2. Juni 2020

Forschung aktuell 2020

Unter dem Titel "Forschung aktuell" (ISSN 1613-4958) erscheint einmal jährlich der Forschungsbericht der Hochschule Karlsruhe — Technik und Wirtschaft. Diese Publikation informiert über abgeschlossene und laufende Forschungsprojekte. Die hohe Aufmerksamkeit wird durch ein sorgfältiges Wissenschaftslektorat und eine hochwertige Gestaltung sichergestellt. Fachzeitschriften, Wissenschaftliche Einrichtungen, Wissenschaftsressorts der Tagesmedien, Freie Wissenschaftsjournalisten, Online-Informationsdienste, Fachverlage für Wissenschaftsinformation, Wirtschaftsverbände, Multiplikatioren aus der Region etc. greifen auf einzelne Themen der "Forschung aktuell" zu und tragen so zur einer zusätzlichen Verbreitung der Forschungsleistungen der Hochschule Karlsruhe bei. Die Publikation wird auch von FuE-relevanten Großunternehmen und -KMU, darunter natürlich Kooperationspartner der Hochschule Karlsruhe, sehr geschätzt und für Image-, Personal- ,Produkt- und Dienstleistungsanzeigen genutzt. Dies gewährleistet u.a., dass der Hochschule Karlsruhe für den Druck der 3 000 Exemplare als auch für den Versand an andere Hochschulen, Einrichtungen, Verbände, Bibliotheken, Kooperationspartner und weitere Multiplikatoren keine Kosten entstehen.

Gegenwärtig sind bereits ca. 1 800 Exemplare der neuesten Ausgabe im Umlauf.

Die „Forschung aktuell 2020“ kann kostenlos bei der Geschäftsstelle für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft telefonisch (0721 925-1011) oder per E-Mail (hendrik.hunsinger@hs-karlsruhe.de) angefordert werden.

 Zum Download der "Forschung aktuell 2020"

Auf insgesamt 96 Seiten vermitteln Professorinnen und Professoren der Hochschule Karlsruhe  Einblicke in ihre aktuelle Forschungsarbeit. Viele Beiträge der neuen „Forschung aktuell“ unterstreichen, wie sehr Umwelttechnik und der Einsatz intelligenter Systeme Energieeffizienz steigern und damit nachhaltige Entropieverringerung eines, sich rasant verändernden, Planeten fördern können. Letztlich dienen diese Anstrengungen dem Ziel, die durch Klimawandel, Umweltzerstörung und Rohstoffverbrauch bedrohten bioökonomischen Lebensgrundlagenden zu stabilisieren.

Wachsende Mobilitätserwartungen und gesellschaftliche Herausforderungen, Verfügbarkeit von Informationen durch Digitaltechnologie gehören zur Bandbreite der angewandten Forschung innerhalb der aktuellen Ausgabe der "Forschung aktuell" genauso dazu, wie Beiträge zum Wirtschafts- und Arbeitsleben und dem sozialen Miteinander!

Das Titelblatt der diesjährigen Ausgabe illustriert die Forschungsleistung des Instituts für Sensor- und Informationssysteme der Hochschule Karlsruhe im internationalen Forschungsverbunds EBIPREP. Dort wird ein neuartiges Verfahren zur Erzeugung von Biogas und enzymatischen Wertstoffen, beispielsweise Hefe, aus organischen, insbesondere Lebensmit­telabfällen, unter Einsatz von Holzpresssaft aus Holzschnitzeln entwickelt.

Den Abschluss der "Forschung aktuell 2020" bildet die Rubrik „Schlaglichter“, die weitere Artikel zu hochaktuellen Forschungsergebnissen aus den unterschiedlichsten Fachbereichen enthält und nochmals das enorme Spektrum der Forschungstätigkeiten an der Hochschule Karlsruhe belegt.

„Die ‚Forschung aktuell 2020‘ unterstreicht auf eindrucksvolle Weise die große Bandbreite und internationale Vernetzung der an der Hochschule Karlsruhe vorangetriebenen angewandten Forschung, die außerdem einen wichtigen Beitrag zum Technologietransfer leistet, indem sie ihre Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in der Praxis umsetzt“, so Prof. Dr.-Ing. Franz Quint, Prorektor für Forschung, Kooperationen und Qualitätsmanagement der Hochschule Karlsruhe. „Die angewandte Forschung trägt für uns ganz wesentlich zur Profilbildung der Hochschule bei, schließlich können wir durch sie auch eine hochwertige Hochschulausbildung, insbesondere in den Masterstudiengängen, leisten.“

Aufgrund des enormen Entwicklungspotenzials dieses Bereichs sowie dem immer stärker werdenden Wettbewerb zwischen den Hochschulen hat die Hochschule Karlsruhe eine Neuordnung der Forschungsstruktur und -organisation vorgenommen. Inhaltliche Kernpunkte waren die Institutsstruktur, die Mitsprache der Forscherinnen und Forscher, die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und die Forschungsunterstützung. Gegenwärtig verfügt die Hochschule Karlsruhe über zehn qualitätsgesicherte und zentrale Forschungsinstitute. Der wissenschaftliche Beirat dient als Ideenforum und zur Beratung von Senat und Rektorat bei der strategischen Weiterentwicklung der Forschung an der Hochschule. Für die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses wurde ein Doktorandenkonvent gemäß Landeshochschulgesetz gegründet. Die Einrichtungen zur Forschungsunterstützung sind zu einer zentralen, von den Instituten unabhängigen Verwaltungseinheit, dem Center of Applied Research (CAR), zusammengelegt worden.

60 Professorinnen und Professoren waren Ende 2019 an der Hochschule forschend tätig und wurden von 171 Projektmitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie 102 studentischen Hilfskräften unterstützt. Insgesamt 93 laufende Promotionsverfahren wurden im vergangenen Jahr an der Hochschule Karlsruhe kooperativ in Form einer Individual- oder einer strukturierten Promotion betreut und 8 Doktoranden schlossen ihre Promotion 2019 ab.

Die  „Forschung aktuell 2020“ soll insbesondere auch kleineren und mittleren Unternehmen die Dienstleistungsangebote der Hochschule in der Angewandten Forschung vorstellen, wodurch sich die Hochschule als Kooperationspartner für innovative Projekte empfiehlt.

Zum Download vorausgegangener Ausgaben der "Forschung aktuell"