Slider Image

Slider Image

Slider Image

Slider Image

Erste International Spring School an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft

Im Rahmen des BWS plus-Projekts „ADDI“ organisierte Prof. Sissi Closs von der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft gemeinsam mit ihrem Projekt-Team und Masterkurs die erste International Spring School. Internationale Gäste von der Pwani Universität aus Kenia, der Polytechnischen Universität Bukarest aus Rumänien und der Universität Leuven aus Belgien nahmen an der Veranstaltung am 28./29. Mai 2019 teil. Das ADDI-Projekt (ADaptive DIgitale Lernsysteme für den Ausbau der Technischen Kommunikation und den multikulturellen, multimedialen Austausch in Deutschland und Kenia) wird im Rahmen des Baden-Württemberg-STIPENDIUMs für Studierende – BWS plus, einem Programm der Baden-Württemberg Stiftung, über 3 Jahre finanziert.

Mehr als 50 Teilnehmende waren von dem interessanten, bunten und gleichzeitig lehrreichen Programm begeistert. Im Mittelpunkt der zweitägigen Veranstaltung standen insbesondere der interkulturelle Austausch und die Erfahrung in einem internationalen Team zu arbeiten – für die Teilnehmenden eine Möglichkeit, ihre Sichtweise über fremde Kulturen zum Ausdruck zu bringen und gleichzeitig einen Einblick von Einheimischen in das Fremde zu bekommen. Auch Inhalte des Studiengangs Kommunikation und Medienmanagement wurden den Teilnehmenden demonstriert.

Das Programm am ersten Tag startete nach der offiziellen Eröffnung durch Prof. Sissi Closs mit einer interaktiven Veranstaltung über International Leadership von Christian Mustata, Professor an der University Politehnica of Bucharest. Nach der Mittagspause fanden unter lebhafter Beteiligung zwei Workshops zum Thema „Multikulturelles Kochen (Swaheli, Belgisch-Vegan)“ und „Karlsruhe kennenlernen – digital und interaktiv“ statt. Dank der Hilfe der Sekretärin, Tanja Rüster, konnte für den ersten Workshop eine professionelle, voll ausgestattete Küche organisiert werden, in der die beiden Gruppen köstliche kenianische und vegane Speisen zubereitet haben. Viel Spaß mit der eigens für die Spring School entwickelten Schnitzeljagd-App hatte auch die Gruppe im zweiten Workshop. Ergebnis waren nicht nur neue Erkenntnisse über Karlsruhe, sondern auch ein unter professioneller Anleitung von Dominik Müller produziertes Video.

Am Mittwoch stellten der Dekan, Prof. Dr. Michael Tewes, und Prof. Dr. Ulrich Schönauer von der Hochschule Karlsruhe, Prof. Dr. Christian Mustata und Prof. Dr. Voichita Ghenghea von der Politehnica University Bucharest, Birgitta Meex von der KU Leuven und Edith Miano von der Pwani Universität die beteiligten Hochschulen mit ihren Besonderheiten und Austauschmöglichkeiten vor. Amy Yin, Projektmanagerin und Vertreterin der Baden-Württemberg Stiftung, präsentierte die zahlreichen Fördermöglichkeiten für Studierende und Lehrende, die im Rahmen des Baden-Württemberg-STIPENDIUMs für Studierende und  BWS plus angeboten werden.

Nach der Mittagspause mit den am Vortag im Kochworkshop gezauberten Köstlichkeiten folgten am Nachmittag die Präsentationen der Workshop-Ergebnisse und der Masterprojekte des aktuellen Masterkurses „Content Strategy und standardisierte Informationsarchitektur“ von Prof. Sissi Closs.

Alle Teilnehmenden waren von den hervorragenden Ergebnissen begeistert. Die ausländischen Gäste waren beeindruckt von der Professionalität und Schnelligkeit unserer Studierenden. Alle sind sich einig, dass die Einführung eines Studiengangs „Kommunikation und Medienmanagement“ auch an ihren Hochschulen wichtig und interessant wäre.

Dank dem großen Engagement, Einsatz und Talent des Organisationsteams, Miriam Yaman, Belinda Oechsler, Dominik Müller und Lena Kexel, war die erste Spring School nicht nur inhaltlich, sondern auch organisatorisch ein Riesenerfolg.

Über das Baden-Württemberg-STIPENDIUM

Das Baden-Württemberg-STIPENDIUM fördert den internationalen Austausch von qualifi­zier­ten Stu­dierenden und jungen Berufstätigen. Seit 2001 konnten über 20.000 junge Menschen aus Baden-Württemberg Auslandserfahrungen sammeln bzw. junge Menschen aus dem Ausland konnten einige Zeit in Baden-Württemberg verbringen. Jedes Jahr werden rund 1.500 Stipendien im Rahmen des Baden-Württem­berg-STIPENDIUMs vergeben.

www.bw-stipendium.de

Das Programm Baden-Württemberg-STIPENDIUM für Studierende – BWS plus

Mit dem Programm BWS plus unterstützt die Baden-Württemberg Stiftung innovative Kooperationen von Hochschulen mit anderen internationalen Institutionen. Das mit jährlich ca. 1,2 Million Euro dotierte Programm wurde 2011 zum ersten Mal ausgeschrieben. Seitdem wurden mehr als 70 BWS plus-Projekte an baden-württembergischen Hochschulen unterstützt.

Die Baden-Württemberg Stiftung

Die Baden-Württemberg Stiftungsetzt sich für ein lebendiges und lebenswertes Baden-Würt­tem­berg ein. Sie ebnet den Weg für Spitzenforschung, vielfältige Bildungsmaßnahmen und den verant­wortungsbewussten Umgang mit unseren Mitmenschen. Die Baden-Württemberg Stiftung ist eine der großen operativen Stiftungen in Deutschland. Sie ist die einzige, die ausschließlich und überparteilich in die Zukunft Baden-Württembergs investiert – und damit in die Zukunft seiner Bürgerinnen und Bürger.

www.bwstiftung.de