Bundesweites Hochschulranking

Topplatzierungen der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft bei der Studierendenbefragung „trendence Graduate Barometer 2017“ bei den Informatik- und Ingenieurdisziplinen

23. Mai 2017

Zum neunzehnten Mal befragte das Berliner trendence Institut über die bundesweite Vergleichsstudie „trendence Graduate Barometer“ Studierende zu ihren Karrierewünschen, den beliebtesten Arbeitgebern und zur eigenen Hochschule. Beteiligt waren in diesem Jahr in der „German IT Edition“ 5 446 Studierende an 62 Hochschulen und in der „German Engineering Edition“ 11 822 an 74 Hochschulen.

Dabei stellten die eigenen Informatik- und Wirtschaftsinformatikstudierenden der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft (HsKA) ein hervorragendes Zeugnis aus – in sieben von zehn zentralen Bewertungskategorien, in die 28 einzelne Messkriterien einflossen, erhielt sie ausgesprochen positive Bewertungen. Bei ihren Angeboten zur Karriereberatung und -förderung, dem sogenannten Career Service, belegt sie bundesweit unter den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) bzw. Fachhochschulen (FH) Platz 1 und unter allen Hochschulen, also auch einschließlich der Universitäten, Platz 2 und zählt damit deutschlandweit zu den absoluten „Top-Performern“. Die gleichen Platzierungen erreicht die HsKA auch bei der Bewertung ihrer Dozenten und Professoren. In der Qualität ihrer Service- und Beratungseinrichtungen liegt sie unter allen Hochschulen auf Platz 4, unter den HAWs bzw. FHs auf Platz 3. Höchst zufrieden zeigen sich die Studierenden auch mit dem Praxisbezug der Ausbildung (Platz 5/Platz 4), mit der Qualität und Aktualität der Bibliothek (Platz 8/Platz 2), mit der Kooperation mit der Wirtschaft (Platz 9/Platz 5) und mit dem Hochschulort (Platz 10/Platz 4).

Ähnlich hervorragend ist das Ergebnis für die Hochschule in den technisch-ingenieur-wissenschaftlichen Disziplinen, die es in den zehn zentralen Bewertungskategorien sechsmal in die vorderen Ränge schafften und zwar in der Bewertung der Dozenten und Professoren, der Internationalität der Ausbildung, der Kooperation mit der Wirtschaft, den Angeboten zur Karriereberatung und -förderung, der Qualität und Aktualität der Bibliothek und nicht zuletzt mit dem Praxisbezug der Ausbildung, in denen die Hochschule Karlsruhe wiederum bundesweit Spitzenplätze einnimmt.

„Die Ergebnisse dieser Studie bestätigen einmal mehr den guten Ruf und damit auch die hohe Qualität der Lehre unserer Hochschule, die wir nicht zuletzt durch die internationale Ausrichtung in der Lehre und die Forschungsaktivitäten erreichen“, betont Prof. Dr. Dieter Höpfel, Prorektor für Studium, Lehre und Internationales der Hochschule Karlsruhe.

Und noch ein weiterer Wert unterstreicht die Zufriedenheit der Studierenden der Hochschule Karlsruhe: mehr als 91 % der technisch-ingenieurwissenschaftlichen Studierenden würden ihre Heimathochschule weiterempfehlen, bei den Informatik- und Wirtschaftsinformatikstudierenden sind es sogar knapp über 97 % – also eigentlich fast jeder.