Lernziele und Lehrinhalte Bachelorstudiengang Elektrotechnik – Sensorik

In der unten angezeigten Semesterübersicht werden die Lehrinhalte und Lernziele sowie die Lernergebnisse des Bachelorstudienganges Elektrotechnik – Sensorik aufgeführt. Durch Anwahl des jeweiligen Moduls werden ihnen detalliertere Informationen angezeigt. Das komplette Modulhandbuch können Sie als PDF herunterladen.

Semester 1

Modul mit zugeordneten LehrveranstaltungenCPSWS
Physikalische Grundlagen der Senorik 1
- Physik A
- Übungen Physik A

4
2

4
2

Elektronik 1
Elektronik 1 (Anlagenelektronik)
Labor Elektronik + Messtechnik


5
3

4
2
Mathematik Grundlagen 1
Mathematik 1
Übungen Mathematik 1
66
Phys. Chemie und Werkstoffe 1
Werkstoffe 1
Physikalische Chemie A

2
3

2
2
Informatik 1
- Programmieren
- Programmieren Übungen

2
3

2
2
Summe 1. Semester:3028

Semester 2

Modul mit zugeordneten LehrveranstaltungenCPSWS
Physik. Grundl. d. Sensorik 2
- Physik B
- Übungen B

4
2

4
2

Elektronik 2
- Elektronik 2 (Digitalelektronik)
- Messtechnik A mit Labor


4
4

4
4
Mathematik Grundlagen 2
- Mathematik 2
- Übungen Mathematik 2

4
2

4
2
Physik. Chemie und Werkstoffe 2
Werkstoffe 2
Physikalische Chemie B

2
3


2
2

Informatik 2
- Softwareentwicklung
- Übungen Softwareentwicklung

2
3

2
2
Summe 2. Semester:3028

Semester 3

Modul mit zugeordneten LehrveranstaltungenCPSWS
Physikalische Grundlagen der Sensorik 3
- Physik C
- Labor Physik und Messtechnik
7



4
2

Elektrochemischen Sensorik
- Grundlagen der elektrochemischen Sensorik


3

2
Digitale Kommunikation
- Bussysteme
- Labor Digitalelektronik

5

 


2
2
Computergestützte Mathematik
- Mathematik 3
- Computersimulation
6



4
2
Hybridsysteme
- Hybridintegration
- Computer Aided Design
5



2
2
Fremdsprachenkompetenz
- Englisch
4

4

Summe 3. Semester:3026

Semester 4

Modul mit zugeordneten LehrveranstaltungenCPSWS
Sensoren
- Physikalische Sensoren
- Labor Sensorik

4
3

4
2
Elektronik und Regelungstechnik
- Elektronik 3 (Wechselstromlehre)
- Labor Elektronik 3
- Regelungstechnik 1

2
3
2

2
2
2
Chemosensorik
- Chemo- und Biosensoren
- Transportphänomene

3
2

2
2
Verarbeitung digitaler Signale
- Digitale Sigalverarbeitung
- Mikroprozessoren
- Labor Mikrorechner

2
2
2

2
2
2
Mikro- und Nanosysteme
- Mikro- und Nanotechnologie
- Optoelektronik
5



2
2
Summe 4. Semester:3026

Semester 5

Modul mit zugeordneten LehrveranstaltungenCPSWS

Praxisbegleitung
- Praxisvorbereitung
- Praxisnachbereitung


3
3

2
2
Praxistätigkeit24
Summe 5. Semester:3026

Semester 6

Modul mit zugeordneten LehrveranstaltungenCPSWS
Optoelektronische Sensorik
- Photonik
- Optische Messtechnik
- Labor Optoelektronische Sensorik

3
3
3

2
2
2
Regelungstechnik und Aktorik
- Regelungstechnik 2
- Aktorik/Robotik
- Labor Regelungstechnik

3
3
3

2
2
2

Smart Systems
- Software Engineering
- Embedded Systems
- Übung Embedded Systems


2
2
2

2
2
2
Wahlpflichtmodul
- Nichttechnisches Wahlpflichtfach 1
- Nichttechnisches Wahlpflichtfach 2
- Technisches Wahlpflichtfach

2
2
2

2
2
2
Summe 6. Semester:3026

Semester 7

Modul mit zugeordneten LehrveranstaltungenCPSWS
Computersimulation
- Schaltungslayout
- Computergestütztes Messen

4
4

2
2
Projektarbeit76
Bachelor-Thesis12
Abschlusskolloquium3
Summe 7. Semester:3010

Lernziele des Studienganges Elektrotechnik- Sensorik

Die Sensorik ist eine der Schlüsseltechnologien unserer modernen Welt. Im Bachelorstudiengang Elektrotechnik-Sensorik geht es um Erfassung verschiedener Umweltgrößen mit Hilfe von Sensorsystemen. In nahezu jedem Anwendungsbereich finden Sensorsysteme Bedarf: Fahrzeugtechnik, Prozesstechnik, Umwelttechnik, Medizintechnik, Gebäudetechnik, Verkehrsleitsysteme oder Biotechnologie, IT und Kommunikation.


Das übergeordnete Ziel des Studiengangs ist die Ausbildung der Studierenden zu einem berufsqualifizierenden Ingenieur. Hierzu muss neben einem soliden Grundwissen das fachliche Spezialwissen, verbunden mit der zugehörigen Problemlösungskompetenz vermittelt werden. Speziell in der Sensorik genügt es dabei nicht, verschiedene Sensorelemente entwickeln zu können, sondern die Sensorik beschäftigt sich mit der Konzipierung bis zur praxisfähigen Umsetzung moderner Komplettsensorsysteme in vielfältigen, komplexen Umgebungen. Somit geht es nicht nur um die Datenerfassung mittels Sensoren, sondern um die elektronische Übertragung und Weiterverarbeitung der Sensorsignale um deren meist softwaregestützte Auswertung. Bei Embedded Systems wird dies in der Regel mit programmierten Mikroprozessoren realisiert. Durch programmierbare Sensor-Aktor-Systeme lassen sich „intelligent“ reagierende Systeme realisieren.
Der Bachelor ist in das Grundstudium und Hauptstudium eingeteilt. Im Grundstudium wird eine breit aufgestellte natur- und ingenieurwissenschaftliche Grundausbildung vermittelt. Sie basiert auf den fünf Säulen Physik, Chemie, Mathematik, Elektronik und Informatik.


Als Hochschule für Angewandte Wissenschaften ist die praktische, berufsqualifizierende Ausbildung ein wesentliches Ziel, das durch angewandte Labore, durch Projekte und vor allem durch das Praxissemester und die Abschlussarbeit, die in der Regel in einem Betrieb stattfindet, umgesetzt wird. Ein weiteres wichtiges Ziel ist die Vermittlung von interdisziplinären Schlüsselqualifikationen, wobei neben Englisch sog. Soft Skills im Modul Praxisbegleitung gelehrt werden. Darüber hinaus steht bei den nichttechnischen Wahlfächern das Lehrangebot des Career Centers zur Verfügung, das gerade im Bereich der Schlüsselqualifikationen umfangreich und hochwertig ist.


Die Sensorik ist eine moderne, interdisziplinäre Ingenieursausbildung. Dementsprechend breit sind die Ausbildungsinhalte angelegt. Neben den Grundlagen aus den klassischen Naturwissenschaften (Physik, Chemie und Mathematik), der Elektrotechnik und der Informatik gehört dazu noch ein fundiertes Know-how aus den folgenden Bereichen: Analog- und Digitalelektronik, Mikrocomputertechnik, Regelungstechnik, Verarbeitung und Übertragung digitaler Daten, Hybrid-, Mikro- und Nanotechnologie sowie das Hauptgebiet der phys., chem. und optischen Sensortechnik. Zusätzliches Know-how aus den Bereichen Schaltungslayout, Simulation, CAD, Aktorik, usw. runden das fachliche Know-how ab. Ein weiteres wichtiges Ziel ist die Vermittlung von interdisziplinären Schlüsselqualifikationen, wobei neben Englisch sog. Soft Skills im Modul Praxisbegleitung gelehrt werden. Darüber hinaus steht bei den nichttechnischen Wahlfächern das Lehrangebot des Career Centers zur Verfügung, das gerade im Bereich der Schlüsselqualifikationen umfangreich und hochwertig ist. Das Studium vermittelt nicht nur die Fachkompetenz sondern ebenso praktische Kenntnisse wie sie in der Berufswelt gefordert sind.

Lernergebnisse des Bachelorstudienganges Elektrotechnik- Sensorik

Nach Abschluss des Studiums verfügen die Absolventen des Studiengangs Elektrotechnik – Sensorik über die nachfolgenden Lernergebnisse bzw. können die damit verbundenen Fähigkeiten anwenden:

  • Die Absolventen verfügen über eine breite Grundlagenkenntnis sowohl in mathematisch-naturwissenschaftlichen Disziplinen als auch in ingenieurswissenschaftlichen Kernfächern
  • Sie besitzen Fertigkeiten und Erfahrung im Umgang mit modernen Messtechniken, mit Regelungs- und Simulationsmethoden, sowie mit Mikroprozessoren
  • Sie können die Komponenten wie Sensoren, Antriebe, Mikrokontroller, Steuerungen und die Software zur Konzeption von Sensorsystemen spezifizieren und derartige Sensorsysteme letztlich umsetzen
  • Zusätzlich verfügen die Absolventen Spezialwissen aus den Bereichen Hybridtechnologie, Mikro- und Nanotechnologie sowie Photonik, das für die Konzipierung zunehmend miniaturisierter und integrierter Sensorsysteme erforderlich ist
  • Sie haben gelernt, fachübergreifend zu denken und ingenieurswissenschaftliche Gesetze und Prinzipien bei der Lösung anspruchsvoller Aufgaben anzuwenden
  • Sie können technische Probleme und Zusammenhänge analysieren und daraus neue Lösungen und Verbesserungen erarbeiten
  • Sie können eigenständig Arbeiten und Projekte unter ingenieurswissenschaftlichen Methoden ziel- und fristgerecht ausführen
  • Aufgrund Ihrer vertieften fachlichen Kenntnisse, der überfachlichen Qualifikation und ihrer praktischen Profilierung sind sie in der Lage einen raschen, reibungslosen Berufseinstieg zu finden oder, bei überdurchschnittlichem Studienabschluss, einen konsekutiven Masterstudiengang zu belegen
  • Sie sind befähigt in unterschiedlichen Berufsfeldern tätig zu werden und sich selbstständig auf neuen Entwicklungen einzustellen