US-Professoren zu Besuch bei KMM

Was lernen Studierende an der Minnesota University im Bereich der Technischen Kommunikation? Womit beschäftigt sich der US-amerikanische Markt? Wie viel verdient eigentlich ein technischer Redakteur in den USA? In einem gemeinsamen Vortrag von Prof. Tesdell und Prof. Armfield gewannen Bachelorstudierende tolle Einblicke in die Themenfelder der technischen Dokumentation und in die von Prof. Jürgen Muthig initiierte Kooperation zwischen der HsKA und der Minnesota University.

Anlässlich der Kooperationsvereinbarung zwischen dem Studiengang KMM und dem Gegenpart „Technical Communication“ besuchten Prof. Lee Tesdell und seine Kollegin Prof. Dawn Armfield den Initiator Prof. Jürgen Muthig in der Fächerstadt. Die Gäste nutzten dabei die Gelegenheit, ihre Institution und die Themenfelder der technischen Kommunikation den Bachelorstudierenden vorzustellen. „Mein Bereich widmet sich, im Gegensatz zu Prof. Tesdell, den wirklich spannenden Themen“ scherzte Dr. Armfield. Ihre Steckenpferde: User Experience, visuelle und digitale Rhetorik, neue Technologien und Online-Kollaborationen. Prof. Tesdell lehrt ebenfalls in Online-Veranstaltungen, beschäftigt sich aber primär mit den sprachlichen Aspekten der technischen Kommunikation.

Während des Vortrages wurde deutlich, dass in den USA Augmented Reality und Virtual Reality zu den innovativsten Feldern der Technischen Kommunikation gehören. „Von der Landwirtschaft über Maschinenbau bis hin zur Medizintechnik – die Vielfalt an Themengebieten ist nahezu unendlich.“ berichtet Armfield. „Manche der Themen sind wirklich schräg.“ führt sie weiter aus. Wichtig bei der Gestaltung solcher Technologien sei, Produkte so nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten. Gerade im medizinischen Bereich spielen Augmented Reality und somit auch der Ersteller dieser Anwendung eine sehr entscheidende Rolle. Bereits heute wurde zum Beispiel ein Google Glass-Headset von Chirurgen im Operationssaal genutzt.

Die Kooperation zwischen der HsKA und der MNSU ermöglicht Studierenden, ein Auslandssemester an einer der attraktivsten US-amerikanischen Hochschule im Bereich der Technischen Dokumentation zu absolvieren – ein wichtiger Anreiz, um bereits im Studium interkulturelle Erfahrungen zu sammeln und sich international zu vernetzen. Letztes Jahr profitierten Christine Stolze und Fiona Kuboschek von dieser Möglichkeit. Im Anschluss an den Vortrag berichteten sie von ihren Erfahrungen an der MNSU in Mankato. „Es war eine unvergessliche Zeit. Unser Auslandssemester war geprägt von tollen Momente und Erfahrungen, die wir nicht missen möchten.“ erzählt Stolze. Auch nächstes Semester werden zwei Studierende das Privileg nutzen und an der MNSU für ein Semester studieren. Auf sie wartet ein aufregendes Semester mit innovativen Themen und internationalem Austausch.

_____________________________________

2007 lernten sich Prof. Muthig und der US-Amerikaner auf einer Konferenz der Society for Technical Communication (STC) in Minnesota kennen. 2009 wurde von den Professoren eine Kooperation zwischen dem Studiengang KMM der Hochschule Karlsruhe und dem Gegenpart „Technical Communication“ der Minnesota State University ins Leben gerufen. Die internationale Partnerschaft zeichnet sich durch ein hohes Engagement und durchweg positiven Erfahrungen aus – Tesdells regelmäßigen Besuche sind fester Bestandteil einer erfolgreichen Zusammenarbeit. Heute blicken beide Partner auf das zehnjährige Bestehen einer gelungenen Kollaboration zurück.