Das E-Quickie

Ein Elektromobil mit drahtloser Energieübertragung

Von außen ähnelt das E-Quickie einem Liegefahrrad mit Fahrerkapsel, wurde konstruiert und gebaut von Studierenden der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft und hat einen technischen Clou:
Es bezieht seine Energie nicht aus mitgeführten Batterien oder Akkus, sondern aus elektrischen Leiterbahnen, die im Boden verlegt sind. An der Fahrzeugunterseite befinden sich entsprechende Abnehmer, die nach dem Prinzip der elektrischen Induktion die Energie aus diesen Leiterbahnen beziehen und an den elektrischen Nabenmotor des E-Mobils weiterleiten. Bisher wurden beispielsweise Flurförderfahrzeugen in Industrieunternehmen auf diese Art betrieben. Diese waren jedoch außerordentlich schwer und aufgrund der Sicherheitsanforderungen langsam.


Die Studierenden der Fakultät Maschinenbau und Mechatronik möchten nun über ihr Projekt zeigen, dass durch modernste Materialien und der Optimierung der eingesetzten Technik sich solche Elektro-Fahrzeuge schnell und energieeffizient bewegen können, und auch sehr gut zum individuellen Transport von Personen im Nahverkehr geeignet sind.

Das E-Quickie ist Preisträger beim Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen"

E-Quickie  - Mobilität durch Induktion

Die Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft ist mit ihrem selbst entwickelten Elektromobil E-Quickie Preisträger im Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" und damit "Ausgewählter Ort 2011". Dieser Wettbewerb wird von der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" in Kooperation mit der Deutschen Bank durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Christian Wulff.

Als "Ausgewählter Ort" ist die Hochschule Karlsruhe Boschafter für das Land der Ideen und repräsenteirt das Innovationspotenzial Deutschlands. Die Hochschule Karlsruhe konnte damit zum zweiten Mal in Folge diese begehrte Auszeichnung erlangen.

Um den Ideenreichtum ihrer Studierenden öffentlich vorzustellen, werden anlässlich der Preisverleihung am 08. Juni 2011 auf dem Hochschulcampus das Projekt E-Quickie sowie weitere an der Hochschule entwickelte Hightech-Elektromobile vorgestellt und die Türen der Labore an der Fakultät für Maschinenbau und Mechatronik geöffnet.

 

Leitungslos lassen Studierende der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft das Elektromobil E-Quickie Runden drehen. mehr

 

Videobeiträge

 

Videobeiträge zum E-Quickie gibt's hier:

Auf Drais' Spuren: Karlsruher Hochschule baut Draisine mit E-Antrieb

Vor bald 200 Jahren begann die Erfolgsstory der Draisine, der Mutter aller Fahrräder. Zunächst für seine Erfindung belächelt und sogar verfolgt, legte Karl Drais den Grundstein für ein Fortbewegungsmittel, das in Zeiten hoher Spritpreise attraktiver ist denn je.  mehr

Weitere Videos zu studentischen Projekten: