Dozentenworkshop für die Lehrenden der Hochschule Karlsruhe

Kompetenzorientiert Lehren und Prüfen

Do., 28.03.2019, 10-17 Uhr

GHD, Daimlerstr. 5b, Raum 103

Dr. Antonia Wunderlich

Kaum eine Frage wird in Lehrveranstaltungen so häufig gestellt wie: „Kommt das in der Prüfung dran?“ Sie zeigt, dass die Studierenden keine genaue Vorstellung von den Lernprozessen haben, die von ihnen erwartet werden. Sie orientieren sich dann an einem Skript, das ihnen Sicherheit verspricht, und lernen es kurz vor der Prüfung auswendig. Sie als Lehrende wissen aber, dass so kein Transfer möglich, kein eigenständiges Arbeiten und kein kritisches Hinterfragen gefördert wird. In den meisten Fächern sind es allerdings genau diese Kompetenzen, die für den späteren beruflichen Alltag wesentlich sind.

In diesem Workshop lernen Sie ein Instrumentarium kennen, mit dem Sie genau den Kompetenzerwerb in Ihrer Lehre ermöglichen, der aus Ihrer Sicht zentral für das jeweilige Thema ist. Dazu brauchen Sie

  • ein eindeutig formuliertes Learning Outcome, das verständlich beschreibt, was die Studierenden am Ende des Semesters können werden,
  • ein Veranstaltungskonzept, das durch sinnvoll aufeinander aufbauende Lernräume das Learning Outcome für die Studierenden erreichbar macht,
  • eine faire Prüfung, die den Erwerb dieser Kompetenzen auch wirklich prüft und Auswendiglernen unnötig macht und
  • ein Bewertungssystem, das die Qualität der zu prüfenden Leistungen verlässlich messen kann.

Wir arbeiten in einer offenen Werkstatt an Ihren konkreten Lehrveranstaltungen. In Inputphasen und Diskussionen klären wir die theoretischen Grundlagen; mit Feedback der anderen Workshop-Teilnehmenden und der Trainerin vertiefen Sie Ihre Ideen. Am Ende des Workshops haben Sie mindestens Ansätze für die vier Elemente entwickelt. Bitte Ideen und ggf. Unterlagen für eine konkrete Lehrveranstaltung mitbringen.

Zusätzlich besteht das Angebot für Studiengänge und Fakultäten, zur weiterführenden Vertiefung halbtägige Inhouse-Workshops mit der Dozentin zu vereinbaren. Die Kosten übernimmt das Projekt SKATING.

Dr. Antonia Wunderlich studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Kulturmanagement und ist systemische Beraterin (DGSF). Seit 2012 ist sie als hochschuldidaktischer Coach an Hochschulen im deutschsprachigen Raum tätig und bietet Trainings und Vorträge zu verschiedenen Themen rund um „gute Lehre“ an. Ihre Schwerpunkte sind Kompetenzorientierung, Fachkulturen, Veranstaltungsplanung und Classroom Management.

Wir bitten um Ihre Anmeldung bei:
Frau Michaela Kotulla (Projekt SKATING)
E-Mail: skating.ghdspam prevention@hs-karlsruhe.de

 

Das Projekt SKATING wird in Kooperation der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft mit der Geschäftsstelle der Studienkommission für Hochschuldidaktik (GHD) durchgeführt.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL16014 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.