Social Entrepreneurship Camp an der HsKA zeigt, wie praxisnah digitale Lehre sein kann

Ein Wochenende, vier Praxisimpulse, über dreißig motivierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer – das Social Entrepreneurship Camp an der Hochschule Karlsruhe zeigt, wie auch im digitalen Raum spannende Formate mit hohem Praxisanteil ergänzend zum regulären Studienalltag umgesetzt werden können.

18. Dezember 2020

Organisiert von der Hilfswerft gGmbH – einer von der UNESCO ausgezeichneten BNE-Initiative, GoodThinks und dem xLab der Hochschule Karlsruhe, drehte sich in dem dreitägigen Workshop Mitte Dezember alles um soziales und werteorientiertes Unternehmertum. Im Mittelpunkt stand für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei die gemeinsame Entwicklung einer eigenen Geschäftsidee, die sie am letzten Tag vor einer Jury pitchten.

Spannenden Input lieferten Beiträge von Gründerinnen und Gründer, die selbst in verschiedensten Bereichen sozial unternehmerisch tätig sind. Laura Schorb, Gründerin aus dem xLab-Ökosystem, berichtete beispielsweise über ihre App FIAMI, die Schwangere und Hebammen miteinander vernetzt und das Ziel hat, allen Frauen die Betreuung durch eine Hebamme zu ermöglichen. Highlight des Wochenendes war sicherlich für viele Teilnehmer der Impuls von Christian Kroll, Gründer der ökologischen Suchmaschine Ecosia. Er berichtete offen von der Geschichte hinter Ecosia und motivierte die Teilnehmer, selbst Ideen zu entwickeln, die einen Impact haben – auch wenn dafür oft mehrere Anläufe notwendig sind.

Motiviert durch die vielen Impulse und informiert durch kurze Einschübe zu Themen wie Finanzierungsformen und Business-Modelling-Tools, arbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer begeistert an ihren Ideen. Großes Finale waren dann am Sonntagnachmittag die Pitches vor der Jury, bestehend aus Lena Ohlig, Projektmanagerin bei GoodThinks, Manuel Kreitmeir, Vorsitzender der Initiative Social Entrepreneurship BW, und Daniel Karszt, Leiter des CyberForum. Alle Teams erhielten wertvolles Feedback, mit dem sie ihre Ideen eigenständig weiterentwickeln und voranbringen können.

Die tollen Ideen und das überwältigende Feedback der Teilnehmer zeigen, dass solche Formate wichtige Impulse und Denkanstöße für den eigenen Karriereweg liefern können.

Informationen zu den Partnern

Die Hilfswerft gGmbH aktiviert Menschen. Sie steigert ihre Selbstwirksamkeit, um Veränderungen zu initiieren. Dabei forciert sie neue Wirtschaftsansätze: Sie vermittelt Social Entrepreneurship in Hochschul-Camps, Citizen Entrepreneurship in ihren Engagement-Wettbewerben in v. a. ländlichen Regionen und Sustainable Entrepreneurship über ihr Poster für nachhaltigen Konsum. Das UNESCO- Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und das Bundesministerium für Bildung und Forschung haben die Hilfswerft für ihre vorbildliche Bildungsarbeit ausgezeichnet.

GoodThinks Capital Changes ist ein unabhängiger und interdisziplinärer ThinkTank mit Sitz in Karlsruhe. Er beschäftigt sich intensiv mit den aktuellen Problemen unserer Zeit und Ansätzen für deren Lösung. Dabei orientiert sich GoodThinks an den 17 „Sustainable Development Goals“, den globalen Zielen für Nachhaltige Entwicklung der UN, auch bekannt als „Agenda 2030“.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sind auf der Seite https://www.hilfswerft.de/veranstaltung/social-entrepreneurship-camp-karlsruhe/ abrufbar.

Kontakt

Center of Competence
Patrick Brecht
Katharina Schmidt
Roman Kerres

SH 110
Moltkestr. 30, 76133 Karlsruhe
Tel. +49(0)721 925-2534
E-Mail gruenderlaborspam prevention@hs-karlsruhe.de

Anfahrtsplan
Lage- und Gebäudeplan