Was tun bei Kummer im Studium in Corona-Zeiten? – begleitende Angebote und psychologische Unterstützung

Für viele Menschen sind die Lebensumstände mit der Corona-Pandemie sehr schwierig und belastend. Kontaktverbote und häusliche Isolation in Quarantänezeiten sind Ausnahmesituationen, die auf die Psyche einwirken und für Betroffene sehr belastend sein können. Gerade im Studium, wo das Treffen mit Kommilitoninnen und Kommilitonen zum Lebensinhalt der meisten Studierenden einfach dazu gehört, können die Kontaktbeschränkungen Gefühle der Angst oder Einsamkeit auslösen. Möglicherweise fühlen Sie sich derzeit mit all den Lebensveränderungen überfordert, die es nun konkret im Alltag  und im Studium zu bewältigen gilt. Möglicherweise machen Sie sich große Sorgen bezogen auf die Ausbreitung des Virus oder ihre persönliche oder berufliche Zukunft. Wir wollen Sie auch in diesem Punkt unterstützen und Sie ermutigen, die Beratungsstellen zu kontaktieren, wenn Sie das Gefühl haben, einsam oder überfordert zu sein.

Service-Center Studium und Lehre (SCSL)

Das SCSL unterstützt als zentrale Studienberatungsstelle der Hochschule Karlsruhe auch in Corona-Zeiten bei allen persönlichen Problemen, die im Zusammenhang mit dem Studium auftreten können.

Telefonsprechstunden am Abend

In der aktuellen Situation bieten wir beispielsweise zusätzliche Telefonsprechstunden am Abend an. Diese finden bis Ende Januar 2021 jeden Donnerstag zwischen 18:00 und 20:00 Uhr statt. Sie erreichen uns dann unter 0721/925-1088 oder 0721/925-1114. Egal, ob Sie nur eine kurze Information brauchen oder ein größeres Anliegen haben, rufen Sie uns an!

zum vollständigen Beratungsangebot des SCSL

Psychotherapeutische Beratungsstelle (PBS) des Studierendenwerks Karlsruhe 

Die PBS unterstützt bei allen psychischen Problemen, wie Ängsten, Stress, mangelndem Selbstwertgefühl oder inneren Konflikten. Aktuell können hier Beratungsgespräche unter Einhaltung der Corona-Vorschriften wie bisher persönlich durchgeführt werden. Speziell zu lern- und prüfungsspezifischen Themen hat die PBS eine Textsammlungzusammengestellt.

Corona schafft zusätzliche Unsicherheiten in einer entwicklungspsychologisch unsicheren Lebensphase:

Die Studienzeit ist schon immer eine Lebensphase großer Unsicherheit gewesen. Studierende sind nicht mehr eingebunden in die alten Strukturen von Familie und Schule, aber noch nicht angekommen in Beruf, finanzieller Selbständigkeit und stabilen sozialen Beziehungen. Studierende stehen auf eigenen Beinen, aber sind noch unterwegs und auf der Suche. Das erwachsene Leben ist im Werden, aber noch nicht etabliert. Mehr als jede andere Entwicklungsstufe lebt die Studienphase von den vielen neuen Möglichkeiten, die erprobt werden wollen, die
gleichzeitig aber auch mit Unsicherheiten einhergehen.

Zu den immer wieder neuartigen Bedingungen der Studienzeit gesellt sich nun ein neuartiges Virus, das nicht nur das Immunsystem, sondern auch die Strukturen des bisherigen Studienalltags angreift:

  • Viele Studierende befinden sich derzeit auf dem Rückweg in ihr Kinderzimmer, ziehen aus finanziellen oder organisatorischen Gründen wieder zurück in ihr Elternhaus. Soziale Beziehungen von WGs, Sport-, Freizeit- und Lerngruppen lösen sich auf bzw. werden in ein digitales Dasein überführt.
  • Der Halt und die Struktur durch die bisherigen Studienabläufe sind nicht mehr vorhanden, Bibliotheken und Arbeitsräume sind geschlossen. Die Tagesrhythmisierung durch Präsenzveranstaltungen mit sozialen Kontakten ist abgelöst von einem einsamen At-Home-Campus, der ein hohes Maß an Eigenverantwortlichkeit erfordert. Es fehlt die „Herde“ Gleichgesinnter, die Sicherheit, Unterstützung und Austausch bietet. Die Studienplanung ist erschwert durch schwer erreichbare HochschulmitarbeiterInnen sowie unklare oder kurzfristig sich verändernde Prüfungsmodalitäten.
  • Bislang zukunftsträchtige Studienabschlüsse führen angesichts der gesamtwirtschaftlichen Situation aktuell in die Warteschleife, es droht das HARTZ-IV-Antragsformular. Hoch motivierte und qualifizierte AbsolventInnen betreten ausgebremst einen Arbeitsmarkt, der zur Zeit wenig zu bieten hat.
  • Corona hat einen Strich durch viele schöne Pläne gemacht, auf die viele Studierende seit Monaten hingearbeitet und einiges dafür investiert haben: Reisen, Auslandssemester und Studienortswechsel sind auf Eis gelegt. Dabei geht es nicht einfach nur um Spaß und Reiselust, sondern um das Sammeln von Erfahrungen und Erweitern des Persönlichkeitshorizontes, ein bislang gerne gesehenes Element im Lebenslauf.
  • Mit den Einschränkungen des Sozial- und Freizeitlebens fehlt das Gegengewicht zum Studium: Dem bleischweren Kopf fehlt der Ausgleich. Bei vielen Studierenden ist die Stimmung mit den beängstigenden Coronathemen infiziert und belastet, u. a. auch durch die Sorge um die eigene und die Gesundheit der Eltern.

Die Folgen der neuen Corona-Unsicherheiten: ein hohes Ausmaß an Angst und Stress, verbunden mit den entsprechenden psychovegetativen Symptomen, verschärft durch die soziale Vereinzelung. Persönliche Begegnungen und Gespräche sind aktuell nicht immer selbstverständlich möglich. Die Psychotherapeutischen Beratungsstellen der Studierendenwerke sind jedoch weiterhin geöffnet für persönliche und/oder telefonische Beratung: bei allen Problemen und Themen, die das Leben, Lernen, Lieben schwermachen können. Das Beratungsangebot schafft Sicherheit in unsicheren Zeiten: Professionell, vertraulich und kurzfristig verfügbar!

Tipps der PBS: AHA-Momente – mal anders buchstabiert

Am Start: das Studium geht in die nächste Corona-Runde. Online-Veranstaltungen, unsichere/geplatzte Zukunftspläne und Alltagseinschränkungen sorgen für besondere Herausforderungen, noch zusätzlich zu den fachlichen Aufgaben. AHA ist zum neuen ABC geworden, auch für Studierende, und lässt sich gerade für Studierende auch mal anders interpretieren:

  • „A“ wie Abstand: Sorgen Sie für einen inneren Mindestabstand von 1,50 m zwischen Ihrem Studien- und Freizeitleben, besonders dann, wenn Ihr Zimmer beengt ist. Strukturieren Sie den Tag, legen Sie Pausen fest und versuchen Sie, für Abwechslung zu sorgen, auch im verkleinerten Lebensradius der immer selben 4 Wände!
  • „H“ wie Hygiene: Beachten Sie sorgfältig die Maßnahmen zur Psychohygiene. Lüften Sie regelmäßig und gründlich Ihren Alltag und sorgen Sie für frischen Wind in Zeiten der Flaute. Bewegen Sie sich selbst, wenn das Leben gerade stillzustehen scheint. Benutzen Sie regelmäßig die Ihnen zur Verfügung stehenden Spender von Trost und Wertschätzung sich selbst gegenüber: Sie haben es verdient, wohlwollend mit sich selbst umzugehen, denn Studieren unter Corona-Bedingungen ist anspruchsvoll und kräftezehrend!
  • „A“ wie Alltagsmaske: Verschwinden Sie nicht hinter Masken, sondern bedecken Sie nur Mund und Nase damit. Sie sind mehr als ein potenzieller Infektionsträger und Aerosolverbreiter. Suchen Sie im Rahmen der Möglichkeiten Kontakt, nehmen Sie insbesondere Kontakt auf zu Ihren Sorgen, Bedürfnissen und Zielen. Gerade in Zeiten sozialer Isolation: Bleiben Sie im Gespräch mit sich und anderen! Persönliche Begegnungen und Gespräche sind aktuell nicht immer selbstverständlich möglich. Die PBS ist jedoch weiterhin geöffnet für persönliche oder telefonische Beratung: bei allen Problemen und Themen, die das Leben, Lernen, Lieben schwermachen können.

Psychotherapeutische Beratungsstelle für Studierende (PBS)
Studierendenwerk Karlsruhe
Rudolfstr. 20, 76131 Karlsruhe
https://www.sw-ka.de/de/beratung/psychologisch/
Info und Anmeldung:
montags bis freitags, jeweils 9 bis 12 Uhr
Tel: 0721 9334060

International Student Center (ISC) des Studierendenwerks Karlsruhe

Das ISC ist die zentrale Anlaufstelle für alle internationalen Studierenden der Karlsruher Hochschulen. Oft fällt es gerade diesen Studierenden schwer, Anschluss zu finden. Das ISC bietet eine perfekte Austauschplattform, um in Karlsruhe heimisch zu werden und freundschaftliche Kontakte zu knüpfen. Derzeit finden eine Reihe von Online-Angeboten statt, weitere Infos hierzu auf den Seiten des ISC

Angebote der Kirchen

Die Katholische Hochschulgemeinde (KHG) und die Evangelische Studierendengemeinde (ESG) sind Anlaufstellen für Christinnen und Christen, die in Karlsruhe studieren bzw. forschen und ihren Glauben miteinander teilen möchten. Beide Einrichtungen bieten aktuell besondere Veranstaltungen, etwa Gesprächsangebote im Advent oder themengebundene Gemeindeabende und Gottesdienste. Für seelsorgerliche Gespräche stehen gerne josephine.woessnerspam prevention@khg, christof.schererspam prevention@khg-karlsruhe.de und stephan.vanrensenspam prevention@esg-karlsruhe.de zur Verfügung. Absolute Vertraulichkeit ist natürlich garantiert. Außerdem bieten KHG und ESG auch Beratungsgespräche über finanzielle Hilfsmöglichkeiten. Information gibt es auf den Websites. Über khgspam prevention@khg-karlsruhe.de und Ulrike.Schierenspam prevention@ekiba.de kann man konkrete Anfragen zu einer Unterstützung stellen.

Telefonseelsorge

Und wenn man doch einmal ganz alleine ist, alle Beratungseinrichtungen längst geschlossen haben, man aber dennoch dringend einen Gesprächspartner für seine Ängste und Sorgen benötigt, dann hilft die Telefonseelsorge unter den Telefonnummern 0800/111 0 111 und 0800/111 0 222 weiter. Kostenlos und rund um die Uhr. Weitere Infos auf den Seiten der Telefonseelsorge

Corona und die Finanzierung des Studiums

Umfangreiche Infos zu allen Finanzierungsfragen in Corona-Zeiten finden sich auf den Seiten des Deutschen Studentenwerks. Das BMBF stellt eine Überbrückungshilfe für Studierende in pandemiebedingten Notlagen bereit. Diese beinhaltet zwei Elemente: den KfW-Studienkredit sowie Zuschüsse, die über die Studierendenwerke verteilt werden. Weitere Infos dazu finden Sie auf den Seiten des Bundesminitseriums für Bildung und Forschung BMBF.

Jobbörsen des Studierendenwerks Karlsruhe und der Hochschule Karlsruhe

Kontakt

Service-Center Studium und Lehre
Annette Radke
Nadia Reiser
Oliver Broschart
Allgemeine Studienberatung für Studieninteressierte und Studierende


aktuell nur telefonische Beratung nach Vereinbarung

Geb. B, Räume 213/214
Moltkestr. 30, 76133 Karlsruhe
Tel. +49(0)721 925-1088, -1114, -1071
E-Mail studienberatungspam prevention@hs-karlsruhe.de

Anfahrtsplan
Lage- und Gebäudeplan
Interaktive Anfahrtsplanung mit GreenMobility

Unsere YouTube-Tipps für ein Studium in Corona-Zeiten, zusammengestellt von eurer Komilitonin Aylin Dursun

Zuhause Lernen & Arbeiten: 17 Tipps in 6 Minuten

Externer Inhalt

Um diesen Inhalt zu verwenden (Quelle: www.xyz.de ), klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass durch die Annahme dieser IFrames Daten an Dritte übertragen oder Cookies gespeichert werden könnten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Online-Klausuren meistern

Externer Inhalt

Um diesen Inhalt zu verwenden (Quelle: www.xyz.de ), klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass durch die Annahme dieser IFrames Daten an Dritte übertragen oder Cookies gespeichert werden könnten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Online-Semester: 15 Tipps in 11 Minuten

Externer Inhalt

Um diesen Inhalt zu verwenden (Quelle: www.xyz.de ), klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass durch die Annahme dieser IFrames Daten an Dritte übertragen oder Cookies gespeichert werden könnten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Meine Home-Office-Routine: konzentriert von Zuhause arbeiten

Externer Inhalt

Um diesen Inhalt zu verwenden (Quelle: www.xyz.de ), klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass durch die Annahme dieser IFrames Daten an Dritte übertragen oder Cookies gespeichert werden könnten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vorteile & Nachteile digitaler Lehre: Online-Semester dank Corona (+ 3 Lerntipps)

Externer Inhalt

Um diesen Inhalt zu verwenden (Quelle: www.xyz.de ), klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass durch die Annahme dieser IFrames Daten an Dritte übertragen oder Cookies gespeichert werden könnten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.