Rahmenbedingungen

In den folgenden Abschnitten können Sie sich über die Förderkriterien des Erasmus-Praktika-Programms sowie Zielländer, Förderhöhe, Förderdauer, akademische Anerkennung und sowie die Beantragung von Sondermitteln des Erasmus-Praktika-Programms informieren.

Förderkriterien des Erasmus-Konsortiums KOOR/BEST

 • Sie haben die deutsche Staatsangehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines am Programm teilnehmenden Landes und sind während Ihres gesamten Praktikumszeitraums an einer unserer Partnerhochschulen in Baden-Württemberg eingeschrieben. Wenn Sie eine außereuropäische Staatsbürgerschaft besitzen, müssen Sie für Ihren gesamten Studiengang an einer dieser Hochschulen eingeschrieben sein, d.h. Sie sind kein(e) Austauschstudent(in). Bitte informieren Sie sich bei außereuropäischer Staatsangehörigkeit rechtzeitig, ob Sie ein Visum oder eine Arbeitserlaubnis im Gastland benötigen. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an das jeweilige Konsulat oder die jeweilige Botschaft Ihres Ziellandes. Informationen zu den arbeitsrechtlichen Bedingungen können bei der jeweiligen Arbeitsverwaltung des Ziellandes erfragt werden.
Studierende, die ihren Hauptwohnsitz nicht in Deutschland haben, dürfen das Praktikum nicht in ihrem Hauptwohnsitzland absolvieren.

• Sie müssen zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung bereits eine Praktikumsstelle gefunden haben und über eine Zusage verfügen (Ausnahme: Studierende, die ihr Praktikum als Absolventenpraktikum durchführen möchten). Bei dem Praktikum muss es sich um ein Vollzeitpraktikum handeln, d. h. die wöchentliche Arbeitszeit sollte 30-40 Stunden/Woche betragen.

• Neben Studierenden können auch Graduierte im Rahmen des Programms gefördert werden. Sie können das Praktikum als Graduierter beispielsweise zwischen B. A. und M. A. beziehungsweise nach M. A. bzw. Diplom; Magister; Staatsexamen absolvieren. Wichtig ist hierbei, dass das Praktikum innerhalb eines Jahres nach Abschluss des Studiums beendet ist. Ein Praktikum als Graduierte/r wird zum vorherigen Studienzyklus hinzugerechnet. Voraussetzung hierfür ist, dass Sie zum Zeitpunkt der Bewerbung noch immatrikuliert sind; während des Praktikums müssen Sie jedoch bereits exmatrikuliert sein. Als Nachweis der Exmatrikulation gelten die Exmatrikulationsbescheinigung oder das Abschlusszeugnis bzw. eine Bescheinigung der Hochschule, dass alle Studienleistungen erbracht wurden.

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, nach Ihrem Studienabschluss ein Praktikum in den Zielländern anzutreten, jedoch noch keine Praktikumsstelle gefunden haben, so senden Sie uns bitte vor Ihrer Exmatrikulation eine E-Mail, in der Sie Ihr Interesse an einer Förderung bekunden.

• Ihre Praktikumsstelle muss in einem der am Programm teilnehmenden Länder liegen (siehe Zielländer).

• Das Praktikum darf eine Dauer von 2 Monaten (= 60 Tage; siehe Förderdauer) nicht unterschreiten und eine Dauer von 360 Tagen nicht überschreiten. Brechen Sie Ihr Praktikum frühzeitig ab und unterschreiten die Mindestförderdauer, müssen Sie das gesamte Stipendium zurückzahlen! Generell gilt: Sie dürfen Ihre Stelle nicht ohne Absprache wechseln. Falls es vor Ort zu Problemen kommen sollte, kontaktieren Sie uns bitte rechtzeitig, damit wir gemeinsam eine Lösung finden können.

• Aufgrund der finanziellen Rahmenbedingungen wurde eine monatliche Höchstverdienstgrenze festgelegt. Sollte Ihr monatliches Nettoeinkommen 1.000,00 EUR oder mehr betragen, so können Sie sich bei KOOR/BEST leider nicht für ein Erasmus-Praktika-Stipendium bewerben.

• Von einer Förderung ausgeschlossen sind Europäische Institutionen  (wie zum Beispiel Praktika in einer Fraktion oder bei einem Abgeordneten des EU-Parlaments) sowie Einrichtungen, die EU-Programme verwalten. 

• Es darf keine Doppelförderung durch die EU geben, d. h. Sie dürfen neben dem Erasmus-Praktika-Stipendium nicht gleichzeitig ein weiteres EU-Stipendium in Anspruch nehmen oder an einem durch die EU finanzierten Projekt mitarbeiten. Bitte informieren Sie uns in letzterem Fall, damit wir eine individuelle Prüfung vornehmen können.

• Der gleichzeitige Erhalt eines Erasmus-Praktika-Stipendiums und eines anderen DAAD-Stipendiums (z. B. des Bachelor Plus-Stipendiums) schließt sich von Seiten des DAAD aus. Sollten Sie ein DAAD-Stipendium erhalten, so halten Sie bitte mit dem jeweiligen Ansprechpartner Rücksprache.

• Eine wiederholte Förderung ist möglich, wenn diese pro Studienphase (Bachelor/Master/PhD) eine Dauer von 12 Monaten (inklusive Erasmus-Studium) nicht überschreitet. Bei einzügigen Studiengängen (Diplom/Magister/Staatsexamen) liegt die Grenze bei 24 Monaten. Die bereits geförderten Monate im Lifelong Learning Programme werden hierbei auf das Kontingent von 12 Monaten angerechnet.

Ihre Bewerbungsunterlagen müssen KOOR/BEST spätestens einen Monat vor Praktikumsbeginn vollständig vorliegen. Bitte planen Sie ausreichend Zeit für die Zusammenstellung Ihrer Unterlagen ein. Beachten Sie bitte außerdem, dass eine rückwirkende Förderung ausgeschlossen ist.

Förderdauer und Bewerbungstermin

Förderdauer:
2-12 Monate (60 Tage - 360 Tage)
Sie müssen mindestens 2 Monate an einer Praktikumsstelle verbringen, hierbei wird jeder Monat mit 30 Tagen gezählt (auch die Monate, die 31 Tage haben). Sollten Sie also ein kurzes Praktikum planen, so müssen Sie bei der Kalkulation der Tage berücksichtigen, dass der 31. nicht eingerechnet werden darf.

Wichtig: Bitte setzen Sie sich umgehend mit uns in Verbindung, falls Sie Ihr Praktikum verlängern/verkürzen oder die Praktikumsstelle wechseln möchten. Dies ist nicht ohne Absprache möglich. Eine Praktikumsverlängerung muss spätestens einen Monat vor dem ursprünglichen Ende des Praktikums mitgeteilt werden.

Bewerbungstermin:
Sie können sich fortlaufend bewerben, allerdings müssen KOOR/BEST Ihre vollständigen Unterlagen spätestens einen Monat vor Praktikumsbeginn vorliegen.

Ein Monat vor Praktikumsbeginn entspricht dem gleichen Kalendertag des Vormonats: Wenn Sie Ihr Praktikum zum Beispiel am 15.12. beginnen, ist die Bewerbungsfrist der 15.11.
(Wenn es den Kalendertag im Vormonat nicht gibt, so ist die Bewerbungsfrist am letzten Tag des Vormonats. Beispiel: Ist der Praktikumsbeginn am 31.03., so endet die Bewerbungsfrist am 28.02.)

Planen Sie bitte eine mehrwöchige Vorlaufzeit ein, da Sie verschiedene Unterschriften von Ihrer Hochschule und Ihrer Praktikumsstelle einholen müssen.

Akademische Anerkennung des Auslandspraktikums

Die Europäische Kommission misst der akademischen Anerkennung der Auslandspraktika einen hohen Stellenwert bei. Das Anerkennungsverfahren von Auslandspraktika finden Sie hier.

Die Europäische Kommission schreibt die Aufnahme des erfolgreich abgeschlossenen Auslandspraktikums in das Diploma Supplement des Studierenden oder in ein äquivalentes Dokument vor. Mit der Unterzeichnung der ECHE haben unsere Partnerhochschulen sich hierzu verpflichtet.  

Sollte es hinsichtlich der akademischen Anerkennung bei Ihnen zu Schwierigkeiten kommen, so können Sie gerne mit KOOR/BEST Rücksprache halten. Wir können in einem solchen Fall den Ansprechpartner in Ihrem International Office und/oder Ihren Ansprechpartner im Fachbereich kontaktieren.

Für Graduierte empfiehlt sich die Aufnahme des Auslandsaufenthaltes in den Europass.

Zielländer und Förderhöhe

Förderfähige Zielländer:
• Mitgliedsstaaten der EU (Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Zypern, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich sowie die zugehörigen Überseegebiete)
• Länder des EWR (Island, Liechtenstein, Norwegen)
• Türkei
• Mazedonien

Nach Informationen des DAAD im April 2017 wird das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland auch für die Antragsrunde 2018 vollwertiges Mitglied und Akteur im Erasmus+ Programm sein (Quelle: DAAD)


Förderhöhe:
Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Aufenthalten von Studierenden orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern ("Programmländer"). Es bestehen drei verschiedene Ländergruppen:

Ländergruppe 1: Österreich, Dänemark, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich

Ländergruppe 2: Belgien, Zypern, Tschechische Republik, Spanien, Griechenland, Island, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Türkei, Kroatien

Ländergruppe 3: Bulgarien, Estland, Ungarn, Litauen, Lettland, Malta, Polen, Rumänien, Slowakei, Mazedonien

Fördersätze für das Erasmus-Vertragsjahr 2017/18 (gültig ab 01.06.2017):

 Studierende/Graduierte                     


Monatssatz in EURTagessatz in EUR

Ländergruppe 1429,0014,30

Ländergruppe 2378,0012,60

Ländergruppe 3327,0010,90

Bitte beachten Sie, dass kein Rechtsanspruch auf eine Förderung oder eine bestimmte Zuschusshöhe besteht.

Praktika in Frankreich: Laut einer gesetzlichen Bestimmung in Frankreich, muss für Praktika, die länger als zwei Monate dauern, ein Praktikumsentgelt vom Unternehmen gezahlt werden, und zwar vom ersten Tag des ersten Monats an. Sind aufnehmende Einrichtungen für Praktika Hochschulen, gelten diese ebenfalls als Unternehmen und unterliegen dieser gesetzlichen Bestimmung.

Auslands-BAfög: BAföG-berechtigte Studierende sollen auch für den Auslandsaufenthalt mit Erasmus+ BAföG in Anspruch nehmen. Mit der seit 2011 geltenden BAföG-Regelung bleiben (EU-) Zuschüsse bis höchstens 300 EUR/Monat anrechnungsfrei. Dies gilt unabhängig von der Bezeichnung
des Stipendiums als Teil-, Voll- bzw. Aufstockungsstipendium oder als leistungs- oder begabungsabhängig vergebene Mobilitätsbeihilfe. Zuschüsse über 300 EUR/Monat werden auf Leistungen aus dem BAföG angerechnet.

Studierende mit Behinderung können vor Praktikumsbeginn einen Antrag auf zusätzliche Fördermittel stellen. Bitte beachten Sie, dass hierfür teilweise eine Bewerbungsfrist von mehr als zwei Monaten einzuhalten ist. Gerne können Sie sich an uns wenden, um Ihre individuelle Situation mit uns zu besprechen.

Sonderförderung von Studierenden mit Behinderung

Erasmus+ soll die Chancengleichheit und Inklusion fördern, aus diesem Grund wird Lernenden mit besonderen Bedürfnissen der Zugang zum Programm erleichtert. Nützliche Informationen zu behindertengerechten Hochschulen der European Agency for Development in Special Needs Education finden Sie unter http://www.european-agency.org/.

Es bestehen zwei verschiedene Antragsverfahren:

  • Sonderförderung als Pauschale in Höhe von 100% des jeweiligen Länderhöchstsatzes (verkürztes Antragsverfahren)
  • Sonderförderung über einen eigenständigen Antrag bei der NA-DAAD (Zuschuss abhängig von den realen Kosten) Frist: mindestens 2 Monate vor Praktikumsbeginn

Antragsberechtigt sind Studierende, deren Grad der Behinderung (GdB) mindestens 50 beträgt.

Um den Zuschuss zu erhalten, stellen Studierende vor Beginn des Aufenthalts einen Antrag bei KOOR/BEST. Bitte nehmen Sie hierzu mit uns Kontakt auf.

Kontakt

image/svg+xml

Verena Ehmann
Anna Feldbein
Janina Heker
Kerstin Schöttinger
Beratungszeiten:
Mo - Do 09:00 - 12:00 Uhr,
Di & Do 13:00 - 15:00 Uhr nach Vereinbarung

F 302, F 303
Moltkestr. 30, 76133 Karlsruhe
Tel. 0721 925-2521, 2522, 2524, 2525
Fax. 0721 925-2520
E-Mail koor-praxis-bwspam prevention@hs-karlsruhe.de

Anfahrtsplan