Schwerpunkt dieses Forschungsprojektes ist die Entwicklung von maßgeschneiderten Bio-Gerätebenzinen speziell für den Einsatz in Kleinmotoren, wie z.B. in handgeführten Arbeitsgeräten. Anders als bei aktuell verfügbaren Gerätebenzinen, die ausschließlich auf fossilen Rohstoffen basieren, soll das Bio-Gerätebenzin bis zu 100% auf der Basis nachwachsender Rohstoffe hergestellt werden. Vor einer Markeinführung des neuen Biokraftstoffs, gilt es diesen auf seine ökologische, ökonomische und motorische Eignung hin zu untersuchen und zu bewerten.

Hierbei ist insbesondere auf die Eignung für die bei handgehaltenen Geräten üblichen Klimabedin-gungen (z.B. Holzernte im Winter) und Einsatz in großen Höhen (z.B. arbeiten in den Bergen) zu prüfen. Um weltweit anwenderrelevante Umgebungsbedingungen (versch. Klimazonen und geodätische Höhen) zu realisieren, wird für dieses Forschungsvorhaben eigens ein Motorenprüfstand mit Klima-/Höhenkammer entwickelt in der Temperatur, Druck und Luftfeuchte konditioniert werden können. Sie ermöglicht dadurch die Durchführung von Motorversuchen bei Bedingungen arktischer Kälte bis hin zu tropischer Hitze. Auch die Simulation verschiedener Höhenlagen (von 0 m bis 3000 m ü.NN) ist in der 6 m³ großen Prüfzelle, wie sie in den folgenden Abbildungen als CAD Modell gezeigt wird, möglich.

Ziel ist es, Emissionsuntersuchungen beim Einsatz der entwickelten Kraftstoffformulierungen in Kleinmotoren durchzuführen und technologische Innovationspotenziale, wie etwa eine Reduktion der Emissionen, herauszuarbeiten, die sich z.B. durch eine Erweiterung der Brenngrenzen oder höhere Klopffestigkeit sowie geringere Selbstentflammungsneigung ergeben.

 

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Maurice Kettner

Institut für Kälte-, Klima- und Umwelttechnik
Tel.: +49 (0)721/925 - 1845
E-Mail: maurice.kettnerspam prevention@hs-karlsruhe.de

   

Artur Martel

Institut für Kälte-, Klima- und Umwelttechnik
Tel.: +49 (0)721/925 - 1835
E-Mail: artur.martelspam prevention@hs-karlsruhe.de