Neues Mitglied im Führungsgremium

Prof. Dr. Angelika Altmann-Dieses zur neuen Prorektorin der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft gewählt

15. Mai 2018

In der heutigen Senatssitzung der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft wurde Prof. Dr. Angelika Altmann-Dieses mit überragender Mehrheit zur Prorektorin für Studium, Lehre und Internationales gewählt. Sie tritt zum 1. September 2018 die Nachfolge von Prof. Dr. Dieter Höpfel an, der mit Ablauf des Sommersemesters in den Ruhestand wechselt. Professorin Altmann-Dieses dankte dem Wahlgremium für das entgegengebrachte Vertrauen: „Ich freue mich, dass ich in den kommenden Jahren die Gelegenheit haben werde, meine Erfahrungen bei der strategischen Ausrichtung und Internationalisierung unserer Hochschule einbringen zu können. Seit 140 Jahren steht unsere Hochschule für eine exzellente Ausbildung von Ingenieuren und weiterer, in der Praxis nachgefragter Studienabsolventen. Wichtig sind mir daher ein klares Profil sowie die Schärfung unseres Alleinstellungsmerkmals als Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Als Hochschule Karlsruhe stehen wir für die gelungene Verzahnung von akademischer Bildung und Praxis, bereichert durch die angewandte Forschung in innovativsten Forschungsfeldern. Für die Weiterentwicklung unserer hervorragenden und in zahlreichen Rankings ausgezeichneten Hochschullehre werden wir uns im Sinne der Berufsfeldorientierung zukünftig intensiv mit der Frage auseinandersetzen müssen, welche Kompetenzen in 10 bis 20 Jahren benötigt werden. Sicherlich werden hier auch Themengebiete wie digitale Kompetenzen oder der Umgang mit digitalen Technologien eine wichtige Rolle spielen.“

Angelika Altmann-Dieses studierte Mathematik an der Universität Heidelberg und der University of Oxford, England. Ihre Promotion am Interdisciplinary Center for Scientific Computing (IWR) der Universität Heidelberg führte sie in enger Kooperation mit der BASF SE durch und schloss diese Ende 2000 mit Auszeichnung ab. Ihre berufliche Karriere startete sie 2001 bei der BASF SE in Ludwigshafen, wo sie bis 2008 verschiedene Positionen innehatte. Nach ihrem Einstieg als Laborleiter „Scientific Computing“ in die Konzernforschung wechselte sie 2003 in die Zentrale Strategische Planung, wo sie für diverse Vorstandsprojekte tätig war. Zuletzt war sie im Marketing für das Product Management eines Großprodukts im Bereich der Petrochemikalien verantwortlich.

An die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft wechselte Angelika Altmann-Dieses im Jahr 2008. Als Professorin für Mathematik lehrt sie seither an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und forscht im Bereich des Optimal Controls mit Anwendungen im Chemie- und Energiesektor. Sie ist als Gutachterin in nationalen und internationalen Akkreditierungsverfahren und Förderprogrammen tätig, u. a. für den deutschen Wissenschaftsrat. Seit 2012 ist sie Prodekanin der Fakultät sowie Studiendekanin für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen. Vor allem hat sie sich in dieser Zeit durch den intensiven Ausbau der Internationalisierung der Fakultät und die Einführung des neuen Studienabschlusses „Wirtschaftsingenieur International“ verdient gemacht. Federführend konnte sie zudem für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen ein Drittmittel gefördertes Doppelabschlussprogramm mit der Universidad Nacional del Litoral in Santa Fe/Argentinien aufbauen, das im vergangenen Jahr erfolgreich gestartet ist.

„Die Internationalisierung zukünftig hochschulweit vertreten zu dürfen, ist mir eine echte Herzensangelegenheit. Darüber hinaus treibt mich als erste Frau im Prorektoramt der Hochschule Karlsruhe nicht zuletzt die Frage um, wie wir es in Zukunft gemeinsam schaffen, die Attraktivität unserer Studiengänge für Frauen zu erhöhen.“