Preisträger aus Industrie und Forschung - Experten vermitteln Wissen an der Hochschule

Die Studierenden an der Fakultät Elektro- und Informationstechnik (EIT) an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft profitieren von den Forschungserfahrungen und dem Expertenwissen der Dozenten hier speziell diejenigen, die die Studienvertiefung „Elektromobilität und autonome Systeme“ gewählt haben:

Professor Dr. Jan Bauer doziert an der Fakultät EIT zu seinen Fachgebieten Signalverarbeitende Systeme, Bildverarbeitung, Video- und Datenübertragung im Automobil, Visuelle Wahrnehmung und Displays. Sein Wirkungsbereich ist die Lehre in der Studienvertiefung „Elektromobilität und autonome Systeme“ an der Fakultät, nachdem er sich zuvor intensiv mit der Displaytechnologie in Bereich „Future Technologies“ bei der Mercedes-Benz AG beschäftigt hat.

Internationale Auszeichnung bei der SID-Display Week

Er war Projektleiter eines Teams, das sich in Kooperation mit der Hochschule Pforzheim, Universität des Saarlandes und Industriepartner mit der Forschung im Bereich der Displaytechnologie beschäftigt. Die Arbeit des Forschungsteams wurde kürzlich bei einer der größten internationalen Ausstellungen der Flachdisplay-Branche der Society for Information Display (SID) mit dem begehrten „SID Distinguished Paper Award“ ausgezeichnet. Bei der jährlich veranstalten „SID Display Week“ erhalten nur ein bis zwei Prozent aller eingereichten wissenschaftlichen Beiträge diese Auszeichnung. Bauer war Mitautor dieses prämierten Papers unter dem Titel "Advanced Methods for Safe Visualization on Automotive Displays“. Es präsentiert neue Methoden der Displayüberwachung in Bezug auf funktionale Sicherheit (FuSi) in Camera-Monitor-Systemen (CMS).

Angesichts der Entwicklung vom selbst bewegten („automobilen“) zum selbstständigen („autonomen“) Fahrzeug spielen Anzeigen im Fahrzeuginneren eine immer stärkere Rolle. Ein Beispiel: Längst ersetzt der Blick auf das Display auch oftmals den Blick in den herkömmlichen Rückspiegel. „Die Displaytechnologie im Auto trägt also zum sicheren Fahren bei, dementsprechend wichtig ist der Safety-Aspekt auch in der Entwicklung neuer Displaytechnologien selbst“, erklärt Prof. Dr. Bauer. „Es ist unabdingbar, dass Displays dem Fahrer richtige oder vollständige Informationen liefern. Es wurden in den vergangenen Jahren neue Methoden identifiziert, entwickelt und schließlich eingesetzt, die genau diese Gefahrenquellen in der Anzeige ausschließen“, so Bauer weiter. „Wir haben neue Methoden entwickelt, die den Bildschirm hinsichtlich optischer und elektrischer Charakteristika überwachen. Stimmt die Anzeige mit der Realität überein? Ist die Bildqualität ausreichend?“ Somit wird auch die tatsächliche Bildqualität erfasst und nicht nur auf Basis digitaler Daten die Gültigkeit des dargestellten Bildes beurteilt.

Verzahnung von Hochschule und Wirtschaft effektiv

Die enge Verzahnung und Verbindung zu großen und kleineren Wirtschaftsunternehmen im In- und Ausland führt in der Ausbildung an der Hochschule Karlsruhe zu vielfältigen Spezialisierungsmöglichkeiten, mit denen sich die Absolventen sehr gut auf den Berufsstart vorbereiten können. Die geschulte Praxis während des Studiums wird von den Unternehmen bei den HsKA-Berufseinsteigern sehr geschätzt.