Zur Vermittlung des Fachwissens und um den Anforderungen an ein praxisnahes Studium zu entsprechen, werden unterschiedliche Lehrmethoden eingesetzt.

  • Vorlesungen finden üblicherweise wöchentlich statt und können im Falle von Lehr­beauf­tragten auch als Blockveranstaltungen vorgesehen werden, in denen die Vorlesungsinhalte an mehreren aufeinander folgenden Tagen angeboten werden. Als Mittel zur Unterstützung der Lehrstoffvermittlung werden neben dem klassischen Tafelanschrieb Powerpointpräsentationen und die Overheadprojektion von Folien eingesetzt, die den Studierenden auch in digitaler Form zur Verfügung stehen. Zur Vor- und Nachbereitung der Vorlesungen dienen Literaturhinweise und Angaben zu Internetadressen.
  • In Vorlesungen integrierte Übungen vertiefen das vermittelte Fachwissen.
  • Feldpraktika dienen der Vermittlung von praktischen Fähigkeiten im Außendienst und fördern durch die Bearbeitung von Themenstellungen in Gruppen mit 2 bis 5 Studierenden Team- und Kommunikationsfähigkeit. Schriftliche Ausarbeitungen zu den Praktika trainieren die fachsprachliche Kompetenz.
  • Praktika im PC-Pool sind möglichst eigenständige Bearbeitungen von Themenstellungen.
  • Referate, sowohl Referate von Arbeitsgruppen als auch Einzelreferate, befähigen die Studierenden, fachspezifische Fragestellungen in einem Vortrag zu vermitteln und sich anschließend einer Diskussion zu stellen.
  • Studierende werden durch die "Mathematikförderung für Informationsmanagement und Medien" (MAFFIN) seit Wintersemester 2013/14 unterstützt. Das Lernzentrum bietet Raum für Lerngruppen und eine Anlaufstelle für mathematische Fragen und Problemstellungen. Es steht jedem Studierenden offen und wird durch einen Diplom-Mathematiker und ein Team studentischer Tutoren betreut.
  • Projektarbeiten mit eigenständig zu bearbeitenden umfangreicheren Aufgabenstellungen dienen der Festigung des Fachwissens und führen zur Erlangung von Methodenkompetenz.