30. April 2012

Neue Untersuchungsergebnisse

Auch im CHE-Hochschulranking 2012: Informatik an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft bundesweit alleiniger Spitzenreiter unter den Fachhochschulen

Hörbar 08.05.12.mp3

Mit mehr als 300 untersuchten Hochschulen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden ist das CHE-Hochschulranking das umfassendste und detaillierteste Ranking im deutschsprachigen Raum. Neben Fakten zu Studium, Lehre, Ausstattung und Forschung berücksichtigt es auch Urteile von mehr als 250 000 Studierenden. Mit Informationen zu mehr als 2 500 Fachbereichen mit knapp 7 500 Studiengängen und 32 Fächern erscheint es als neuer Zeit-Studienführer 2012/13 am 2. Mai 2012.

Für das Ranking werden jedes Jahr ein Drittel der Fächer neu bewertet, in diesem Jahr unter anderem auch die Informatik. Dabei konnten die Studienangebote der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft ein Top-Ergebnis erzielen: bei der Studiensituation insgesamt, der Betreuung, bei Forschungsgeldern und in der Reputation bei Professoren liegen sie in vier von fünf Erhebungskriterien jeweils in der Spitzengruppe. Das ist die beste Platzierung einer Fachhochschule bundesweit!

Weitere Ergebnisse des CHE-Hochschulrankings basieren auf Datenerhebungen der vergangenen Jahre. Auch hier hatten Studienangebote der Hochschule Karlsruhe hervorragende Platzierungen erreicht. Die Wirtschaftsinformatik ist im Praxisbezug und in der Reputation bei Professoren jeweils in der Spitzengruppe vertreten. Das entspricht nach den drei Erstplatzierten dem zweitbesten Gesamtergebnis unter den Fachhochschulen. Bauingenieurwesen ist gleich viermal in einer Spitzengruppe zu finden: bei der Studiensituation insgesamt, der Betreuung der Studierenden, der Forschungsgelder und der Reputation bei Professoren. Damit erzielte sie in dieser Disziplin das drittbeste Rankingergebnis unter den deutschen Fachhochschulen.

In der Elektro- und Informationstechnik befindet sich die Hochschule in der Spitzengruppe bei der Studiensituation insgesamt und der Betreuung der Studierenden. Im Maschinenbau liegt sie bei der Studiensituation insgesamt, der Betreuung der Studierenden, bei den Forschungsgeldern und bei der Reputation in Studium und Lehre in der Spitzengruppe und teilt sich damit mit zwei weiteren Hochschulen die bundesweit beste Platzierung unter den Fachhochschulen.

„Die Ergebnisse in renommierten Hochschulrankings“, betont Prof. Dr. Karl-Heinz Meisel, Rektor der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft „bestätigen uns immer wieder die hohe Qualität unserer Lehrangebote, die unseren Absolventen beste Berufschancen eröffnen. So auch erst vor wenigen Tagen über das aktuelle Hochschulranking der WirtschaftsWoche (April 2012), in dem Personalverantwortliche deutscher Unternehmen befragt wurden, von welchen Hochschulen sie ihren künftigen Führungs- und Fachkräftenachwuchs rekrutieren, welche Hochschulen also die Studierenden am besten auf den Beruf vorbereiten. In Elektrotechnik, Informatik, Wirtschaftsinformatik und im Wirtschaftsingenieurwesen ist nach Ansicht der Personalmanager die Hochschule Karlsruhe in vier von sechs untersuchten Disziplinen bundesweit die Fachhochschule, die ihre Absolventen am besten auf Berufsleben und Karriere vorbereitet – also viermal Rang 1 im aktuellen Hochschulranking. Und im Maschinenbau erreicht die Hochschule Karlsruhe bundesweit den 2. Platz. Mit viermal Platz 1 und einmal Platz 2 in zentralen ingenieurwissenschaftlichen, Informatik- bzw. Wirtschaftsdisziplinen ist die Hochschule Karlsruhe bundesweit mit Abstand die erfolgreichste Fachhochschule dieses Rankings – und kann damit auch die ausgezeichneten Ergebnisse der Vorjahre bestätigen.