Bosch Award

Beim Bosch Award die besten Projektarbeiten des vergangenen Semesters von den Studierenden präsentiert und daraufhin von einem Bosch Mitarbeiter ausgezeichnet.

 

Bosch Award 2013

Bereits zum achten Mal veranstaltete die Fakultät Maschinenbau und Mechatronik am 17. April 2013 den Bosch Award. Wie bei dieser Veranstaltung üblich, wurden auch dieses Mal die besten Projektarbeiten des vorangegangenen Studienjahres von den Studierenden präsentiert und anschließend prämiert. Folgende Projekte wurden dabei im Vorfeld zur Präsentation ausgewählt:

• „Prüfstand zur Bestimmung der Gleichgewichts- und Kinetikeigenschaften moderner Sorbentien“ (Bearbeiter: Petra Janickova, Oliver Kraft, Holger Albiez)

• „Neukonzeption eines E-Karts“ (Florian Bock, Janek Pinggera, Christian Jaksch, Tobias Osterheld , Jonas Hannasky, Simon Metzger)

• „Erstellung eines CFK Chassis für den Shell Eco-marathon 2013“ (Alexander Steidle, Andreas Fuchs, Andreas Rüth, Festim Fetahi, Jian Zoing Tan, Jonas Rottler, Felix Klinge)

• „WPD – Wrist Position Device – ein Armpositionierungsgerät für die Medizintechnik“ (Lukas.Schmidt, Marcel Anselm, Simon Witt, Ulrich Hoerner)

• „Kinematiksimulation von Fräsprogrammen“ (Matthias Rombach, Andreas Utz, Alexander Lange)

• „Robo-Marker“ (Alexander Dwarnicak, Robert Gruner, Ludwig Hertlein, Sascha Kölmel in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IOSB)

Von Seiten der Robert Bosch GmbH nahm Dipl.-Ing. Matthias Koerwer, Gruppenleiter Entwicklung Stellantriebe für Erprobung und Simulation, an der Veranstaltung teil, um sich von der Arbeit der Projektteams und der Qualität der bearbeiteten Projekte selbst ein Bild machen zu können. Er zeigte sich in seinem anschließenden Statement beeindruckt von der Bandbreite der einzelnen Projekte, den weiterführenden Ideen sowie der fachlichen Kompetenz der Studierenden, die nicht nur ihr Projekt hervorragend darstellen und erläutern konnten, sondern auch die detaillierten Fragen der Anwesenden ohne Probleme beantworteten. Oftmals wurde die Präsentation der Projekte mit einer praktischen Vorführung unterstrichen.

Die Robert Bosch GmbH stellte für die Auszeichnung der studentischen Projekte erneut eine Prämie in Höhe von 3.000 € zur Verfügung, die bei der abschließenden Prämierung unter den Projektgruppen ausgeschüttet wurde. Zudem erhielten alle Studierenden eine Urkunde für ihre Teilnahme.

Bosch Award 2012


Zum siebten Mal fand am 11. April 2012 an der Fakultät Maschinenbau und Mechatronik der Hochschule Karlsruhe der Bosch Award statt. Es wurden dabei traditionell die besten Projektarbeiten des Wintersemesters 2011/2012 ausgezeichnet.

Zunächst wurde das Projekt „Deflektometriesensor“ vorgestellt. Es handelt sich dabei um ein Gerät, das Gestaltinformationen zu stark gekrümmten Oberflächen liefert und die Erkennung von Fehlern in Oberflächen ermöglicht. Der Deflektometriesensor wurde von der Projektgruppe (Jürgen Dürrwang, Christian Kirchhöfer, Michael Pichler, Michael Ryll, Nils Trautwein, Andreas Weiß, David Zoller) in Zusammenarbeit mit der Fraunhofer IOSB entwickelt.

Es folgte die Präsentation des Projektes „Kofferfisch“ (Julian Schweigert, Stefan King, Patrick Merkt, Evgenij Frank, Alexandra Wollitzer), das sich mit der Messung von Luftwiderständen und Sichtbarmachung von Luftströmungen beschäftigte.

Das Projekt „Shell Eco Chassis Design“ befasste sich mit einem Neuentwurf der Gestalt des WIM(„Weniger Ist Mehr“)-Fahrzeugs, das auch in diesem Jahr am Shell Eco Marathon teilnehmen wird. Die Studenten Manuel Jorek, Oliver Deck und Daniel Wittig konnten durch ihren wertvollen Beitrag den cw-Wert (Strömungswiderstandswert) des Fahrzeugs deutlich herabsetzen.

Das von den Studenten Tobias Lelle, Felix Poguntke und Patrick Probst vorgestellte Projekt „MidiSwitch“ ermöglicht das Einspielen unterschiedlicher Soundeffekte durch Musiker mittels eines kompakten aber flexiblen Pedals.

Den Abschluss bildete das Projekt „MicroMan“, eine Arbeitsstation im Medizinbereich zur automatischen Untersuchung von Laborproben, die von den Projektteilnehmern Markus Ams, Benjamin Gruber, Andreas Hellermann, Julian Kramer, Vitalij Selynin und Markus Walli bei der Präsentation näher erläutert wurde.

Die Veranstaltung wurde bereits zum dritten Mal von Herrn Dipl.-Ing. Dirk Bühler, Abteilungsleiter des Bereichs „Entwicklung elektrischer Antriebe – Entwicklung DC-Motoren“ bei der Robert-Bosch-GmbH, Standort Bühl, fachlich begleitet, der sich einmal mehr beeindruckt von der Qualität, dem Aufwand und Engagement der einzelnen Projektgruppen zeigte. Er lobte in seinem abschließenden Statement die tollen Ideen und die fachliche Kompetenz der Studierenden, die nicht nur ihr Projekt hervorragend darstellen und erläutern konnten, sondern auch die detaillierten Fragen der Anwesenden ohne Probleme beantworteten. Oftmals wurde die Präsentation der Projekte mit einer praktischen Vorführung oder durch kurze Filmsequenzen unterstrichen.

Die Robert Bosch GmbH stellte für die Auszeichnung der studentischen Projekte erneut eine Prämie in Höhe von 3.000 € zur Verfügung, die später unter allen Projekten aufgeteilt wurde. Zudem konnte Herr Bühler zum Abschluss allen Teilnehmern eine Urkunde überreichen. Auch im kommenden Semester ist die dann 8. Durchführung des Bosch-Awards fest eingeplant. Also, bis zum nächsten Mal!

Bosch Award 2013

Bosch Award 2012

Bosch Award 2011