Mensch 4.0

Die erfolgreiche Realisierung einer Industrie-4.0-Umgebung hängt im Wesentlichen von den beteiligten Menschen ab. Technologie sollte in naher Zukunft die Menschen befähigen und nicht ersetzen. Gerade die kleinen und mittelständischen Unternehmen brauchen hierzu eine veränderte Unternehmenskultur, um die möglichen Chancen, die eine digitale Zukunft bietet, nutzen zu können. Die Schnittstelle Mensch 4.0 erfordert, dass die Produktionsarbeit neu überdacht werden muss! Hierzu sind folgende Grundideen zu berücksichtigen:

  • Die digitale Umsetzung in den Unternehmen muss schrittweise erfolgen, um den Menschen nicht zu überfordern. Sie sollte trotzdem von Anfang an einen spürbaren Effekt haben.
  • Die Mitarbeiter müssen dafür höher qualifiziert werden. Jeder Mitarbeiter muss seinen Platz finden.
  • Die besten Effekte lassen sich erzielen, wenn Mensch und Maschine gleichermaßen eingebunden sind.
  • Der Mensch hat zukünftig eine andere, aber dennoch wichtige Rolle. Das Arbeitsumfeld wird sich jedoch deutlich verändern.
  • Die notwendigen Technologien sind heute schon größtenteils vorhanden.
  • Die Ideen der Mitarbeiter sind in die praxisgerechte Umsetzung mit einzubinden.
  • Die Nutzung der digitalen Welt sichert die Wettbewerbsfähigkeit und somit Arbeitsplätze.
  • Wir haben in den Unternehmen aus technologischer Sicht eine gute Ausgangssituation und können deshalb Industrie 4.0 als Riesenchance begreifen.
  • Die Unternehmen müssen schnell und umfassend handeln, um nicht ins Hintertreffen zu geraten.

Auf der Basis dieser Grundideen stellt sich nun die Frage, welche Anforderungen an die Mitarbeiter durch die Unterneh­men zu stellen sind, oder anders ausgedrückt: Welche Kompetenz­stärken der Mitarbeiter sichern die Zukunft eines Unternehmens im Industrie-4.0-Umfeld? Dies wirft die Frage danach auf, wie mit dem ermittelten Schulungsbedarf umzugehen ist.  

Wir unterstützen kleine und mittelständische Unternehmen auf dem Weg in die digitale Zukunft. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Dokumentation der bisherigen Ergebnisse:

Bücher

Brehm, Oliver; Haas, Rüdiger; Jeretin-Kopf, Maja (Hg.) (erscheint 2019): Industrie 4.0 in KMU. Machbarkeit autonomer Produktionsprozesse: Steinbeis-Edition.

Brehm, Oliver; Haas, Rüdiger; Jeretin-Kopf, Maja (Hg.) (2017): Industrie 4.0 in KMU - KMU-taugliche Wege zur Digitalisierung. Stuttgart: Steinbeis-Edition (Industrie 4.0 in KMU).

Brehm, Oliver; Haas, Rüdiger; Jeretin-Kopf, Maja (Hg.) (2016): Industrie 4.0 in KMU - Sind Sie fit für die Zukunft? Interdisziplinäre Aspekte und Perspektiven. Tagungsband. Stuttgart: Steinbeis-Edition.

Zeitschriftenbeiträge

Digitalisierung im Mittelstand: Warum bleibt der Nutzen aus? (2018). Online verfügbar unter transfermagazin.steinbeis.de, zuletzt geprüft am 17.10.2018.

Jeretin-Kopf, Maja; Haas, Rüdiger (2017): Hier lässt sich’s arbeiten. Online verfügbar unter transfermagazin.steinbeis.de, zuletzt geprüft am 17.10.2018.

Jeretin-Kopf, Maja; Haas, Rüdiger; Steinmann, Rolf; Wiesmüller, Christian (2016): Wie Industrie 4.0 Bildung, Arbeit und Technik beeinflusst. Steinbeis ist Partner in Studie zur Entwicklung der Arbeitswelt. In: Transfer. Steinbeis Magazin (3). Online verfügbar unter www.steinbeis.de/de/publikationen/transfermagazin/ausgabe-032016/wie-industrie-40-bildung-arbeit-und-technik-beeinflusst.html, zuletzt geprüft am 05.10.2016.