Praxissemesterbericht von Artur Reit

Studiengang: Elektrotechnik – Informationstechnik

Wo haben Sie Ihr Praxissemester absolviert?

Mein Praxissemester führte ich bei der Procitec GmbH in Pforzheim durch. Das Unternehmen bietet  Softwarelösungen und Produkte im Bereich der Signalanalyse und Funküberwachung an.

Wie lange war Ihr Praxissemester?

Das Praxissemester erstreckte sich über sechs Monate.

In welchen Abteilungen waren Sie genau?

Ich war in der Entwicklungsabteilung, die für das Produkt „CMAS2000“ zuständig ist.

Wie kam der Kontakt zum Unternehmen zustande?

Auf die Firma bin ich über einen Aushang in der Hochschule gestoßen. Die Bewerbung erfolgte über E-Mail.

Woran haben Sie gearbeitet? Welche Aufgaben haben Sie übernommen?

In der Anfangsphase beschäftigte ich mich mit der Erstellung von automatisiertenTests für das Softwareprodukt „CMAS2000“. Dadurch konnte ich mir einen Überblick über die Entwicklungsumgebung und die Architektur des Programms verschaffen. Zwei größere Aufgaben waren die Implementierung einer Funktion innerhalb des Programms und die Erstellung von Skripten zur Automatisierung interner Vorgänge in der Entwicklung. Zwischendurch habe ich bei Fehlersuche geholfen.

Welche Wissensbereiche kamen zum Einsatz?

Vor allem Wissen aus dem Bereich der Informatik.

Was war die spanneste, tollste Maschine, Gerätschaft, Software, Technik, Einrichtung mit der Sie in Berührung gekommen sind?

Ein Produkt des Unternehmens ist z. B. ein Programm, welches das Modulationsverfahren und die Modulationsparameter eines Signales bestimmen kann. Dies kann nicht nur für einzelne Signale erfolgen, sondern auch für mehrere getrennte innerhalb einer breitbandigen Aufnahme. Hierzu wird vorher bestimmt,
wo sich potentiell Signale befinden. Es wird also in einer breitbandigen Aufnahme nach Signalen gesucht, und anschließend werden sie weitergehend untersucht. Als jemand, der von Nachrichtentechnik begeistert ist, finde ich das sehr interessant. Vor allem dadas auch in Echtzeit mit Livesignalen funktioniert.

Wo lagen die Herausforderungen?

Anfangs war es die Einarbeitung in die Entwicklungsumgebung. Damit ist nicht nur Visual Studio gemeint, sondern auch andere Dinge, die zum Entwickeln dazu gehören, wie z. B. Versionsverwaltung und Testsysteme.

Wo haben Sie gewohnt?

Ich bin in Karlsruhe geblieben und bin nach Pforzheim gependelt.

Was nehmen Sie aus dem Praxissemester für die Zukunft mit?

Das Praxissemester ist für Studierende ohne vorherige berufliche Erfahrung eine große Bereicherung. Man sieht, dass Berufsleben mehr ist, als das Anwenden erlernten Wissens. Man sieht auch, dass das im Studium erlernte Wissen und die erlernten Fähigkeit nur eine Grundlage sind, auf welcher aufbauend man sich weiter entwickeln muss.

Woran würden Sie gerne weiterarbeiten? Was würden Sie gerne vertiefen?

Ich will mich weiterhin mit der Nachrichtentechnik und der Informatik beschäftigen.

Kontakt Artur Reit, Email: rear1013spam prevention@hs-karlsruhe.de

Praxissemsterbetreuer in der Hochschule Karlsruhe: Prof. Dr.-Ing.Hans Sapotta, Email: hans.sapottaspam prevention@hs-karlsruhe.de

Praxissemesterbetreuer im Unternehmen: Prof. Dr. Jürgen Angele