KMM-Studierende zum zweiten Mal in Folge unter den Gewinnern des Innovationswettbewerbs intro der tekom

Internes Unternehmenswissen wird oft in einfacher Textform wie FAQ-Listen oder Wikis dokumentiert. Darunter leidet die Wissensvermittlung, da diese Dokumente meist von den Mitarbeitern nicht genutzt werden. Die innovative Lösung, welche nun mit dem dritten Platz des intro-Preises prämiert wurde, ist der Einsatz von Gamification. Mitarbeiter werden bei der Arbeit spielerisch motiviert und in ihrem Lernprozess gefördert. Dabei soll das Gamification-Prinzip durch die Anwendung von Spielmechanismen und -dynamiken in einem nicht-spielerischen Kontext zum Einsatz kommen, um dem Nutzer einen motivierenden Lernrahmen zu bieten und eine ansprechende Wissensvermittlung zu erreichen. Durch die Ausarbeitung eines Spielkonzepts mit Gamification-Elementen werden dem Nutzer die Lerninhalte innerhalb einer interaktiven Webanwendung spielerisch vermittelt. Eine Implementierung von Spielmechanismen und –dynamiken wie Level, Ranglisten oder Belohnungen fördern Motivation und tragen zum hohen Lernerfolg des Nutzers bei.


Dieses innovative Konzept überzeugte nicht nur die Jury, bestehend aus Experten der Industrie, Wissenschaft und Lehre, sondern auch zahlreiche Mitglieder der tekom, die online in der letzten Auswahlrunde die Sieger bestimmen konnten. Mit einem herausragenden dritten Platz beim Wettbewerb stand die Hochschule Karlsruhe somit bereits zum zweiten Mal in Folge auf dem Gewinnertreppchen des Innovationspreises.