefördert werden.

Cusanuswerk – Bischöfliche Studienförderung

Das Cusanuswerk ist das Begabtenförderungswerk der katholischen Kirche und fördert begabte katholische Studierende aller Fachrichtungen. Zum Auswahlverfahren können Sie vorgeschlagen werden oder sich selbst bewerben.

Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk (ELES)

ELES fördert überdurchschnittlich begabte jüdische Studierende und erwartet von seinen StipendiatInnen Engagement und Verantwortungsbewusstsein. Eine Bewerbung ist durch Vorschlag oder Selbstbewerbung möglich.

Evangelisches Studienwerk e.V. Villigst

Das Begabtenförderungswerk der Evangelischen Kirche fördert Studierende aller Fachrichtungen und bietet eine individuelle Förderung mit zahlreichen Seminarangeboten. Voraussetzungen für eine Selbstbewerbung ist u.a. gesellschaftliches Engagement.

Politisch geprägte Förderwerke

Bei den unkonfessionellen Förderwerken gibt es sechs Stiftungen mit einem politisch orientierten Hintergrund. Für einige gibt es an der HsKA auch Vertrauensdozenten, welche für Sie als Ansprechpartner gerne zur Verfügung stehen und detaillierte Informationen zur jeweiligen Stiftung, ihrer Ausrichtung sowie den Bewerbungs- und Fördermodalitäten bereithalten.

 

Friedrich-Ebert-Stiftung

Die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung fördert Studierende, die neben guten Leistungen soziales Engagement im Sinne der sozialen Demokratie nachweisen können. Bewerben können sich deutsche und ausländische Studierende jederzeit, spätestens jedoch im 3. Semester.

Vertrauensdozenten: Prof. Krämer, Prof. Haneke
hagen.kraemerspam prevention@hs-karlsruhe.de 

uwe.hanekespam prevention@hs-karlsruhe.de

 

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Die Friedrich-Naumann-Stiftung fördert deutsche und ausländische Studierende mit liberaler (FDP-naher) Lebenseinstellung, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Unter dem Stichwort Selbstorganisation gestalten die StipendiatInnen ihre ideelle Förderung mit.

Vertrauensdozent: Prof. Henning
p.henningspam prevention@medialab-karlsruhe.de

 

Hanns-Seidel-Stiftung

Bei der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung steht ein christlich-soziales Werteverständnis im Mittelpunkt. Neben hervorragenden Leistungen und der eigenen Persönlichkeit ist deshalb das gesellschaftliche Engagement wichtige Voraussetzung für eine Bewerbung.
 

Heinrich-Böll-Stiftung

Die grüne politische Stiftung erwartet von ihren Stipendiaten nicht nur gute Leistungen, sondern auch eine Auseinandersetzung mit den Grundwerten der Stiftung wie Ökologie und Nachhaltigkeit, Demokratie und Menschenrechte, Selbstbestimmung und Gerechtigkeit. Eine Online-Bewerbung ist zweimal im Jahr möglich.
 

Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS)

Die CDU-nahe KAS ist eines der größeren Begabtenförderungswerke. Gefördert werden leistungsstarke Studierende, die sich sozial oder politisch engagieren und sich mit dem christlichen Werteverständnis identifizieren. Erwartet wird daher u.a. eine aktive Beteiligung an der ideellen Förderung.
 

Rosa Luxemburg Stiftung

Die Rosa Luxemburg Stiftung steht der Partei „Die Linke“ nahe. Werte wie Demokratie, soziale Gerechtigkeit, Solidarität sowie der Ausgleich sozialer, geschlechts- oder ethnisch bedingter Benachteiligung bilden die Grundlage der Stiftung. Bei gleicher Leistung werden Frauen, sozial Bedürftige und Menschen mit Migrationshintergrund bevorzugt gefördert.

Förderwerke ohne religiösen oder politischen Bezug

Weder konfessionell noch politisch geprägt sind die Hans- Böckler-Stiftung, die Siftung der deutschen Wirtschaft und die Studienstiftung des deutschen Volkes. Diese drei Stiftungen sind alle in einem  jeweils anderen gesellschaftlichen Hintergrund verortet. Selbstverständlich sind politisches und religiöses Engagement aber keine Ausschlusskriterien.

 

Hans-Böckler-Stiftung

Das Studienförderungswerk des Deutschen Gewerkschaftsbundes bietet mehrere Bewerbungsverfahren an: auf Vorschlag der Gewerkschaften oder der Stipendiatengruppen oder über die „Böckler-Aktion Bildung“, die auch eine Selbstbewerbung ermöglicht. Es wird gewerkschaftliches oder gesellschaftspolitisches Engagement erwartet.

Stiftung der deutschen Wirtschaft

Unter dem Motto „Wir stiften Chancen“ fördert die Stiftung der deutschen Wirtschaft Eigeninitiative, Unternehmergeist, Engagement und gesellschaftliche Verantwortung. Bei einer Bewerbung stehen nicht allein die Noten im Vordergrund, sondern das Gesamtpaket aus Noten, Ideen, Engagement und Persönlichkeit. Eine Online-Bewerbung ist einmal im Jahr möglich.

 

Studienstiftung des deutschen Volkes

Die Studienstiftung des deutschen Volkes ist das größte und älteste Begabtenförderungswerk.  Konnten Schüler und Studierende in früheren Jahren nur von Schulleitern und Dozenten für ein Stipendium vorgeschlagen werden, ist inzwischen auch einmal jährlich eine Online-Selbstbewerbung möglich.

Vertrauensdozent: Prof. Sapotta
hans.sapottaspam prevention@hs-karlsruhe.de