Dozentenworkshop: Laboranleitungen und Laborskripte lernförderlicher, kompetenzorientierter und motivierender gestalten

Freitag, 08.11.2019, 10.00-17.00 Uhr
Raum: GHD, Daimlerstr. 5b, Raum 103

Claudius Terkowsky, Dipl.-Päd.
TU Dortmund, Zentrum für HochschulBildung (zhb)

Silke Frye, Dipl.-Wirt.-Ing.
TU Dortmund, Zentrum für HochschulBildung (zhb)

Schriftlichen Anleitungen für Laborübungen und Laborpraktika kommt für die Zielsetzung eines Labors eine zentrale Bedeutung zu. Allerdings werden labordidaktische Potenziale oft nicht ausge­schöpft, so dass die lernförderliche, kompetenzorientierte und moti­vierende Gestaltung von Laboranleitungen häufig hinter ihren Möglichkeiten zurückbleibt. Dieser Workshop ermöglicht Ihnen, durch die gezielte Anwendung von aktuellen labordidaktischen Reflexionsverfahren und Entwicklungsinstrumenten die Anleitungen und Skripte Ihres eigenen Fachlabors bzw. Laborpraktikums auf fachliche und überfachliche Stärken und Schwächen hin zu analysieren, Potenziale zur Optimierung zu erkennen, zu diskutieren und umzusetzen sowie aktuelle überfachliche Anforde­rungen besser in die Veranstaltungskonzeption zu integrieren. Im Workshop werden Sie in verschiedenen Einzel- und Gruppenar­beitsformen dazu angeleitet, Ihre Laboranleitungen systematisch zu reflektieren, zu optimieren oder neu zu gestalten. Am Ende des Workshops sind Sie in der Lage, verschiedene Bausteine für das eigenständige Weiterentwickeln der eigenen Laboranleitungen und -skripte eigenständig auszuwählen und anzuwenden.

Claudius Terkowsky (Dipl.-Päd.) ist Leiter der Forschungsgruppe Ingenieurdidaktik am Zentrum für HochschulBildung (zhb) der Technischen Universität Dortmund. Er ist seit vielen Jahren in der hochschuldidaktischen Weiterbildung tätig und forscht zu Labor-didaktik und innovativen Lehr-/Lernszenarien an den Schnittstellen von Mensch, Technik und Medien.

Silke Frye (Dipl.-Wirt.-Ing.) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für HochschulBildung (zhb) sowie in der IngenieurDidaktik an der Fakultät Maschinenbau der Technischen Universität Dortmund. Sie ist als Lehrende in der Laborausbildung und in der Fachdidaktik Technik tätig und forscht zu Labordidaktik, 'Hands On' Learning und zur Gestaltung technischer Lern- und Lehr-umgebungen.

 

Wir bitten um Ihre Anmeldung bei:
Frau Michaela Kotulla (Projekt SKATING)
E-Mail: skating.ghdspam prevention@hs-karlsruhe.de

 

Das Projekt SKATING wird in Kooperation der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft mit der Geschäftsstelle der Studienkommission für Hochschuldidaktik (GHD) durchgeführt.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL16014 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.