Öffentlicher Web-Vortrag an der Hochschule Karlsruhe im Rahmen der Europawoche

06.05.2020: Prof. Dr. Achim Truger referiert online zum Thema „Corona-Pandemie: Gesamtwirtschaftliche Folgen für Deutschland und Europa“ mit anschließender Diskussion in öffentlicher Videokonferenz

2. Mai 2020

KARLSRUHE. Am Mittwoch, 6. Mai 2020, laden das Rektorat der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft und die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften von 11.30 bis 13.00 Uhr innerhalb der Europawoche 2010 zum öffentlichen Web-Vortrag „Corona-Pandemie: Gesamtwirtschaftliche Folgen für Deutschland und Europa“ von Prof. Dr. Achim Truger, Professor für Staatstätigkeit und Staatsfinanzen an der Universität Duisburg-Essen und Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, mit anschließender Online-Diskussion per Videokonferenz ein.

Die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus stellt die Gesellschaft vor große und bislang nicht gekannte Herausforderungen. Die Corona-Epidemie hat neben den gesundheitlichen Folgen auch erhebliche Auswirkungen auf die deutsche und die europäische Wirtschaft. Diese werden nicht nur kurz-, sondern auch längerfristig spürbar sein. Der Sachverständigenrat Wirtschaft (sog. „Fünf Weise“) hat ein Sondergutachten zur gesamtwirtschaftlichen Lage angesichts der Corona-Pandemie erstellt und der Bundesregierung vorgelegt. In seinem Web-Vortrag im Rahmen der Europawoche 2020 wird Prof. Truger dieses Sondergutachten vorstellen.

In der anschließenden Online-Diskussion geht es unter anderem um folgende Fragen:

  • Wie weitreichend werden die ökonomischen Auswirkungen der Corona-Epidemie sein?
  • Sind die wirtschaftlichen Eingriffe der Bundesregierung richtig gewählt, terminiert und dosiert worden?
  • Welche Belastungen werden sich für Wirtschaft, Gesellschaft und für unsere Demokratie ergeben?
  • Vor welchen Herausforderungen stehen die Europäische Union und die Eurozone?
  • Welche Folgen sind für die internationale Arbeitsteilung und die Globalisierung zu erwarten?

Der Link zur Teilnahme an der Videokonferenz wird kurzfristig unter bekanntgegeben. Die Videokonferenz wird bereits ab 11:00 Uhr geöffnet. Der Einwahlprozess kann ggf. ein paar Minuten dauern.

Über die Web-Vortragsveranstaltung innerhalb des Programms der Europawoche werden die aktuellen dramatischen Entwicklungen, die die Wirtschaft und Gesellschaft in Europa betreffen, thematisiert und diskutiert. Insbesondere Studierende können sich aktiv durch Kommentare und Fragen einbringen.

Seit mehr als fünfzehn Jahren laden Rektorat und Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Karlsruhe aus Anlass der jährlichen Europawoche namhafte Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft zu Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen an die Hochschule ein.