Promotionen

Als Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) besitzt die Hochschule Karlsruhe derzeit noch kein eigenes Promotionsrecht. Dennoch finden an ihr zahlreiche Promotionsvorhaben statt: Im Dezember 2016 wurden insgesamt 74 Doktoranden in einem kooperativen Promotionsverfahren von der Hochschule Karlsruhe betreut. Daran – und an einigen anderen Kennzahlen – lässt sich die Forschungsstärke der Hochschule Karlsruhe messen. Die Promotionsvorhaben werden individuell verfolgt oder im Rahmen des in Kooperation mit dem Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) geführten Graduierten- bzw. Promotionskollegs.  

Graduiertenkolleg 1483 „Prozessketten in der Fertigung“

Seit Oktober 2008 betreiben das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft ein gemeinsames Graduiertenkolleg. Bei seiner Gründung war es bundesweit die einzige gemeinsame Doktorandenausbildung einer Fachhochschule und einer Universität, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert wurde. 

Kooperatives Promotionskolleg „Gefügestrukturanalyse und Prozessbewertung“

Seit 2011 besteht zwischen dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft (HsKA) das gemeinsame Promotionskolleg „Gefügestrukturanalyse und Prozessbewertung“, das vom Land Baden-Württemberg gefördert wird und über das in der ersten Phase bis 2015 zwölf Doktoranden beider Einrichtungen durch die Vergabe von Stipendien unterstützt wurden. Das Programm wird in einer zweiten Phase fortgeführt, sodass zwölf weitere Doktoranden gefördert werden können.

Individuelle Promotionsverfahren

Ein Großteil der Promotionen erfolgt individuell, d. h. aufgrund einer nationalen oder internationalen Kooperation mit einer Partneruniversität. Der Doktorand wird dabei jeweils von einer Professorin oder einem Professor der HsKA und der Partnerhochschule mit Promotionsrecht betreut. Mit folgenden Hochschulen wurden in den vergangenen zehn Jahren mehr als ein individuelles Promotionsvorhaben kooperativ betreut (Stand: Dezember 2016):  

DocNet

Über das Doktoranden-Netzwerk (DocNet) der Hochschule Karlsruhe können sich die Doktoranden vernetzen und untereinander austauschen. Weitere Infos hierzu auf den Seiten des DocNets.