16 Studierende aus unterschiedlichen Semestern und Studiengängen (Bachelor Geoinformationsmanagement, Internationaler Master Geomatics) haben das Angebot trotz Ferienwoche wahrgenommen.

Während der erste Tag der Einführung bzw. Auffrischung von Python-Kenntnissen gewidmet war, wurde an den beiden eigentlichen Workshoptagen an einem Geoprocessing Service programmiert, der die Generierung von Streifenkartogrammen in der GIS-Software ArcGIS ermöglicht. Aufgeteilt in sechs Aufgabenblöcken wurde das Zusammenspiel von ModelBuilder und umfänglichen Python-Skripten deutlich, der Umgang mit dem weiten Funktionsumfang geübt und schließlich das Modell über den Server einsetzbar gemacht. Statistische Daten erlaubten dann die Generierung von Kartenbeispielen.

Den Teilnehmern hat es sichtlich Spaß gemacht, sich intensiv und am Stück mit einer spannenden Anwendung zu beschäftigen, welche die neuen technologischen Entwicklungen nutzt.

Unser Dankeschön geht an Christian Stern (IMM) und Eva Peters (Esri Deutschland).
Wir haben viel gelernt! (Prof. Dr. Gertrud Schaab)