Praxissemesterbericht von René Gattner

Studiengang: Elektrotechnik – Energietechnik und Erneuerbare Energien

 

Wo haben Sie Ihr Praxissemester absolviert?

Ich war bei der Damiler AG im Entwicklungs- und Versuchszentrum für LKWs in Wörth (Truck Product Engineering/EULA Truck Testing).

 

Wie kam der Kontakt zum Unternehmen zustande?

Über einen Bekannten – mit anschließender Initiativbewerbung.

 

Woran haben Sie gearbeitet?

NewHMI, Assistenzsysteme, Testplanung, Durchführung, Auswertung, Meetings...

 

Was war die spanneste Technik mit der Sie in Berührung gekommen sind?

Die neuen Assistenzsysteme: vSignalyzer – Driver Assistance, ein Voll-Hybrid-Bus, der rein elektrisch angetrieben wurde.

 

Was hat Ihnen an Ihrer Arbeit dort Freude bereitet?

Die Mischung aus Theorie und Praxis, sowie die Abwechslung zwischen Schreibtischjob und die Tätigkeit mit der Technik am Fahrzeug.

 

Wo wurde es knifflig?

Beim Rekonstruieren von Fehlern und deren Ursachenforschung.

 

Was hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen?

Der technische Fortschritt! Der Umfang der technischen Möglichkeiten ist beeindruckend: Ein 40 Tonnen schwerer LKW erkennt ein Hindernis und bremst automatisch und kommt rechtzeitig zum Stehen

 

Wo haben Sie gewohnt?

Zuhause.

 

Was nehmen Sie aus dem Praxissemester für die Zukunft mit?

Ich würde gerne in der Automobilindustrie arbeiten. Die Elektromobilität interessiert mich sehr.  Vertiefen möchte ich gerne die Elektronik in modernen Fahrzeugen (BUS-Systeme) sowie die Kopplung vom Smartphone mit anderen Geräten.

 

Was könnten Sie anderen Studierenden für das Praxissemester empfehlen? Was würden Sie das nächste Mal anders machen?

Ich würde evtl. ins Ausland gehen.

Tipp: Auch wenn es anfangs schwer ist Fuß zu fassen, es lohnt sich, am Ende wollte ich gar nicht mehr weg, weshalb ich nun Werksstudent bin.

 

Kontakt:

gare1011[ät]hs-karlsruhe.de

Praxissemesterbetreuer in der Hochschule:
Prof. Dr.-Ing. Thomas Ahndorf
E-Mail: thomas.ahndorf[ät]hs-karlsruhe.de

 

Praxissemesterbetreuer im Unternehmen:

Jens Gastorf

Fotos: René Gattner