Studienvertiefung Automatisierungstechnik

Viele sich wiederholende Arbeitsschritte werden in der industriellen Produktion durch digital gesteuerte Maschinen sicher ausgeführt. Dadurch werden die Fertigungskosten gesenkt, so dass es den Firmen möglich ist, wettbewerbsfähig zu bleiben.

In der so genannten „Industrie 4.0“ werden heute Informations- und Kommunikationstechnik mit künstlicher Intelligenz und immer leistungsfähigeren Robotern kombiniert. Menschen, Maschinen, Anlagen, Logistik und Produkte kommunizieren und kooperieren hierbei direkt miteinander. Die ganze Entstehung des Produkts, nicht nur ein einzelner Produktionsschritt, soll optimiert und sicher gestaltet werden.

Neben den Vorlesungen zu Mess-, Steuerungs-, und Regelungstechnik stehen die Themen Robotik, Prozessleittechnik und Industrie 4.0 auf dem Lehrplan.

Schlüssel­disziplin Automatisierungstechnik

"In den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts fuhr gerade mal der Fabrikdirektor ein Auto – heute verlässt alle zwei Minuten ein Auto die Werkshallen und jeder besitzt eins: ein drastisches Beispiel für den Automatisierungsgrad heutiger Produktionsprozesse," beschreibt Dr.-Ing. Jürgen Genter, Professor im Studiengang Automatisierungstechnik in einem Beitrag. Lesen Sie den ganzen Artikel im PDF. Weitere Informationen zum Berufsbild

Aktuelle Themen und Trends in der Automatisierungstechnik

Über Themen und Trends in der Automatisierungstechnik referieren Experten aus der Industrie immer freitags von 14 bis 15.30 Uhr. Ort: Raum E002, im Gebäude E im Erdgeschoss.

Weitere Informationen zum Seminar Automatisierungstechnik