INIG - Institut für Naturwissenschaftliche Ingenieurgrundlagen

Das INIG stellt sich vor

Viele der Leser1 werden nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums mit interessanten Entwicklungsaufgaben zu tun haben. Infolge der zunehmenden Spezialisierung auf allen Wissensgebieten und des schnellen Anwachsens des Wissensumfangs werden diese Aufgaben immer anspruchsvoller. Die Bewältigung von solch komplexen Tätigkeiten erfordert in der Regel eine hohe Interdisziplinarität, d. h. Experten völlig unterschiedlicher Fachdisziplinen sind an der Lösungsfindung beteiligt. So arbeiten heute bereits routinemäßig Wirtschaftsingenieure und Maschinenbauingenieure oder Chemiker und Bauingenieure eng zusammen, um neue Produkte oder Technologien „maßgeschneidert“ zu entwickeln. Die Naturwissenschaften wirken dabei oft als verbindendes Element zwischen den einzelnen Spezialgebieten.

Als Konsequenz aus dieser Situation ergibt sich als Anforderung an die Ausbildung, dass Ingenieure in der Lage sein müssen, sich in den verschiedenen Disziplinen zurecht zu finden und sich im Besonderen auch rasch in neue Aspekte einarbeiten zu können. Eine herausragende Rolle für diesen Anspruch spielt dabei eine solide Ausbildung in den Naturwissenschaften; sie stellen auch das geeignete Fundament dar für das, was man „Lebenslanges Lernen“ nennt. Nicht umsonst empfehlen deshalb auch Akkreditierungsinstitutionen wie die ASIIN, die einen Studiengang auf seine „Qualität“ hin überprüft, einen Anteil von 20% mathematisch und naturwissenschaftlicher Grundlagen in den Ingenieurstudiengängen.

Damit ist das Ziel des INIGs auch klar: Die Versorgung der verschiedenen Studiengänge der Hochschule Karlsruhe mit Naturwissenschaften und den darauf aufbauenden Ingenieurgrundlagen. Die Stärkung dieser Grundlagen stellt somit einen bedeutenden Beitrag zur Sicherung fundierter Ingenieurkompetenz an unserer Hochschule dar.

Das INIG versteht sich somit als Service-Center für die Fakultäten der Hochschule Karlsruhe. Abgestimmt auf die Bedürfnisse der einzelnen Ingenieurstudiengänge werden die praxisnahen Grundlagen der Physik und Chemie sowie Spezialvorlesungen (Spin-Offs der Naturwissenschaften) wie Optische Messtechnik oder Photonik angeboten. Darüber hinaus runden umfangreiche Laborausrüstungen in den Bereichen naturwissenschaftliche Grundlagen, Technologie (z. B. Mikrostrukturtechnik), Applikation (Chemo- und Biosensorik) und vernetzte Systeme (Sensor-Aktor-Netzwerke) das Profil des INIGs ab.

Die didaktische Konzeption der Lehrveranstaltungen basiert auf der Experimentalvorlesung, die in den meisten Fällen mit einem Labor kombiniert ist. Die 3-stufige Art der Wissensaufbereitung, nämlich die Theorie zur Vermittlung, das Experiment zur Verdeutlichung und ein entsprechendes Labor zum Begreifen, hat sich als hervorragendes Instrument bewährt und stellt die zentrale Säule unserer Ausbildungsphilosophie dar.

Laboratmosphäre am INIG: Praxisorientierte Ausbildung in kleinen internationalen Gruppen.
(Foto li: John Christ re: Marion Broda)

1 Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf eine durchgängige Beschreibung auch in weiblicher Form verzichtet. Die geschlechterbezogenen Bezeichnungen gelten sowohl in der weiblichen als auch männlichen Form.

Kontakt

Fakultät für Elektro- und Informationstechnik

Frau Sonja Maier

Sprechzeiten: Di. - Fr. 9.00 – 13.00 Uhr

Gebäude N/ Raum: 109
Moltkestr. 30, 76133 Karlsruhe
Tel. 0721 925-1300
Fax. 0721 925-1301
E-Mail sonja.maierspam prevention@hs-karlsruhe.de

Anfahrtsplan
Lage- und Gebäudeplan