Aktuelles am IUMS

Oktober 2017

Fachartikel von Mitarbeitern des IUMS zum Themengebiet "Interactive Customer Experience" erschienen

Zum Thema „Interaktive Customer Experience mit mobilen und öffentlichen Systemen im stationären Handel“ haben Mitarbeiter des IUMS gemeinsam mit Kollegen aus Dresden einen Fachartikel in der Zeitschrift „HMD - Praxis der Wirtschaftsinformatik“ veröffentlicht. Der Artikel befasst sich mit der Steigerung der Attraktivität des stationären Handels für die Kunden um sich gegen den stark zunehmenden Onlinehandel behaupten zu können. Um das Einkaufserlebnis im stationären Handel mit personalisierten Angeboten digital und medial zu unterstützen, wird ein Konzept vorgestellt, wie eigene Mobilgeräte der Nutzer, zum Beispiel Smartphones, sowie Public Displays integriert werden können. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf den Schutz der persönlichen Daten gelegt. 

 

Link zum Artikel "Interactive Customer Experience mit mobilen und öffentlichen Systemen im stationären Handel" 

 

 

05.10.2017

Laborführung mit Studierenden aus Kanada und den Philippinen im Rahmen des Workshops "Hands on Sustainable Mobility"

Am Freitag, den 29.09.2017, führten wir 12 Teilnehmer des Workshops "Hands on Sustainable Mobility" aus Kanada und den Philippinen durch unser Labor für Ubiquitäre Mobilitätssysteme. Vorgestellt wurden unter anderem die mobilen Eye-Tracker, VR- und AR-Brillen, "The Curve" und der CyProAssist Demonstrator. Dank des großen Interesses der Workshop-Teilnehmer dauerte die Führung länger als geplant, bevor sie für die im Anschluss stattfindende Führung in der Hoepfner-Brauerei beendet wurde.

360° Bild: Laborführung - Workshop "Hands on Sustainable Mobility"

 

 

04.10.2017

Interaktive Anleitung für manuelle Operationen durch ein stationäres AR System

In unserem Labor für Ubiquitäre Mobilitätssysteme forschen Mitarbeiter am Einsatz von Hand Trackern in der Produktion. Wie im Video zu sehen ist, erkennt der Hand Tracker mit Hilfe einer über dem Tisch aufgehängte Microsoft Kinect die Position der Hand. Der Hand Tracker gibt dann dem Anwender die nächste Instruktion und überprüft, ob diese ausgeführt wurde. Sobald die Instruktion ausgeführt ist, wird die nächste Instruktion angezeigt.

Der Hand Tracker und das Video wurden von unserem Mitarbeiter Jonas Hansert im Rahmen der Konferenz CERC (Collaborative European Research Confrerence) am 22.09.2017 in Karlsruhe vorgestellt.

17.07.2017

Besuch der brasilianischen Delegation aus Brusque im IUMS Labor

Im Rahmen eines Delegationsbesuchs und der feierlichen Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding zwischen der Stadt Brusque und dem Landkreis Karlsruhe sowie UNIVEBE und HsKA stand auch ein Delegationsbesuch im Labor des IUMS auf der Agenda. Brusque ist Partnerstadt des Landkreises Karlsruhe. Im Rahmen einer Klimapartnerschaft möchte unser Thema der intelligenten Mobilität natürlich auch zu den Klimazielen beitragen. Neben dem Studiengang VSM und der Hochschule insgesamt konnten so auch das IUMS sowie unsere Technologien und Projekte vorstellt werden. Geplant ist der Austausch von Studierenden / Hochschulen und Verwaltung.

360° Bild: Laborbegehung mit der Delegation aus Brusque

01.07.2017

Prof. Schlegel beteiligt bei "Geistesblitze" im Rahmen des Wissenschaftsfestivals Karlsruhe EFFEKTE

Bei der EFFEKTE-Veranstaltung "Geistesblitze - Duell der klugen Köpfe" trat Prof. Thomas Schlegel auf der Hauptbühne im Professoren-Team an. Geistesblitze 2017 ist ein Wissensquiz mit Fernsehmoderator Dennis Wilms, bei dem Professoren, Doktoranden und Studierende in einem Team gegeneinander antreten.

20.06.2017

Meilensteintreffen im Verbundprojekt "CyProAssist"

Am Dienstag, den 20.09.2017, fand an der Hochschule Karlsruhe das zweite Meilensteintreffen im Verbundprojekt „CyProAssist“ statt. Als diesmaliger Gastgeber durfte das Institut für Ubiquitäre Mobilitätssysteme seine zahlreichen Partner aus ganz Deutschland in den Räumlichkeiten der Hoffstraße willkommen heißen. Nach der Vorstellung aller bisherigen Ergebnisse der einzelnen Partner und einer Diskussion über die weiteren Schritte gab es die Gelegenheit, unser Labor in der Amalienstraße zu besichtigen. Trotz tropischer Temperaturen können wir auf eine sehr gelungene und wieder einmal erkenntnisreiche Veranstaltung zurückblicken.

14.06.2017

Studieninteressierte Alumni des Bundeswettbewerb Informatik zu Besuch am IUMS

Am 14.6. besuchten die studieninteressierten Alumni des Bundeswettbewerbs Informatik das IUMS und informierten sich über Studieninhalte und Forschung. Nach dem Start mit der Vorlesung Informatik 2 zu Interaktion und Datenspeicherung folgten ein gemeinsames Mittagessen und der Besuch des neuen Labors am Institut. Dank vieler neuer und spannender Technologien dauerte dieser länger als geplant. Im Anschluss folgt ein Besuch des KIT.

 

Juni 2017

"The Curve" steht!

 

Nach einigen Verzögerungen ist es endlich soweit: die gebogene Display-Wall, bestehend aus acht hochauflösenden (4K-) Displays, steht ab sofort im Labor für Ubiquitäre Mobilitätssysteme in der Amalienstraße zur Verfügung. Die Besonderheit spiegelt sich in der verstärkten Immersion durch die Biegung des Displays wider, das den Benutzer in das virtuelle Geschehen eintauchen lässt. Mit insgesamt mehr als 66 Millionen Pixeln auf 7 Meter Breite können auch hochauflösende Visualisierungen dargestellt werden.

15.-17. März 2017

IUMS präsentiert "Profilregion Mobilitätssysteme Karlsruhe" auf weltgrößter Messe für öffentlichen Verkehr 

Vom 14. bis 17. Mai 2017 findet in Montréal, Kanada, der UITP Global Public Transport Summit  statt - die weltgrößte Messe rund um den öffentlichen Verkehr. Die Profilregion Mobilitätssysteme Karlsruhe  präsentiert sich dort am Gemeinschaftsstand der Technologieregion Karlsruhe (TRK) einem Internationalen Publikum.

Unsere Mitarbeiter Björn Lunt und Jonas Hansert vertreten gemeinsam mit Andreas Lauber vom Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV) des KIT die Profilregion am Gemeinschaftsstand der TRK. Die Messeteilnahme bietet eine hervorragende Möglichkeit für uns und die Profilregion, internationale Kontakte zu knüpfen und somit neue Forschungstätigkeiten anzustoßen.

Die IUMS-Mitarbeiter nutzten auch die Gelegenheit, den Stand der init AGauf der Messe zu besuchen. Die init AG ist Stifter der Professur "Öffentlicher Personenverkehr", auf welche Prof. Dr.-Ing. Thomas Schlegel 2015 berufen wurde.

 

März 2017

Laborbegehung mit Masterstudierenden

Seit Anfang 2017 steht das Entwicklungslabor für Ubiquitäre Mobilitätssysteme für Forschungsarbeiten zur Verfügung. Mit einer halben Million Euro wurde hier eine Referenzumgebung mit aktuellen Technologien aufgebaut, welche von Mitarbeitern, Studierenden und Interessierten zur Umsetzung ihrer Projekte eingesetzt werden können. Und pünktlich zum Start des Sommersemesters 2017 fand für Studierende aus dem Studiengang Verkehrssystemmanagement eine Begehung des Labors statt. Den Masterstudierenden des ersten Semesters wurden die neu angeschafften Geräte und die Technologien gezeigt sowie bereits bestehende Projektideen vorgestellt.

Insbesondere folgende Geräte und Technologien wurden vorgestellt:

Foto/Video:
4K- Video und Fototechnik, 360' Fotokamera, Sony 4K Actioncam

Bildschirme und Projektionsflächen:
98“ Touchwall, Samsung curved 75'' Fernseher, Philips TV 55'' Fernseher mit akustischem Touchrahmen

RFID- und NFC-Technologien: 
RFID Tore und Tags, NFC Leser- und Schreiber und Tags

3D-Technologien:
3D-Drucker (Ultimaker 3 Extended), 3D-Scanner (Matter & Forms)

Eyetracking-Technologien:
mobile Eyetracker (tobii), stationärer Eyetracker (tobii)

Des Weiteren wurden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Laborbegehung herzlich eingeladen, sich eigene Ideen zur Bearbeitung von Masterprojekten zu überlegen. Diese können im Rahmen des im SS 2017 angebotenen Masterprojekts Verkehrstelematik im Labor durchgeführt werden. Die Studierenden werden hierbei durch die Institutsmitarbeiter betreut.

29.03.2017

Forschungsprojekt "DynAPSys" erfolgreich abgeschlossen!

Optimierung der eigenen Mobilität

Wissenschaftler der Hochschule Karlsruhe entwickeln eine App für Mobilgeräte, die den Nutzer in seinem Tagesprogramm optimal durch den öffentlichen Verkehr begleitet

Im Forschungsprojekt „DynAPSys“ haben Wissenschaftler der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft gemeinsam mit beteiligten Unternehmen die mobile Anwen-dung „DynApp“ entwickelt: Sie verbindet die Planung von persönlichen Terminen und Aufgaben mit einer individuellen Routenplanung. Der Nutzer pflegt nur seine Termine und Aufgaben in die App ein. Das Hintergrundsystem von DynAPSys verbindet diese mit den aktuell relevanten Informationen wie Nahverkehrs- und Park & Ride-Angebote wie auch Öffnungszeiten von Kinos und öffentlichen Einrichtungen. Auf Basis dieser Daten generiert das System eine individuell auf den Nutzer zugeschnittene Routenplanung, die optimal zu seinem Tagesablauf passt. Dafür synchronisiert das System die persönlichen Termine des Nutzers wie Arztbesuch, Einkauf, Meeting u. Ä. mit den Angeboten des öffentlichen Verkehrs und allen Randbedingungen (Ladenschließzeiten, Wetter etc.). So lassen sich die im Tagesablauf zu erledigenden Aufgaben optimal in die Tagesplanung integrieren: Eine Mutter, die ihr Kind bis spätestens 8 Uhr zum Kindergarten bringen muss, hat um 10 Uhr einen Termin am Arbeitsplatz. Die App zeigt ihr an, um wie viel Uhr sie vom Kindergarten zur Haltestelle der S-Bahn loslaufen muss, um rechtzeitig im Büro zu sein. Außerdem wird sie informiert, dass wegen eines verspäteten Anschlusszugs beim Umsteigen am Hauptbahnhof genügend Zeit bleibt, um noch ein Medikament in der dortigen Apotheke zu kaufen und sie gleich nebenan noch die eigene Post in den Briefkasten werfen kann.

Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie über die Förderrichtlinie „Von Tür zu Tür“ mit 2,3 Mio. € gefördert und soll die Attraktivität öffentlicher Verkehrsangebote steigern. Drei Jahre arbeiteten die Projektpartner an „DynAPSys“ unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Thomas Schlegel, der an der Fakultät für Informationsmanagement und Medien der Hochschule Karlsruhe lehrt und dort das Institut für Ubiquitäre Mobilitätssysteme gründete. Am Projekt waren die TU Ilmenau, die TU Dresden, die Regionalbus Braunschweig GmbH sowie die Salt Solutions GmbH beteiligt.

„In ‚DynAPSys‘ sind mehrere neue Technologien entstanden, die in Wirtschaft und Forschung weiterentwickelt werden“, so Prof. Dr. Thomas Schlegel, „die Informationen zur Tagesagenda, des öffentlichen Verkehrs und von Drittanbietern wie Kinos, Fahrradverleih, Wetterdienst werden durch semantische Modelle intelligent beschrieben und sind daher besser für die Optimierung der Tagesplanung nutzbar. Die Privatsphäre der Nutzer wird durch den Einsatz sogenannter ‚Mandatare‘ gewahrt: sie verwalten die persönlichen Informationen stellvertretend für die Nutzer und verbergen sie somit.“ Ein semantisches „Publish-Subscribe-System“ liefert zudem für jeden Nutzer passende Informationen per automatischem Abo. Die neu entwickelten Technologien lassen sich neben dem ÖPNV auch für viele weitere Szenarien wie die Sharing Economy (Car Sharing, Bike Sharing, Mitfahrzentrale), Elektromobilität, Tourismus und dezentrale Industrien nutzen.

Im Februar 2017 fand in Ilmenau das Abschlusskolloquium statt, bei dem die Ergebnisse einem interessierten Publikum mit Gästen aus der Wissenschaft und aus zahlreich vertretenen Verkehrsbetrieben, dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) sowie Anbietern aus der Industrie vorgestellt werden konnten.

16.02.2017

Institutsversammlung

Am 16. Februar hat sich das IUMS-Team zu Kaffee und Kuchen und einem kleinen Fotoshooting bei angenehm frühherbstlichen Temperaturen zusammengefunden. In gemütlicher Atmosphäre konnten wir dabei unsere neuen Mitarbeiter begrüßen, uns über aktuelle Themen austauschen und einfach einen schönen gemeinsamen Nachmittag verbringen.

Vielen Dank allen Organisatoren, Hobbybäckern und natürlich dem geduldigen Fotografen! :)

08.02.2017

Microsoft Surface Hub wurde geliefert

Unsere zwei Mitarbeiter Sören und Thomas beim Testen des neu gelieferten 55 Zoll Microsoft Surface Hub. Mit der Whiteboard-Anwendung können sich beispielsweise bis zu drei Personen gleichzeitig an der Konzeption von Modellen beteiligen. Mit der größeren 84 Zoll-Version, welche aktuell in unserem Labor aufgebaut wird, soll in Zukunft eine unkomplizierte Absprache per Videokonferenz zwischen den Arbeitsstätten ermöglicht werden. Neben der Multitouchfunktion per Hand oder Stifteingabe bieten die Geräte auch durch die integrierten Sprachassistenten ein vielfältiges und spannendes Forschungspotential für Mitarbeiter und Studenten.

2016

Weihnachtsgrüße und Weihnachtsfeier IUMS

Herzliche Weihnachtsgrüße!

Ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende. Daher möchten wir uns für die Verbundenheit zu unserem neuen Institut IUMS bedanken. MitarbeiterInnen und Studierende haben das IUMS schon im ersten Jahr mit Leben erfüllt. Über das große Interesse und die vielen positiven Rückmeldungen zur Antrittsveranstaltung von Prof. Thomas Schlegel im Sommer haben wir uns sehr gefreut.

Unser modernes Labor für ubiquitäre Mobilitätssysteme nimmt ebenfalls Gestalt an und soll schon in 2017 eröffnet werden. Bereits jetzt stehen uns viele Technologien für Forschung und Lehre zur Verfügung. Es gibt also viel zu forschen und zu diskutieren!

Wir wünschen allen besinnliche Weihnachtsfeiertage und viel Glück und alles Gute im neuen Jahr 2017!

Prof. Thomas Schlegel und das IUMS-Team

20.12.2016

Weihnachtsfeier des IUMS

Am vergangenen Donnerstag hat auch das IUMS die Weihnachtszeit eingeläutet und ist im Aposto Karlsruhe in gemütlicher Runde zum gemeinsamen Schlemmen zusammengekommen. Groß und Klein haben sich dort mit den italienischen Gaumenfreuden verwöhnen lassen und feierten sowohl bei Tische als auch in der üppig ausgestatteten Spielecke.

Vortrag Prof. Schlegel - Allgegenwärtige interaktive Mobiilitätssysteme

2.8.2016 ab 19:30 Uhr im Substage, Karlsruhe

Vortrag Prof. Schlegel – Allgegenwärtige interaktive Mobilitätssysteme

Ubiquitäre (allgegenwärtige) Systeme umgeben uns bereits heute in vielen Bereichen: Ob Begleitung im öffentlichen Verkehr durch mobile Systeme, Forschung mit Fußgängern, Assistenzsysteme in der Industrie der Zukunft oder Smart Homes, Smart Buildings oder gar Smart Cities – wir kommunizieren und interagieren mit intelligenten Systemen, auch häufig mit neuen Interaktionsformen. Von Smart Watches bis Raumgesten hat sich hierfür eine große Vielfalt von Interaktionstechniken entwickelt. Der Vortrag zeigt anhand von eigenen Forschungsprojekten aus diesen Anwendungsbereichen aber auch anhand von aktuellen Entwicklungen in der Forschung und Industrie, wie neuartige und zukünftige interaktive Systeme mit uns in Verbindung treten.

Link zur Pressemitteilung: http://www.hs-karlsruhe.de/hochschule/aktuelles/effekte-201617/2-august-2016.html

Voller Saal bei der Antrittsvorlesung von Prof. Schlegel

Voller Saal bei der Antrittsvorlesung von Prof. Schlegel

Im voll besetzten Veranstaltungssaal des Steinbeis-Hauses begrüßte Prorektor Prof. Dr.-Ing. Stöckner die Gäste zur Antrittsvorlesung von Prof. Dr.-Ing. Thomas Schlegel, die im Rahmen des Fachseminars Verkehrssystemmanagement stattfand. Fast 100 Gäste sind der Einladung zur Antrittsvorlesung zum Thema „ubiquitäre Mobilitätssysteme“ gefolgt; von ihnen kamen auch zahlreiche Beiträge zur anschließenden, lebhaften Diskussion.


Die Antrittsvorlesung stellte den Auftakt zum gleichnamigen Fachseminar dar. Die Referenten Prof. Dr.-Ing. Hupfer (HS Karlsruhe), Prof. Dr. Aßmann (TU Dresden) und Prof. Dr. Krömker (TU Ilmenau) boten dem interessierten Publikum Vorträge zu den Themen Mobilität in der Zukunft, Leben mit Cyber-Physical Systems und Mobility Experience. Dirk Weißer stellte die Init AG als Stifter der Professur vor, bevor ein Ausblick des Instituts IUMS zu den Forschungsthemen und -projekten das Programm abrundete. Die Pausen ermöglichten den Austausch zwischen den Gästen, die sowohl aus verschiedenen Hochschulen als auch aus der Wirtschaft stammten. Ihnen allen gemein ist das Interesse an der Forschung im Bereich ubiquitäre Mobilitätssysteme.


Die Gäste nahmen auch mit Begeisterung am Segway Parcours teil, der im Anschluss an die Fachvorträge immer gut besucht war. Mit Grillen, gemeinsamen Essen und vielen interessanten Gesprächen klang die Veranstaltung bis in die Nacht aus.

Fachseminar VSM "Ubiquitäre Mobilitätssysteme" - Antrittsveranstaltung Prof. Dr.-Ing. Thomas Schlegel

29. Juni 2016

Fachseminar VSM "Ubiquitäre Mobilitätssysteme"

Antrittsveranstaltung von Prof. Dr.-Ing. Schlegel 

Antrittsvorlesung von Prof. Dr.-Ing. Thomas Schlegel

In seiner Antrittsvorlesung zum Thema ubiquitäre Mobilitätssysteme zeigt Prof. Schlegel die Entwicklungen und Herausforderungen für die Forschung im Bereich der interaktiven ubiquitären Mobilitätssysteme auf und stellt so auch die Forschungsagenda des im Aufbau befindlichen Instituts für ubiquitäre Mobilitätssysteme (IUMS) vor. Mobilität wird zunehmend von allgegenwärtigen, dynamischen Systemen geprägt, vom Fahrzeug bis zur Auskunfts-App. Den Menschen in solche Mobilitätssysteme einzubinden, zu informieren und zu begleiten stellt neue Herausforderungen an die Intelligenz der Systeme und deren Benutzungsschnittstellen. Semantische Modelle ermöglichen dabei eine systemübergreifende Nutzung von Informationen. Sie dienen uns aber auch zur Beschreibung der Situation des Reisenden und helfen, Informationen und Systeme an Nutzer im Sinne einer „Mobility Experience“ dynamisch anzupassen.

 

Einladungsflyer

 

Die Referenten und ihre Vorträge:

Prof. Dr. Heidi Krömker

 

"Mobility Experience. Multimodale Mobilität nutzerzentriert gestalten"

Der Wandel des Mobilitätsverhaltens zeigt sich in der Nutzung einer Vielfalt von Mobilitätsangeboten. Car- und Bikesharing-Angebote ergänzen den öffentlichen Nahverkehr und im Individualverkehr wird zunehmend dem Fahrrad der Vorzug gegeben. Für eine gute Mobility Experience muss jedoch nicht nur das Mobilitätsangebot, sondern auch die Mobilitätsinformation passgenau auf die individuelle Reisekette der Mobilitätsnutzer und –nutzerinnen zugeschnitten werden. Fallbeispiele zeigen, wie Mobility Experience systematisch mit innovativen Technologien entwickelt werden kann.

 

Prof. Dr. Uwe Aßmann

 

"Life with Cyber-Physical Systems"

Cyber-Physical Systems (CPS) are the first step towards the so-called Internet of Things. CPS connect the hardware of our material environment – cars, buildings, office spaces – with intelligent networks of sensors, actuators, and micro-controllers. This new condition of „Every-ware Computing“ has many fields of applications: drive-by-wire solutions for autonomous cars, smart workplaces with human-CPS interfaces, or intelligent robots helping elderly people at home. The ultimate goal of CPS is to enable control of space and time of all things constituting our environment. According to this trend, all engineering disciplines will thoroughly change until 2020 – including architecture, transportation, and urban design.

 

Prof. Dr.-Ing. Christoph Hupfer

 

"Mobilität in der Zukunft: Von Wegen und Visionen!"

Mobilität hat sich zu einem Querschnittsthema entwickelt, vom Synonym für eine Gehhilfe für Menschen im fortgeschrittenen Alter hinzu ganzheitlichem, innovativem Denken und Handeln für die berühmte Beziehung zwischen „A“ und „B“. In einer technisch geprägten Mobilitätsgesellschaft, die einen bedeutsamen Teil ihres Bruttosozialproduktes aus der Entwicklung und Produktion von motorisierten Mobilitätshilfen bezieht, gilt es die zukünftige Mobilität auch jenseits von Lösungskäufen zu betrachten. Das Mobilitätsverhalten bietet dabei ein großes Potenzial: effizient, kostengünstig aber schwer umsetzbar. Wirklich?

 

Kontakt IUMS

Postanschrift:
Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft
Fakultät Informationsmanagement und Medien
Institut für Ubiquitäre Mobilitätssysteme
Prof. Dr.-Ing. Thomas Schlegel
Moltkestr. 30
76133 Karlsruhe

Besucheradresse:
Hoffstraße 3
76133 Karlsruhe

Telefon: +49 (0)721 925-2569
Fax: +49 (0)721 925-2597
E-Mail: Thomas.Schlegelspam prevention@hs-karlsruhe.de
Webseite: www.hs-karlsruhe.de/iums