Breitgefächertes Angebot für Schülerinnen

26.04.2018: 15 Workshops beim Girls‘ Day an der Hochschule Karlsruhe – noch einige Plätze zu vergeben

16. April 2018

Am Donnerstag, 26. April 2018, findet der Girls‘ Day statt, bei dem Mädchen Einblicke in Studiengänge und Berufe erhalten, die sie eher selten in Betracht ziehen. Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft beteiligt sich an diesem bundesweiten Aktionstag mit 15 Workshops, die über 150 Plätze für Schülerinnen ab der 5. Klasse bieten.

In folgenden Angeboten sind noch einige Plätze frei: Zum Workshop „Experimente mit Strömungen und Bau einer Wasserpumpe“ der Fakultät für Maschinenbau und Mechatronik können sich Schülerinnen der Klassen 5 bis 8 anmelden. Es erwarten sie spannende Mini-Experimente aus der Strömungslehre. Vorgesehen ist auch der Bau einer Wasserpumpe, die für den eigenen Gebrauch mitgenommen werden kann. Zu „Slushy & Co. – Was hat das mit der Umwelt zu tun?“ (ab Klasse 9) lädt das Institut für Kälte-, Klima- und Umwelttechnik ein. Hier erfahren die Schülerinnen, warum Getränke im Kühlschrank kalt und die Butter hart werden. Sie stellen auch Speiseeis mit flüssiger Luft her, das probiert werden darf. Das Institut stellt sich zudem vor und zeigt, mit welchen Themen man sich dort als Ingenieurin und Ingenieur beschäftigt.

Beim Workshop „Laserscanning für Archäologie und Denkmalschutz“ des Studiengangs Geodäsie und Navigation erfahren die Schülerinnen, wie historische Gebäude und archäologische Funde mit Laserscanning dreidimensional vermessen und dokumentiert werden. So können die Gebäude überall auf der Welt betrachtet und wissenschaftlich untersucht werden. Die Teilnehmerinnen unternehmen zudem einen virtuellen Rundgang durch ein Ausgrabungsareal und können auch eine 3D-Abbildung von sich selbst erzeugen, die dann zuhause auf dem eigenen Computer aus allen Richtungen betrachtet werden kann. Der Workshop richtet sich an Schülerinnen ab Klasse 10.

Beim Workshop „Virtual Reality mit 3D-Geodaten“ für Schülerinnen ab Klasse 10 stehen Geodaten im Mittelpunkt. Die Vielzahl an digitalen raumbezogenen Informationen nimmt immer weiter zu. Neueste Technologien, Verfahren und Methoden generieren große Mengen an Geodaten, die organisiert und ausgewertet werden müssen. Der Studiengang Geoinformationsmanagement bietet eine Einführung in das Thema und lädt Schülerinnen ab Klasse 10 ein, selbstständig 3D-Gebäude am Computer zu erstellen und die Integration in Augmented-Reality-Anwendungen (wie Pokemon Go) oder Virtual-Reality-Anwendungen (mit VR-Brille) kennenzulernen.

An der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften wiederum werden für den Workshop „Meine erste selbstgelötete Schaltung“ noch Anmeldungen von Schülerinnen ab der 8. Klasse angenommen. Gemeinsam mit drei Studentinnen bauen die Teilnehmerinnen eine eigene elektronische Schaltung. Diese wird Schritt für Schritt erarbeitet, selbst gelötet und getestet. Jede Teilnehmerin kann ihre Schaltung mit nach Hause nehmen.

Vor dem Beginn der Workshops (9.30 Uhr) findet eine zentrale Auftaktveranstaltung um 8.30 Uhr in der Aula (Gebäude A) statt, zu der keine Anmeldung notwendig ist. Für die einzelnen Workshops ist eine Anmeldung erforderlich, Infos hierzu unter www.hs-karlsruhe.de/girlsday.