Seminar in der Fahrzeugtechnologie

An der Fakultät für Maschinenbau und Mechatronik der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft findet im Sommersemester 2019 zum zweiten Mal das „Seminar in der Fahrzeugtechnologie“ als Veranstaltungsreihe statt.

Das Fahrzeugtechnologie-Seminar dient - je nach Semestereinteilung - der Vor- oder Nachbereitung des Praxissemesters. Darüber hinaus ist es für die Studierenden der Bachelorstudiengänge Fahrzeugtechnologie und Mechatronik eine wichtige Orientierungshilfe für den Einstieg in die industrielle Praxis, für Praktikums- und Abschlussarbeiten.

Eine Besonderheit des Seminars ist, dass die Vorlesungen ausschließlich von Industrievertretern gehalten werden, damit die Teilnehmer einen authentischen Eindruck von der Arbeit in den jeweiligen Unternehmen erhalten.

Die Veranstaltungen finden an den entsprechenden Terminen jeweils von 15:40-17:10 Uhr im Hörsaal M001 im Gebäude M der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft statt.

Pro Veranstaltung wird es einen Vortrag mit anschließender Diskussion geben.

Download Terminübersicht

Termine

 

Mittwochs, von 15:40 Uhr bis 17:10 Uhr
im Gebäude M, Hörsaal M001 (EG)

 

Änderungen vorbehalten.

Mittwoch, 03. April 2019, Heinrich Gotzig (Valeo) - Mittwoch, 03. April 2019, Heinrich Gotzig (Valeo) - Möglichkeiten von deep learning für automatisiertes Fahren mit Fokus auf die Umweltwahrnehmung

Dr. Heinrich Gotzig - Valeo

"Möglichkeiten von deep learning für automatisiertes Fahren mit Fokus auf die Umweltwahrnehmung"

 

Auftakt der Seminarreihe

Mittwoch, 10. April 2019, Jochen Retter (Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH) - Security - Angriffsicherheit von Fahrzeugen

Dipl.-Ing. Jochen Retter (Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH)

„Security - Angriffsicherheit von Fahrzeugen“

Der Vortrag gibt einen Überblick über die Schwachstellen der Fahrzeugelektronik, die typischen Angriffsmöglichkeiten und Angriffsmethodiken, und zeigt anhand einer Diskussion mit den Studierenden,, wie man die Angriffssicherheit bei Neuentwicklungen verbessern kann.

Mittwoch, 17. April 2019, Holger Rauchhaus (GTÜ) - Zukunft Verkehrssicherheit

Holger Rauchhaus - GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH

"Zukunft Verkehrssicherheit"

Beim Vortrag „Zukunft Verkehrssicherheit“ durch Holger Rauchhaus, Abteilungsleiter Außendienst der GTÜ, haben Sie die Chance die vielfältigen Themenfelder einer Überwachungsorganisation kennenzulernen. Die GTÜ ist Deutschlands größte amtlich anerkannte Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger. Seit unserer Gründung 1990 begeistern wir unsere Kunden täglich – ob Hauptuntersuchung, Änderungsabnahme oder Sachverständigenwesen – mit erstklassigem Service, fundiertem Know-how und Leidenschaft für unseren Job.

Mittwoch, 24. April 2019, Rainer Klos (Microchip) - Daten-Netzwerke im Automobil

Rainer Klos, Microchip Technology Germany GmbH

"Daten-Netzwerke im Automobil"

Der Vortrag gibt einen Überblick über die wichtigsten Daten-Netzwerke im Automobil: CAN, MOST und Ethernet und zeigt die neuesten Weiterentwicklungen und Anwendungen.

 

Mittwoch, 08. Mai 2019, Dipl.-Ing. Dominic Craciunescu, Dr. rer. nat. Johannes Ludwig (P3 Systems GmbH) - Elektrisch, vernetzt, autonom: Wie meistert P3 als Ingenieurdienstleister die Herausforderungen der automobilen Megatrends

Dipl.-Ing. Dominic Craciunescu, Dr. rer. nat. Johannes Ludwig (P3 Systems GmbH)

"Elektrisch, vernetzt, autonom: Wie meistert P3 als Ingenieurdienstleister die Herausforderungen der automobilen Megatrends"

In unserem Vortrag werden wir vorstellen, wie wir als Testdienstleister einen relevanten Beitrag in der Entwicklung von innovativen Ansätzen in der Automobilindustrie haben.

Wir präsentieren euch, wie wir im Bereich E-Mobilität weltweit neue Ladestandards realisieren, im Themenkomplex Connectivity & Security sichere Mobilitätsdienste entwickeln und mit Lösungen aus dem Bereich Data Analytics und Machine Learning unstrukturierte Daten nutzbar machen sowie im Bereich Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren die nächste Generation der Mobilität gewährleisten.

Neben der Vorstellung der Technologien und Methoden werden wir auch aufzeigen, wie unsere (potentiellen) Mitarbeiter ihre kreativen Ideen in den jeweiligen Projekten einbringen können.

 

Mittwoch, 15. Mai 2019, Wolfram Gottschlich (ESCRYPT GmbH)

Wolfram Gottschlich (ESCRYPT GmbH)

"(In)secure Connected Vehicles"

Moderne Fahrzeuge werden immer mehr vernetzt und automatisiert. Dadurch werden sie verstärkt zu Zielen von Hackerangriffen.

Das kann soweit führen, dass Fahrzeuge nicht mehr durch den Fahrer, sondern von Hackern über das Internet ferngesteuert werden.

Anhand von aktuellen Angriffen auf Fahrzeuge werden in diesem Seminar Schwachstellen aufgezeigt und Mechanismen vorgestellt, um zukünftig solche Angriffe zu verhindern.

Mittwoch, 22. Mai 2019, Ludwig Eisenbeis und Benedikt Droll (Schaeffler Automotive Bühl GmbH & Co. KG)

Ludwig Eisenbeis, Benedikt Droll (Schaeffler Automotive Bühl GmbH & Co. KG)

"E-Mobility Komponenten und Entwicklungsmethodik"

  • Vorstellung Geschäftsbereich E-Mobility
  • Herausforderungen und Anforderungen an den Antriebsstrang
  • Lösungen und Applikationen
  • Entwicklungsmethodik — Von der Anforderung zum validierten Produkt

Mittwoch, 29. Mai 2019, Dr. Stefan Krauß und Charu Pathni M.Sc. (Vector Informatik GmbH) - Die AUTOSAR-Architektur

Charu Pathni M.Sc., Produktlinie Embedded Software (Vector Informatik GmbH), und Dr. Stefan Krauß, Produktlinie Tools for Distributed Systems (Vector Informatik GmbH)

"Die AUTOSAR-Architektur"

AUTOSAR ist ein wichtiger Industrie-Standard für die Entwicklung von Steuergeräte. Wie sieht die AUTOSAR-Architektur aus? Welche Auswirkungen hat sie auf die embedded Software-Komponenten und die zur Software-Entwicklung, Analyse und Simulation eingesetzten Werkzeuge? Das Seminar führt in wichtige Architekturkonzepte von AUTOSAR ein und zeigt deren Umsetzung sowohl in der Steuergeräte-Basis-Software, als auch in den Entwicklungswerkzeugen. Die Veranstaltung fokussiert auf die grundlegenden Architekturprinzipien und deren praktische Umsetzung an konkreten Beispielen.

Mittwoch, 05. Juni 2019, Patrick Krutina und Dr. Ulrich Sutter (ITK Engineering GmbH) - Hochautomatisiertes Fahren

Patrick Krutina und Dr. Ulrich Sutter (ITK Engineering GmbH)

"Hochautomatisiertes Fahren? - Revolution automotiver Architekturen und was das mit Funktionaler Sicherheit zu tun hat"

Der Vortrag zeigt auf, welche Auswirkungen hochautomatisiertes Fahren auf die Fahrzeugentwicklung und die Softwareentwicklung im automotiven Kontext hat. Schwerpunkte sind Neuerungen in der automotiven Softwarearchitektur und Methoden der funktionalen Sicherheit in der Entwicklung hochautomatisierter Fahrzeuge.

Mittwoch, 19. Juni 2019, Eduard Zimmer (FERCHAU Engineering GmbH ) - Entwicklung eines Leichtelektromobils

Dipl.-Ing. Eduard Zimmer (FERCHAU Engineering GmbH - Niederlassung Stuttgart Automotive)

"Entwicklung eines Leichtelektromobils"

Als Entwicklungsdienstleister begleiten wir Fahrzeughersteller und Zulieferer entlang des gesamten Product-Lifecycle-Process. Dabei haben wir Entwicklungsschwerpunkte in allen Bereichen der Digitalisierung, Elektrifizierung und Vernetzung und richten uns ganz nach Ihren Anforderungen und Abläufen, um Ihre Konzepte für jeden Fahrzeugtyp zielsicher auf die Straße zu bringen.

In unserer Niederlassung Stuttgart Automotive bieten wir Studierenden die Möglichkeit ihre Ideen zu den aktuellen Megatrends in der Automobilentwicklung wie E-Mobility, Autonomous Driving und Connected Car in unserem Entwicklungsprojekt "LEM - Leichtelektromobil" zu realisieren.

Mittwoch, 26. Juni 2019, Georg Krüger und Tobias Utz (Star Cooperation) - The Virtual U of Engineering - The Engineers digital Twin

Georg Krüger und Tobias Utz - Fa. Star Cooperation

"The Virtual U of Engineering - The Engineers digital Twin"

„Virtual U is a software developed by Enlight in order to simulate a college environment.
This software is considered as much a game as a learning software.“
www.old-games.com/download/4986/virtual-u

Virtual YoU, ist in dem Sinne der Möglichkeitsraum in dem sich unser Selbst entwickelt - wie beispielsweise im Raum der Bildungsstätten und Universitäten.
Auf der Ebene des Digitalen ist der Möglichkeitsraum ein kybernetischer Raum in dem sich die Kunst des Steuerns (die ursprüngliche Bedeutung von Kybernetik) im Verhältnis dazu entwickelt, wie der kybernetische Raum durchquert wird – wie die Kunst, mit der Hand am Steuer, aus dem Möglichkeitsraum - Räume des Möglichen zu durchqueren versteht, weil sie sie selbst zu entwerfen und zu gestalten weis.

Der Vortrag thematisiert die Räume des Möglichen wie sie als Engineering mit virtuellen Techniken wie Virtual und Augmented Reality (VR&AR) entstehen; als einer digitalen Umgebung und Erfahrung für einen Engineer der seine digital Twins simuliert: „This Twin is considered as much a game as a learning Twin.“

Während heute der digital Twin einer CAD basierten Konstruktion entspricht, wird der digital Twin der Zukunft ein Engineer-Avatar unserer selbst sein, der durch VR & AR in CAW (Computer-Aided-World), in einer digitalenWerkstatt-Praxis aus Daten & Informationen & Erfahrungen die Technologie-Skills ableitet, die er für seine nächsten Aufgaben benötigt.

Die Star Engineering / Dept. Next Reality zeigt an Beispielen und Usecases: Wie!
 

   

Kontakt

Fakultät für Maschinenbau und Mechatronik
Prof. Dr. Peter Neugebauer

Geb. F, Raum 207 (2.OG)
Moltkestr. 30, 76133 Karlsruhe
Tel. +49(0)721 925-1718
E-Mail peter.neugebauerspam prevention@hs-karlsruhe.de

Anfahrtsplan