Insgesamt zogen alle Beteiligten ein äußerst positives Fazit. Sowohl TRUMPF als auch die Studierenden konnten in hohem Maße von der Zusammenarbeit profitieren: Die Studierenden konnten hinter die Kulissen eines erfolgreichen Technologieunternehmens blicken, sich in ein neues Fachgebiet einarbeiten und Projekterfahrung sammeln. Und Frank Neidhart wusste zu berichten, dass bereits im Laufe des Projekts einige Ergebnisse bei TRUMPF umgesetzt wurden.

Als Dankeschön überreichten die Gäste von TRUMPF allen Teilnehmern – passend zum Thema des Terminologieprojekts – das vom Unternehmen herausgegebene Buch Werkzeug Laser – Ein Lichtstrahl erobert die industrielle Fertigung. Auf die Terminologin Margarita Becker wird auch nach dem Projekt noch jede Menge Arbeit bei der Verarbeitung der Projektergebnisse zukommen. Doch auch sie kommt zu einem deutlichen Schlusswort: "Ich würde es wieder tun!"
(Text: Ines Fink)