Traumberuf Professorin

Campustag 2019

Erstmalig hat die Gleichstellung am Campustag teilgenommen und konnte sich mit ihrem Centrum für Chancengleichheit den Schülerinnen und Schülern und allen anderen Interessierten an einem eigenen Stand vorstellen: ein voller Erfolg.  

Workshop "Wie Frauen Beruf und Familie vereinbaren" am Dienstag, 05.11.2019

Für alle Mitarbeiterinnen der Hochschule Karlsruhe veranstaltet die Gleichstellung einen Workshop zum Thema "Vereinbarkeit von Beruf und Familie" mit Frau Isabel Nitzsche am Dienstag, 05. November 2019 von 9:00 bis 16:00 Uhr.

Zum Inhalt:

Wenn Frauen Mütter sind bzw. werden, verändert sich vieles und es stehen zahlreiche Fragen an. Dieser Workshop dient der Reflexion und der Erarbeitung eines Konzepts, um folgende Fragen für sich beantworten zu können:

·        Was will ich selbst?

·        Wer kann mich hierbei unterstützen?

·        Welches sind die relevanten Fragen?

·        Was ist mein Konzept?

·        Wann ist der richtige Zeitpunkt, eine Schwangerschaft im Job publik zu machen?

·        Wie bleibe ich während der Elternzeit präsent?

·        Wie sieht eine gute Planung für die Rückkehr ins Berufsleben aus?

Dieser Workshop fördert den gegenseitigen Austausch von Frauen. Sie erarbeiten sich, welche Punkte individuell wichtig sind, um Beruf und Familie gut zu vereinbaren. Sie üben, wie sie in Gesprächen den anderen Parteien gegenüber ihr Konzept gut vermitteln, sicher argumentieren und sich Unterstützung sichern können. Anmeldung über info.gb@hs-karlsruhe.de.

Selbstverteidigungs-Workshop KravMaga am Samstag, 09.11.2019

Selbstverteidigung: KravMaga-Kursangebot am Samstag, 09.11.2019 von 10.00 bis 16.00 Uhr
In 2015 erstmals an der Hochschule angeboten, hat der eintägige Selbstverteidigungskurs nach der Methode „KravMaga“ (https://www.kmm-freiburg.de/) so gute Rückmeldungen ausgelöst, dass er auch in diesem WS angeboten wird, und zwar am Samstag, dem 09.11.2019 mit theoretischer Wissensvermittlung und praktischen Übungen. Bisher fanden alle Teilnehmerinnen die Trainer prima und die Kursinhalte sehr gut erklärt, - und alle würden den Workshop weiterempfehlen: „Unsere Erwartungen wurden voll und ganz erfüllt. Die Praxis und das Erleben der Situation waren sehr hilfreich. Super Trainer!“ – „Zu kurz, aber ansonsten super“ – „Toll, dass es Krav-Maga-Trainer waren“.
Diese zeichnet langjährige Durchführung von Seminaren zum Thema Recht und Selbstschutz, jahrelange Erfahrung in Boxen, Judo sowie Vollkontaktkarate aus und selbstverständlich seit über 10 Jahren KravMaga-Lehrtätigkeit.

Preisverleihungen bei der Akademischen Jahresfeier der Hochschule

Mit dem Gleichstellungspreis würdigt die Hochschule Karlsruhe besondere Verdienste und herausragendes Engagement bei der Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern. Er ist nach Gerda Heuser benannt, die im Jahr 1947 die erste Absolventin der Vorgängereinrichtung der Hochschule war, dem Staatstechnikum. In diesem Jahr ging der mit 5 000 Euro dotierte Preis zu gleichen Teilen an drei Akteure: Prof. Dr.-Ing. Catherina Burghart von der Fakultät für Maschinenbau und Mechatronik erhielt den Gleichstellungspreis für ihr herausragendes Engagement in Sachen Gleichbehandlung von Frauen in Berufungs-, Findungs-, Akkreditierungskommissionen sowie als Mentorin im Projekt ‚Traumberuf Professorin‘. Für einen besonderen Einsatz in der Chancengleichheit bei Stellenbesetzungen an der Hochschule wurde die Geschäftsführerin der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Cathrin Hesse, ausgezeichnet. Last but not least wurde Oliver Stumpf von der Fakultät für Maschinenbau und Mechatronik für seinen intensiven Einsatz im Rahmen der Projekte für Schülerinnen ausgezeichnet.

Preis der Stadt Karlsruhe und Frauenförderpreis

Einen ausgezeichneten Abschluss erreichte Heidi Heimberger im Masterstudiengang International Management – dafür wurde sie mit dem Preis der Stadt Karlsruhe geehrt, der ihr von Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup überreicht wurde. Als beste Absolventin wurde Heidi Heimberger zudem mit dem Frauenförderpreis der Hochschule durch die Gleichstellungsbeauftragte, Frau Professorin Sissi Closs, geehrt.

Workshop für Doktorandinnen + Akad. Mitarbeiterinnen verschoben auf Sommersemester 2020

Erstmalig veranstaltet die Gleichstellung einen Workshop für Doktorandinnen und akademische Mitarbeiterinnen mit Frau Dr. Claudia Antinori, freiberufliche Beraterin und Mitarbeiterin der Geschäftsstelle der Studienkommission für Hochschuldidaktik.

WICHTIGER NACHTRAG : leider muss dieser Workshop ausfallen - ER WIRD SICHERLICH BALDMÖGLICHST NACHGEHOLT !

Termin
Freitag, 18. Oktober 2019 von 9:00 bis 16:00 Uhr

Max Teilnehmerinnenzahl: 10
Anmeldeschluss: 9. Oktober 2019
Anmeldung bitte über Info.GB@hs-karlsruhe.de.

Agenda
„Meine berufliche Laufbahn – Schritte zu meinem persönlichen Konzept“

Der Workshop basiert auf den Methoden „Thinking at the Edge – Wo Worte noch fehlen” (TAE) und „Erlebensbezogenem Concept Coaching“ (ECC).

Die eigene berufliche Laufbahn ist ein individueller Prozess, für den es kein allgemein gültiges Vorgehen gibt. In diesem Workshop erarbeiten Sie sich Eckpunkte eines eigenen Konzepts für Ihre berufliche Laufbahn. Dabei bilden Ihre Erfahrungen und Gefühle den Ausgangspunkt für die Konzepterstellung, wodurch das darin enthaltene wichtige – oft noch unbewusste – Wissen genutzt wird.

Ziel
Mithilfe der erarbeiteten Eckpunkte können Sie klare und bewusste Entscheidungen bezüglich Ihrer beruflichen Laufbahn treffen und den für Sie persönlich stimmigen Weg wählen.

 

2. "Kind & Campus" Treffen am 04.11.2019 für Studierende mit Kind(ern)

Open House am 2. Juli 2019 (Raum B 218, ab 15:30)

Open House

OPEN HOUSE am 2. Juli 2019: Strahlende Eröffnung des Zentrums für Chancengleichheit 

Das Zentrum für Chancengleichheit, die neuen Räumlichkeiten der Gleichstellung im Gebäude B, Raum 218, wurde mit einer fröhlichen Open House Feier am 2. Juli 2019 eröffnet und gefeiert.

Das Gleichstellungsteam Prof. Sissi Closs - Gleichstellungsbeauftragte, Helga Gabler -  Stellv. GB, Prof. Dr. Katrin Haußmann - Stellv. GB, Susan Kaufmann - GB-Referentin und Susanne Winter - GB-Sekretärin, luden am Dienstagnachmittag zur Open House Feier ein, um die neuen Räume und die Akteure für Gleichstellung und Chancengleichheit an der Hochschule allen Hochschulmitgliedern vorzustellen.

Nach einem Begrüßungssekt eröffnete Prof. Sissi Closs die Veranstaltung mit einer kurzen Ansprache und Vorstellung der Akteure für Chancengleichheit, zu denen neben dem Gleichstellungsteam die Mitglieder der Kommission für Chancengleichheit (KfC) gehören sowie die Mentorinnen, Mentoren und Mentees der HsKA im Projekt „Traumberuf Professorin“. Sie bedankt sich für das große, weitgehend ehrenamtliche Engagement.

Höhepunkt der offiziellen Eröffnung war die Ansprache der Prorektorin für Studium, Lehre und Internationales, Prof. Dr. Altmann-Dieses. Sie unterstrich in Ihrer Rede die Wichtigkeit der Gleichstellung und der Chancengleichheit an der HsKA und dankte Allen für die konstruktive und engagierte Zusammenarbeit.

Im Anschluss an den offiziellen Auftakt wurde ausgiebig gefeiert mit einem bunten Buffet und mitreißenden Balkanbeats und Gipsygrooves von Prof. Dr. Jan Stöß und seiner Band Taxi Sandanski.

Ein herzliches Dankeschön geht an all unsere Gäste und die helfenden Hände, die dazu beigetragen haben, dass diese Veranstaltung zu einem gelungenen Ereignis wurde.

Wir freuen uns durch unsere Arbeit die Belange der Gleichstellung und Chancengleichheit an unserer Hochschule zu fördern, zu unterstützen und die HsKA in eine gleichgestellte zukunftsorientierte Bildungseinrichtung wachsen zu sehen.

Open House, 2. Juli 2019, in B218, ab 15:30

Gebäude B, 2. Stock Raum B218 und Foyer

Zentrum für Chancengleichheit

  Programm drucken (pdf)

Open House 2. Juli 2019
Zentrum für Chancengleichheit
Hochschule Karlsruhe, Gebäude B, 2. Stock Raum B218 und Foyer
15:30Ankommen
15:45Begrüßung durch die Gleichstellungsbeauftragten
16:00/16:15Begrüßung durch die Prorektorin für Studium, Lehre und Internationales, Prof. Dr. Altmann-Dieses
ca. 16:30Vorstellung der Akteure für Gleichstellung und Chancengleichheit
• GB-Referentin
• Kommission für faire Chancen
• Projektassistentin, Mentor_innen und Mentees des Projekts Traumberuf Professorin
ab 17:00Kennenlernen, Austausch und Vergnügen
Musik, die in die Beine geht, von und mit unserem jungen Kollegen Prof. Dr. Jan Stöß und seiner Band und dazu kleine Snacks, die Energie liefern
ca. 18:30Ende der Veranstaltung
Schlusswort von der Gleichstellungsbeauftragten, Prof. Sissi Closs

 

Wir freuen uns, wenn Sie zahlreich zu unserer Feier kommen.

"Kind & Campus"-Treff für Studierende mit Kind(ern) am 21.05.2019

"Kind & Campus"-Treff für Studierende mit Kind(ern) am 21.05.2019

Netzwerktag für Mitarbeiterinnen am 15.3.2019

Die Gleichstellung veranstaltete am 15. März 2019 erstmalig einen Netzwerktag für alle Mitarbeiterinnen.

Thema der Veranstaltung war

Networking: Gute Verbindungen schaffen für eine effektive Zusammenarbeit“

Dieser Workshop vermittelte die wichtigsten Strategien für professionelles Netzwerken.

18 Kolleginnen hatten sich 7 Stunden unter der Moderation und Leitung von Isabel Nitzsche mit dem Thema Netzwerken beschäftigt. Ziel dabei war, mit den richtigen Kontakten die eigene Arbeit gut zu erledigen und die eigene Organisation voranbringen zu können. Dabei ging es nicht darum, Beziehungen auszunutzen, sondern gute Verbindungen zu schaffen – für andere, für sich selbst und vor allen für eine effektive Zusammenarbeit im Team und zwischen den einzelnen Einheiten der Hochschule.

Themen Netzwerktag

  • Was Netzwerken heißt und was es für den beruflichen Erfolg von Mitarbeiterinnen an Hochschule bringt
  • Aktuelle Forschungsergebnisse zum Netzwerken nutzen
  • Welche formellen und informellen Netzwerke für Mitarbeiterinnen an Hochschulen wichtig sind
  • Aufbau und Pflege von Netzwerken
  • Unterschiede beim Netzwerken von Männern und Frauen
  • Die besten Strategien für Profi-Networking und Kontaktpflege
  • Umgang mit schwierigen Situationen beim Netzwerken
  • Inventur: Übersicht über die eigenen Netzwerke und Ausblick
  • Qualitätsnetworking: Die Rolle der „Makler“
  • Erfolge beim Netzwerken messen

 

Das Interesse an dieser Veranstaltung war sehr groß, und der Kurs war schnell ausgebucht. Der Netzwerktag wurde von allen Teilnehmerinnen durchweg als gewinnbringend und positiv wahrgenommen.

Hier einige Beispiele der Rückmeldungen:

  • Toll, dass so etwas angeboten wurde, vielen Dank!
  • Vielen Dank für den tollen Netzwerk-Workshop, aus dem ich viele wichtige Anregungen mitnehmen konnte.
  • Das Seminar hat mir großen Spaß gemacht und deshalb hoffe ich, dass es nicht bei einer einmaligen Sache bleibt.
  • Vielen Dank für die Organisation und Umsetzung des gelungenen Workshops.
  • Tolle Idee, gerne wieder
  • Gelegenheit die eigenen Netzwerke zu reflektieren und das Thema strategischer anzugehen
  • Kompetente Seminarleiterin, positive Stimmung im Seminar
  • Der Austausch mit vielen tollen Frauen, die offene, freundliche, konstruktive Atmosphäre war sehr gut
  •  Gut dass der workshop nur für Frauen angeboten wurde – fördert eine offene Atmosphäre
  • Sehr interessantes Thema und Moderatorin
  • Gute Gelegenheit Kolleginnen kennenzulernen und für einen Austausch in einem ganz anderen Umfeld
  • Tolle Referentin

 

Der Austausch und die Kontakte die entstanden sind, werden über den Tag hinaus gepflegt und intensiviert. Viele Teilnehmerinnen freuten sich darüber, auf Kolleginnen zu treffen, die sie bisher nur mit Namen oder über Telefonate kannten. So ist in Zukunft eine Zusammenarbeit sicherlich einfacher;- der Draht zueinander ist ja nun kürzer.

Es war für alle erstaunlich wie viele formelle Netzwerke es bereits in unserer Hochschule gibt, die oft nicht wahrgenommen werden.

Fazit:
Alle Teilnehmerinnen und die Referentin verbrachten einen wertvollen und nachhaltigen Freitag. Ob der Wunsch nach weiteren ähnlichen Kursen für Frauen erfüllt werden kann, wird sich zeigen.

Helga Gabler

Das Gleichstellungsbüro ist umgezogen nach B 218

Sie finden es nun im B-Bau und dort in der 2. Etage, Raum Nr. B 218, direkt neben dem Büro des Personalrats der Hochschule.

women&work-CAMPUSdirect - das Semestermagazin für Studentinnen jetzt auch online

Gerne stellen wir Ihnen das Semestermagazin für Studentinnen women&work-CAMPUSdirect vor.
Enthalten sind darin zahlreiche Stories für Studentinnen und viele nützliche Infos und spannende Interviews.

Das Magazin gibt es als Print-Publikation, aber auch als Online-Ausgabe.
In der ersten Ausgabe finden Sie:
• Karrieretipps:
Gehaltsverhandlung, Erfolgsrezept zum Berufseinstieg, Lerntypen und Tipps zum stressfreien Studieren
• Erfahrungsbericht:
"Mit dem Job im Gepäck auf Weltreise"
• Aus dem Unternehmensalltag:
Credit Suisse, Vodafone, ZiTIS und FiNUM
Und vieles mehr...
Viel Spaß bei der Lektüre!

Studieren und Arbeiten mit Kind

Kind und Campus: So geht´s!
Die Vereinbarkeit von Studium und Familie ist ein wichtiges Thema für mehr Familienfreundlichkeit und Familienbewusstsein in Karlsruhe. Die Projektgruppe „Campus und Familie“ im Rahmen des Karlsruher Bündnisses für Familie will die Bedingungen für Studierende mit Familienverantwortung verbessern. Mit Kind oder als pflegender Angehöriger zu studieren und oftmals zugleich auch noch erwerbstätig zu sein, erfordert viel Organisationstalent und bestes Zeitmanagement. Es bedarf verstärkter Angebote, um die Alltagsplanung und spezifische Problemlagen passend zu unterstützen.
Im Wintersemester 2018/2019 startet dazu die Kampagne „Kind & Campus: So geht´s!“. Sie weist auf die Situation studierender Eltern hin. In Ergänzung des Online-Ratgebers „Studieren mit Kind“ auf der Internetseite des Studierendenwerkes liegt der Fokus der Kampagne auf einer gezielten Öffentlichkeitsarbeit.
Zum einen ist es sehr wichtig, alle Lehrenden, Verantwortlichen und Mitstudierenden an den Hochschulen vermehrt für die Belange studierender Eltern zu sensibilisieren und diese im Umgang sowie in Entscheidungsprozessen wertschätzend und angemessen zu berücksichtigen. Weiterhin ist es wichtig, studierende Eltern noch besser anzusprechen und sie auf die Angebote an den Hochschulen besonders aufmerksam zu machen.
Mit neuen Postkarten und Plakaten, mit der Ausgabe einer extra für die Kinder studierender Eltern gestalteten Brotbox, gefüllt mit Gutscheinen und Materialien, sowie mit themenspezifischen Veranstaltungen an den Hochschulen sollen diese Ziele erreicht werden.
Die Kampagne „Kind & Campus: So geht´s“! wird durchgeführt und getragen vom International Student Center des Studierendenwerkes Karlsruhe, der Geschäftsstelle Chancengleichheit am Karlsruher Institut für Technologie, den Büros für Gleichstellung an der Pädagogischen Hochschule und an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Karlsruhe, dem Allgemeinen Studierendenausschuss am Karlsruher Institut für Technologie sowie dem Karlsruher Bündnis für Familie bei der Stadt Karlsruhe.
Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Karlsruher Bündnisses für Familie unter www.karlsruhe.de/familienbuendnis. Den Online-Ratgeber „Studieren mit Kind“ finden Sie auf der Internetseite des Studierendenwerkes Karlsruhe. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule Karlsruhe unter Gleichstellung@hs-karlsruhe.de.

Einladung zum Empowerment-Tag am 21. Februar 2019

Empowerment-Tag 2019

In Baden-Württemberg ist rund die Hälfte aller Studierenden weiblich, doch nur wenige Professuren und Führungspositionen in der Wirtschaft sind von Frauen besetzt. Um das Geschlechterverhältnis zukünftig zu optimieren, veranstaltet die Baden-Württemberg Stiftung für Wissenschaftlerinnen einen Empowerment-Tag. Denn motivierte Frauen brauchen für ihren beruflichen Werdegang Selbstvertrauen, Unterstützung durch Mentoren und vor allem gute Vorbilder.

Der nächste Empowerment-Tag wird am 21. Februar 2019 stattfinden.


Am Donnerstag, den 21. Februar 2019 findet der 3. Empowerment-Tag für Wissenschaftlerinnen in der Baden-Württemberg Stiftung in Stuttgart statt. Dieses Mal gestalten wir einen Tag zum Thema "Karrierefaktor in der Wissenschaft: Netzwerken und Sichtbarkeit".

Am Vormittag erarbeiten die beiden Wissenschafts-Coaches Dr. Silke Oehrlein-Karpi und Heike Schubert in einem interaktiven Vortrag, wie Netzwerken zu beruflichem Erfolg beitragen kann, welche Sichtbarkeitsfallen es gibt, und warum Kooperationen förderlich sind. Im Anschluss können Sie an verschiedenen Workshops teilnehmen, die von erfahrenen Frauen aus der Wissenschaft gestaltet werden – nähere Informationen finden Sie hier.

Anmelden können Sie sich per E-Mail unter Angabe Ihres Namens, Titels und der Forschungsreinrichtung an: empowerment@bwstiftung.de. Die Veranstaltung ist für Sie kostenlos.

Mehrwöchiger Selbstverteidigungskurs für Frauen

 

Selbsbehauptungs-und Verteidigungskurs ESDO

Vielleicht haben auch Sie schon Situationen erlebt, in denen Sie sich unwohl oder sogar akut gefährdet fühlten. Weil leider nach wie vor viele solchen Ereignissen ausgesetzt sind, veranstalten wir seit 2009 Selbstbehauptungs- und Verteidigungskurse.

Große Nachfrage besteht regelmäßig für den an sechs Kursabenden stattfindenden Selbstverteidigungskurs „ESDO“ unter der Leitung unserer langjährigen erfahrenen Trainerin, die nach der ESDO-Philosophie arbeitet und theoretische Informationen kurzweilig mit praktischen Übungen verbindet. Viele Kursteilnehmerinnen nehmen zum wiederholten Male teil zur Auffrischung und weil es Spaß macht! Näheres finden Sie hier.

Das nächste Selbstverteidigungstraining wird voraussichtlich im WS 2019/2020 angeboten.

Das Dossier Digitale Köpfe der BNN stellt Frau Prof. Sissi Closs vor

Das Dossier Digitale Köpfe der Tageszeitung Badische Neueste Nachrichten hat sich dem nachhaltigen Wirken von Sissi Closs gewidmet und zeigt, wie sich Pioniergeist, Informationstechnologie, kulturelle und generationenübergreifende Vielfalt, Nachwuchs- und Frauenförderung sowie Arbeits- und Lebenslust höchst erfolgreich miteinander vereinen lassen.

https://bnn.de/dossier/digitale-koepfe

Frau Prof. Dr. Altmann-Dieses zur Prorektorin für Lehre und Internationales gewählt

 

Zum 1. Mal in ihrer Geschichte hat die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft eine Prorektorin.


Am 14. Mai 2018 hat der Senat Kollegin Angelika Altmann-Dieses zur neuen Prorektorin für Lehre und Internationales gewählt.
Sie wird die Nachfolgerin von Prorektor Höpfel, der zum Ende des Sommersemesters in Pension geht.

Wir gratulieren ganz herzlich und werden Frau Altmann-Dieses unterstützen, im Bereich Gleichstellung und Diversity eine zukunftsweisende Ära zu leben.

Workshop zum Thema Antidiskriminierung am Montag, dem 09. Juli 2018

Liebe Hochschulmitglieder,

der Antidiskrimierungsbeauftragte der Hochschule, Prof. Dr. Michael Tewes, und die Kommission für Faire Chancen laden zu einem Workshop zum Thema Antidiskriminierung ein am

Montag, den 9. Juli von 10:00 – 16:00 Uhr (Raum wird noch bekannt gegeben)

mit Annette Ganter, Leiterin der Antidiskriminierungsstelle Karlsruhe.
Die Agenda finden Sie hier; der Workshop ist kostenlos.

Wir freuen uns, wenn Sie am Workshop teilnehmen und bitten um eine kurze Rückmeldung, ob Sie kommen werden, an

gb@hs-karlsruhe.de bis zum Freitag, 29. Juni 2018 (wichtig wegen passender Raumbuchung).

Mit besten Grüßen
Sissi Closs

Prof. Sissi Closs
Informations- und Medientechnik
Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft
Fakultät IMM | Studiengang Kommunikation und Medienmanagement KMM

Studiendekanin des Master-Studiengangs KMM
Course Director Communication and Media Management (MSc)

Projektleiterin BWS-Plus-Projekt Digitale Adaptive Lernsysteme (http://www.weike.eu)
Projektleiterin Mentoring-Verbundprojekt Traumberuf Professorin (http://www.traumberuf-professorin.de)
Auslandsbeauftragte

Gleichstellungsbeauftragte

Büro: Amalienstraße 81-87 | Zimmer: 304 | 76133 Karlsruhe | M:+49 172 8229666
Postadresse: Moltkestraße 30 | 76133 Karlsruhe
@: closs@ctopic.de | sissi.closs@hs-karlsruhe.de

Verbundprojekt „Traumberuf Professorin“

Projekt „Traumberuf Professorin“ präsentiert sich anlässlich der feierlichen Übergabe des Rektoramts an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft


In einem Festakt an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft am Donnerstag, 22. März 2018, übergab Theresia Bauer MdL, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, feierlich das Amt des Rektors der Hochschule von Prof. Dr. Karl-Heinz Meisel an den im Jahr 2017 gewählten Prof. Dr. Frank Artinger. Vor und nach dem Festakt präsentierten Studierende und Wissenschaftler_innen der Hochschule den Gästen innovative Projektarbeiten in verschiedenen Gebäuden und auf den Außenflächen des Campus.
Im Bereich der Gleichstellung war insbesondere das HAW-Verbundprojekt „Traumberuf Professorin“ mit einem zentralen Stand im Aula-Gebäude vertreten und erweckte große Aufmerksamkeit. Zahlreiche Veranstaltungsteilnehmende, darunter führende Vertreter_innen anderer Hochschulen / Universitäten und aus der Wirtschaft fanden sich am Stand ein, wo Projektverantwortliche sowie Mentorinnen und Mentees der ersten Mentoring-Runde über das erfolgreiche Projekt Auskunft gaben. Im November 2018 wird bereits die zweite Mentoring-Runde, deren Bewerbungsphase gerade begonnen hat, mit jeweils 35 Mentees und Mentor_innen starten.

Verbundprojekt „Traumberuf Professorin“ unter der Federführung der Hochschule Karlsruhe (Frau Prof. Sissi Closs) – erhält Förderung über 300 000 Euro

Link zum Baden-TV-Talk:
baden-tv.com/mediathek/im-gesprach-sissi-closs/

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft und sechs baden-württembergische Hochschulen wollen gemeinsam mehr Frauen für den Beruf als Professorin gewinnen. Um mehr talentierte Frauen für Lehre und Forschung an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) zu begeistern, haben sie das Verbundprojekt „Traumberuf Professorin“ ins Leben gerufen, das für vier Jahre mit rund 300 000 Euro des Europäischen Sozialfonds und des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert wird. Mehr

ISINA - Interdisziplinäres Symposium für Frauen im MINT-Bereich vom 05. – 06. März 2018 in Chemnitz

ISINA bietet die Plattform für Wissenstransfer und Austausch zu Themen wie Interdisziplinäre Forschung, Erfolgsstrategien sowie Impulse zu innovativen Arbeitsformen. Im Fokus der Veranstaltung stehen vor allem der fachliche und interdisziplinäre Austausch zwischen den naturwissenschaftlichen und technischen Fächern und die Vernetzung von Frauen im MINT-Bereich aus Wissenschaft und Wirtschaft mit dem Ziel, erfolgversprechende Kooperationen aufzubauen. Hier finden Sie das Programm des interdisziplinären Symposiums vom 05.-06. März 2018 an der TU Chemnitz.
Das Symposium richtet sich nicht nur an Expertinnen aus der Wissenschaft und an weibliche Fach- und Führungskräfte aus der Wirtschaft, sondern auch an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Studentinnen mit dem Ziel der Weichenstellung für die zukünftige Karriere an Hochschulen, außeruniversitären Einrichtungen oder in innovativen Unternehmen. Bei der 2tägigen Veranstaltung können Sie auch an einem Poster-Wettbewerb teilnehmen.

Meccanica Feminale 2018

Die meccanica feminale ist die Frühjahrshochschule für Studentinnen und interessierte berufstätige Fachfrauen aus dem Bereich Maschinenbau, Elektrotechnik und verwandten Fachrichtungen. Sie wird von Dienstag, 27. Februar – Samstag, 03. März 2018 an der Hochschule Furtwangen, Campus Schwenningen stattfinden.

Die meccanica feminale wird geplant und organisiert vom Netzwerk Frauen.Innovation.Technik im Auftrag des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. Ziel ist es, Frauen der Fachgebiete Maschinenbau und Elektrotechnik zu unterstützen und ihnen eine Plattform der Kommunikation und des fachlichen und persönlichen Austausches zu bieten.
Über 40 spannende Kurse, Seminare und Vorträge werden angeboten, zum Beispiel zu den Themen Engineering our future, Statik in Virtual Reality, Augmented Reality (AR) und Mixed Reality (MR) in der Medizintechnik, künstliche Intelligenz, MATLAB, LabVIEW, LaTeX, Excel, Race Car Aerodynamics, Hyperschallflug, Excel, Bionik, Qualitätsmanagement und Social Skills Kurse wie "The Art of the Elevator Pitch" oder "Gesprächsstrategien in Unternehmen" und "Die Vielfalt des Ingenieurberufes". Bei Besuch der Datenschutzkurse können die Teilnehmerinnen zur betrieblichen Datenschutzbeauftragten bestellt werden! Für viele Fachkurse können Studentinnen (nach vorheriger Absprache mit ihrem Studiendekan) Credit Points nach ECTS erhalten.
Anmeldungen zu allen Kursen sind über die Webseite www.meccanica-feminale.de möglich. Die Teilnahmegebühr für Berufstätige beträgt 200 Euro pro Halbwochenkurs, für Studentinnen 35 Euro pro Halbwochenkurs, weitere Ermäßigungen entnehmen Sie bitte unserem Programmheft.
Unter allen Anmeldungen bis 15.01.18 wird ein Apple iPad verlost (bitte AGBs beachten)! Danach nur noch Vergabe von Restplätzen.

Am Donnerstag, dem 01. März 2018, findet der Conference Day mit Fachvorträgen aus Industrie und Wissenschaft statt. Dazu ist die interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen. Eine Anmeldung zu den Vorträgen ist nicht notwendig. Des Weiteren findet eine Fachaustellung "Mixed Reality | KI" sowie ein Bewerbungstraining (nur für Teilnehmerinnen der meccanica feminale 2018, vorherige Anmeldung erforderlich) statt.

Über das detaillierte Programm informiert das Programmheft, das ebenfalls auf der Webseite www.meccanica-feminale.de zur Verfügung steht.

Wir gratulieren Frau Prof. Nestler

Wir beglückwünschen Frau Prof. Dr. Britta Nestler sehr herzlich zu ihrem herausragenden wissenschaftlichen Erfolg, dem mit 2,5 Mio. € dotierten Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis, der ihr Anfang Juli im Rahmen einer Festveranstaltung der DFG übergeben wurde. Mehr

Prof. Dr. Katrin Haussmann

Prof. Dr. Katrin Haussmann

ist seit dem Wintersemester 2016/17 Professorin für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanz- und Rechnungswesen an der Fakultät W (Wirtschaftswissenschaften). Sie hat Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Steuerlehre und Accounting an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt studiert und an der Justus-Liebig-Universität in Gießen promoviert. Beruflich war sie u.a. im Bereich der steuerlichen Beratung von Mergers & Acquisitions tätig. Bevor sie den Ruf an die Hochschule Karlsruhe angenommen hat, hatte sie eine Juniorprofessur an der Technischen Universität Ilmenau inne.

Frau Haußmann ist als Steuerberaterin zugelassen und Autorin zahlreicher Fachartikel.

Die Gleichstellungsbeauftragten der Hochschule heißen Frau Prof. Haussmann herzlich willkommen und wünschen ihr für ihre Arbeit an der Hochschule viel Freude und Erfolg!

ARD und ZDF Förderpreis

ARD und ZDF - Förderpreis

Spannende Schlussrunde
Elf Nominierte für den ARD/ZDF Förderpreis »Frauen +
Medientechnologie« im Wettbewerb 2017 stehen fest
Eng geht es an der Leistungsspitze junger Wissenschaftlerinnen zu, die sich in
Deutschland, Österreich oder der Schweiz mit medientechnologischen Themen
in ihren Abschlussarbeiten befassen. So eng, dass am Ende der ersten
Bewertungsrunde im diesjährigen Förderpreiswettbewerb zwei Bewerberinnen
punktgleich auf Platz 10 und 11 liegen. Deswegen gehen jetzt elf anstatt der
üblicherweise zehn Nominierten in die Schlussrunde um diesen renommierten
Preis. Mehr

Kontakt


Gleichstellungsbeauftragte
Frau Prof. Dipl.-Inform. Sissi Closs

AM 304
Moltkestr. 30, 76133 Karlsruhe
Tel. 0721 925-2987
E-Mail Gleichstellungspam prevention@hs-karlsruhe.de

Anfahrtsplan
Lage- und Gebäudeplan

Kontakt


Susan Kaufmann
GB-Referentin
Susanne Winter
GB-Sekretariat
Öffnungszeiten:
Montag - Mittwoch: 09.00h -14.00h
Donnerstag 09.00h -15.30h

Gebäude B, Raum 218
Moltkestr. 30, 76133 Karlsruhe
Tel. 0721 925-1095
E-Mail Gleichstellung[at]hs-karlsruhe.de

Anfahrtsplan
Lage- und Gebäudeplan