Regulierung von Sachschäden im Bauwesen

1.12.2017: „Risiken. Schäden. Werte. SchadenSymposium 2017“ an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft zu Risiken und Schäden an Immobilien

30. August 2017

Am Freitag, 1. Dezember 2017, lädt die Hochschule Karlsruhe unter dem Titel „Risiken. Schäden. Werte. Schaden-Symposium 2017“ erstmals Mitarbeiter und Führungskräfte aus Bauwesen, Immobilien- und Versicherungswirtschaft zu einer Fachtagung über die Regulierung von Sachschäden und das Risikomanagement von Immobilien ein.

Schädlinge, Schimmel, Wasser, Feuer – Sachschäden an Bauobjekten können unzählige Ursachen haben. Der Umgang damit setzt ein hohes Maß an Fachkenntnissen voraus. Das SchadenSymposium 2017 ist eine anerkannte, technisch-wissenschaftliche Fortbildungsveranstaltung, die sich mit der Bewertung von Sachschäden und dem Risikomanagement von Immobilien befasst.

Die Veranstaltung richtet sich an Architekten, Ingenieure, Hausverwaltungen und Wohnungsbaugesellschaften, Bau- und Sanierungsunternehmen, Sachverständige, Makler und Versicherungen und ist auch für Bauherren interessant, die sich regelmäßig mit bauspezifischen Fragestellungen befassen. Sachverständige aus Hochschulen und Wirtschaft halten Vorträge zu den Themenschwerpunkten:

  • Risk-Management: Methoden für eine systematische Risiko- und Gefahrenanalyse, eine qualifizierte Risikobewertung und ein standardisiertes Risiko-Management im Bauwesen nach der Norm ISO 31 000 werden vorgestellt
  • Elementarschäden: der Hochwasserpass als Instrument zur objektspezifischen Beurteilung
  • Schadensanierung: Feststellung, Planung und Durchführung
  • Sachverständigenwesen: Gutachten- und Verfahrensfehler

„Unsere Vorträge liefern Kenntnisse direkt aus der Praxis für die Praxis“, so Dr.-Ing. Stefan Linsel, Professor an der Fakultät für Architektur und Bauwesen der Hochschule Karlsruhe und Leiter der hochschuleigenen Öffentlichen Baustoffprüfstelle. „Die Beiträge befassen sich mit den aktuellen Normen und Gesetzesänderungen, berücksichtigen moderne Sanierungstechniken und stellen zukunftsorientierte Dokumentations- und Gutachtentechniken vor.“ Zwischen den Vorträgen gibt es Gelegenheit zu einem aktiven Gedanken- und Erfahrungsaustausch zwischen den Referenten und Teilnehmern.

Ausführliche Informationen zum Programm sind im Web unter https://www.hs-karlsruhe.de/schadensymposium/ abrufbar. Um Anmeldung wird dort bis zum 3. November 2017 gebeten. Die Teilnahmegebühr beträgt 290 €.