Film ab! Der Film zum Studiengang

Geoinformationsmanagement ist der Oberbegriff für die drei Teilbereiche Geomarketing, Umwelt sowie Web-Kartographie & Geomedien. Der in Deutschland einzigartige Bachelorstudiengang ist durch die gezielte Verknüpfung der drei Teilbereiche optimal an die aktuellen fachlichen Bedürfnisse der Unternehmen angepasst.

Interessieren dich folgende Themen?

1. Geographische Sachverhalte

Nahezu alle Bereiche des Geoinformationsmanagements haben einen geographischen Bezug. Daher sollten Bewerber ein grundsätzliches Interesse an den vielfältigen Themen der Geographie und den Geowissenschaften haben.

2. Informationstechnologien

Ohne aktuelle Kommunikations- und Informationstechnologie geht auch im Geoinformationsmanagement nichts mehr. Programmierkenntnisse sind nicht vorausgesetzt. Berührungsängste solltest du allerdings auch keine haben.

3. Je nach Vertiefungsrichtung

a) Geomarketing: BWL/Marketing, Kommunikation. Für die Vertiefung in Geomarketing sollte betriebswirtschaftliches Interesse an Informationen von Firmen und Produkten ebenso vorhanden sein wie die Freude an Kommunikation und Vertrieb.

b) Web-Kartographie & Geomedien: Gestaltung und Visualisierung, Interesse und Begeisterung am Design und der Gestaltung von Print- und Onlinemedien.

c) Umwelt: Umweltanwendungen, Interesse an umweltrelevanten Fragestellungen, die mit Hilfe der Geoinformationstechnologie bearbeitet werden, wie Umweltmonitoring, Satellitenbildauswertungen, Modellierung von Umweltdaten. 

Das Studium an der Hochschule Karlsruhe auf einen Blick

  • Bachelorabschluss (Bachelor of Scienes) nach sieben Semestern mit direkter Berufsqualifizierung und Befähigung zum gehobenen Verwaltungsdienst.
  • Masterabschluss (Master of Science) nach drei weiteren Semestern möglich, Befähigung zum höheren Verwaltungsdienst.
  • Auslandsstudium und Auslandspraktika möglich
  • Partnerhochschulen in Brasilien, Großbritannien, Spanien, USA, Mitarbeit in internationalen Projekten möglich.
  • Ausbildung in kleinen Gruppen, Semestergröße max. 30 Studierende, Kleingruppen in Praktika, Unterstützung durch Tutoren.
  • Praxisnahe Ausbildung, integriertes Praxissemester, (Industrie oder Behörde), umfangreiche Übungen und Praktika.
  • Zentral gelegener Campus im Grünen Nahe des Stadtzentrums.
  • Studium in einer sympathischen Stadt mit hohem Freizeitwert in einer der sonnenreichsten Gegenden Deutschlands. 

Welche Berufsfelder sind für einen Absolventen in Geoinformationsmanagement von Interesse?

Je nach Vertiefungsrichtung ab dem 3. Semester können Studierende ihren Schwerpunkt wählen und somit auch schon frühzeitig potentielle Arbeitgeber ausloten.

Im Geomarketing können dies Geomarketing-Agenturen wie z. B. Nexiga, Infas 360, GfK Geomarketing, Axiom oder Microm, die für Kunden aus allen Wirtschaftsbereichen Dienstleistungen im Geomarketing erbringen. Darüber hinaus haben größere Unternehmen eigene Abteilungen, die firmenintern raumbezogene Fragestellungen bearbeiten – z. B. SAP, Rewe, PTV, dm-drogerie markt, Daimler, DHL, Esso etc.

In der Web-Kartographie und Geomedien liegen die Einsatzbereiche für Absolventen dort, wo es um die Aufbereitung und ansprechende Visualisierung von Geodaten geht wie in Ingenieurbüros, bei Softwareherstellern und kartographischen Verlagen, Navigationssystementwicklern und Mobilfunkbetreibern, Kommunen und Energieversorgern, in der Landesvermessung und an Universitäten bzw. Forschungsinstitutionen. Auch Planungs- und Ingenieurbüros wie auch Forschungseinrichtungen, die sich mit unserer komplexen Umwelt und ihrem Schutz beschäftigen, kommen als Arbeitgeber in Frage.

Im Bereich Umwelt stehen Konzeption und Management von Umweltmonitoringsystemen im Mittelpunkt. Geodatenerfassung und –analysen ermöglichen Planungen im Risiko- und Katastrophenmanagement.

Masterstudiengänge

Wer darüber hinaus noch Möglichkeiten zur Weiterqualifikation sucht, dem bietet die Hochschule Karlsruhe hierfür den internationalen Masterstudiengang Geomatics an.

Geoinformationsmanagement einfach mal ausprobieren

Geocaching

Geocaching, eine moderne Form der Schnitzeljagd, ist nicht nur ein weltweit verbreitetes Freizeitvergnügen für neumodische Technikfans, sondern ein Spaß für Groß und Klein in der Natur.

Beim Geocaching geht es im Wesentlichen darum, „Schätze“ in geheimen Lagern (engl.: Caches) ausfindig zu machen, die zuvor von anderen Personen versteckt wurden.

So kann auf spielerische Weise erste Erfahrungen in der Anwendung von Geodaten gewonnen werden. Voraussetzung ist die Verfügbarkeit von einigen GPS-Empfängern, die u. a. in aktuellen Smartphones integriert sind.

Weitere Links zu diesem Thema:
   geocaching.de
   geocaching.com
   garmin.com

Einfache Höhenvermessung

Bei der GPS-Datenerfassung können neben den Lagekoodinaten X und Y auch die Höhenwerte Z erfasst werden. Da aber nicht alle interessanten Höhenpunkte wie Hausdächer, Kirchturmspitzen, Baumkronen, etc. begangen werden können, werden im folgenden Modul Möglichkeiten aufgezeigt diese Höhendaten ohne kostenintensive Vermessungsgeräte zu erfassen.

Es werden unterschiedliche Verfahren vorgestellt, die mit wenigen Hilfsmitteln sowie einfachen mathematischen Regeln, Höheninformationen liefern. Diese können zum Beispiel im Modul „Google Earth und eigene 3D-Gebäude“ und in Kombination mit den 3D-Datensätzen des LMZ (s. GIS-3: LMZ Geoportal) eingesetzt werden.

Das Modul zum Download

Weitere Infos zu diesem Thema:
Regal, Wolfgang (2007): Daumensprung und Jakobsstab. Messen ohne Maßband. Conrad Stein Verlag

OpenStreetMap

Das OpenStreetMap-Projekt, kurz gesagt „Wikipedia für Karten“, wurde 2004 gegründet und verfügte zum Dezember 2013 über ca. 1,5 Millionen aktive Nutzer, die Geodaten erfassen und kostenfrei im Netz zur Verfügung stellen.

Das Mitmachen bei OpenStreetMap ist einfach und eigene Ergebnisse kann man schon nach kurzer Zeit auf der frei verfügbaren Weltkarte wiederfinden.

Weitere Links zu diesem Thema:
   www.openstreetmap.de
   Einführung mit „Schritt für Schritt“-Einleitung
   OpenStreetMap-Konferenz an der Hochschule Karlsruhe 06/2014

Geoinformationsmanagement in Unternehmen

Christian

"Mein Name ist Christian Nickel. Bereits vor dem Studium hatte ich großes Interesse an Informatik und Geographie. Dabei interessierten mich insbesondere die damit verbundenen wirtschaftlichen Zusammenhänge. Da im Vergleich zu anderen möglichen Studiengängen wie Wirtschaftsgeographie oder Betriebswirtschaftslehre die Studieninhalte von Geoinformationsmanagement mir am meisten zusagten, fiel mir die Entscheidung für das Studium leicht. Während des Studiums habe ich sehr schnell den Fokus auf den Schwerpunkt Geomarketing gelegt und war erstaunt, wie viele Entscheidungen man auf der Grundlage von raumbezogenen Daten treffen kann. Nach dem Studium habe ich meine Tätigkeit bei der YellowMap AG im Produkt- und Projektmanagement begonnen. Hier war ich bereits während meines Praxissemester tätig, entsprechend leicht war der Einstieg. Bei YellowMap betreue ich unter anderem Kunden aus dem Umfeld von Banken, Versicherungen, Einzelhandel und Automobilherstellern. Ich unterstütze diese bei der Konzeption und Integration unserer webbasierten FilialFinder- und Geodatenanwendungen.."

 

Carina

"Ursprünglich wollte ich etwas Kunsthandwerkliches studieren. Da mich die Kartographie aber schon immer interessiert hat, hat mich der Studiengang dann doch gereizt und ich habe es bis heute nicht bereut. Die Kombination aus Graphik, Technik und naturwissenschaftlichen Grundlagen lag mir sehr. Auch wenn der Computer aus der Kartenerstellung nicht wegzudenken ist, gibt es verschiedene Aspekte des rein handwerklichen, die mich nach wie vor faszinieren. Mein erstes Praxissemester in England bei den Oxford Cartographers war letzten Endes der Auslöser für meinen beruflichen Werdegang. Nach dem Masterstudium, vielen neuen Erkenntnissen im Bereich GIS und einigen Wohnortwechseln bin ich inzwischen an die Universität zurückgekehrt und lehre als Professorin. Durch verschiedenste Forschungsaktivitäten komme ich rund um die Welt, sogar bis in die Regenwälder Kenias."

Bewirb dich jetzt!

Hier gelangst du zur Informationen bzgl. deiner Bewerbung für diesen Studiengang

 

Komm vorbei!

Informationstermin für Studieninteressierte: immer am ersten Mittwoch jeden Monats, 17 Uhr

 

Du hast noch mehr Fragen?

Wende dich an unsere Studienberatung:
Prof. Dr. rer. nat. Detlef Günther-Diringer
detlef.guenther-diringer[at]hs-karlsruhe.de
Tel. 0721-925-2921

 

Spannende Berichte rund um das Thema Geoinformationsmanagement findest du beim Feinripp Magazin.

Kontakt

IMM-HsKA-Logo

Prof. Dr. Detlef Günther-Diringer
Studiendekan Geoinformationsmanagement

Besucheradresse: Außenstelle HO, Raum 207
Postfach 24 40, 76012 Karlsruhe
Tel. +49(0)721 925-2921
Fax. +49(0)721 925-2597
E-Mail detlef.guenther-diringerspam prevention@hs-karlsruhe.de

Anfahrtsplan
Lage- und Gebäudeplan
Interaktive Anfahrtsplanung mit GreenMobility

LERNE UNS KENNEN!

Informationstermin

für Studieninteressierte immer am ersten Mittwoch jeden Monats, 17 Uhr
Raum: 207, Hoffstraße 3

weitere Termine können gerne mit dem Studiendekan vereinbart werden

DAS WICHTIGSTE

  • Bewerbungsschluss 15.Juli
  • Studienbeginn: Nur im Wintersemester
  • 60 Studienplätze pro Jahr
  • Regelstudienzeit: 7 Semester
  • Praktisches Studiensemester im 5. Semester
  • Drei attraktive Vertiefungsrichtungen: Geomarketing– Umwelt – Web-Kartographie & Geomedien
  • Kein Vorpraktikum
  • Studienbegleitende Praktika in kleinen Gruppen

Hier gelangst du zur Bewerbung für diesen Studiengang (freigeschaltet ab 1. März 2017)