Anschrift:

Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft

Institut für Digitale Materialforschung (IDM)
Moltkestr. 30
76133 Karlsruhe
Deutschland

Büro:

Steinbeis-Haus
Willy-Andreas-Allee 19

2.OG, Raum 209
76131 Karlsruhe

Telefon:
+49(0)721-608-45310  
+49(0)721-925-1504
Mail:britta.nestlerspam prevention@hs-karlsruhe.de 

Lebenslauf

seit 2009

Direktorin des Instituts für Digitale Materialforschung

(von 2009 bis Oktober 2017 - Institute of Materials and Processes )      

2006-2009 Direktorin des Institute of Computational Engineering                       
seit 2001 Professorin am Fachbereich für Informatik der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft
2000-2001 Postdoc-Stelle an der RWTH Aachen
2000Dr. rer. nat. an der RWTH Aachen
1999Diplom in Mathematik an der RWTH Aachen
1996Diplom in Physik an der RWTH Aachen
1996-2001Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der RWTH Aachen
1993-1994Studium an der University of York, England
1991 Beginn des Physik- und Mathematikstudiums an der RWTH Aachen                          
1991 Abitur am privaten St. Ursula Gymnasium Aachen
1988-1989Studentenaustausch mit Neuseeland
1972-02                      Geburtsdatum

 

 

Interessen

Mathematische Modellierung und numerische Simulationen von Mikrostrukturausbildungen

  • Mehrphasige Erstarrung in eutektischen, peritektischen und monotektischen Legierungssystemen
  • Polykristalline Kornstrukturen, Korngrenzbewegung, Kornwachstum
  • Mehrskalige Phänomene
  • Binäre, ternäre und mehrkomponentige Legierungen

Physik der Erstarrung und des Kristallwachstums

  • Phasenübergänge
  • Diffusion
  • Konvektion
  • Anisotropie und Elastizität

Thermodynamisch konsistente Beschreibung von Phasenumwandlungen und Grenzflächendynamik sich bewegender Phasen- und Korngrenzen

  • Modellierung diffuser Grenzflächen (Phasenfeldmodellierung)
  • Asymptotische Analyse scharfer Grenzflächen

Numerische Behandlung nichtlinearer partieller Differentialgleichungen

  • Finite-Differenzen-Methode
  • Parallelisierung auf Linux-Clustern
  • Analyse der Cluster-Performance
  • Adaptive Finite-Elemente-Methode

Anwendungen auf die Materialwissenschaft und Vergleich mit experimentellen Strukturen

  • Kopplung realer Phasendiagramme mit numerischen Berechnungen
  • Simulationen charakteristischer Morphologien und mikrostruktureller Quantitäten
  • Optimierung der Materialeigenschaften durch Variation der Prozessparameter und der Legierungszusammensetzung

Experimentelle Untersuchung der Mikrostrukturausbildung während des Umschmelzens metallischer Legierungen durch Schweißprozesse

  • Messung der Oberflächenrauheit, der Härte und der Eigenspannungen
  • Metallographie
  • Bestimmung von dendritischen Armlängen, Phasenanteilen, Form- und Größenfaktoren und Konzentrationsprofilen mittels FE-REM