Studierende begleiten Studienanfänger

Das Programm „TeamUp-Mentoring“ der Hochschule Karlsruhe läuft im Sommersemester 2018 erfolgreich in der dritten Runde

20. Juni 2018

Studienanfängern zu einem gelungenen Einstieg ins Studium zu verhelfen und damit den Grundstein zu einem erfolgreichen Studienverlauf zu legen, ist das Ziel des Programms TeamUp-Mentoring der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft. Die Unterstützung erfolgt durch erfahrene Studierende aus höheren Semestern, sogenannte Mentoren, die die Studierenden des ersten Semesters, die Mentees, in der Anfangsphase des Studiums begleiten.

Im Sommersemester 2017 startete das Programm an der Fakultät für Maschinenbau und Mechatronik mit 15 Mentoren und 12 Mentees; seit dem Wintersemester 2017/18 besteht das Angebot auch für Studienanfänger der Fakultät für Elektro- und Informa-tionstechnik. Im Sommersemester 2018 sind es bereits 70 Mentoren und fast ebenso viele Mentees.

Im TeamUp-Mentoringprogramm werden die Mentees über das gesamte erste Semester hinweg begleitet. Die studentischen Mentoren stehen den Mentees bei allen Fragen, die zu Beginn des Studiums aufkommen, zur Seite. Dabei werden Tipps zu richtigen Lerntechniken, zur Organisation des Studiums und zur Prüfungsvorbereitung ebenso weitergegeben wie persönliche Erfahrungen, z. B. wie sie mit den Anforderungen zu Beginn des Studiums umgegangen sind und sie gemeistert haben. Die Mentoren helfen den „Erstis“ auch, sich leichter mit anderen Studierenden aus dem gleichen und höheren Semestern zu vernetzen. Fabian Strecker, Mentor aus dem Studiengang Fahrzeugtechnologie, engagiert sich bereits seit zwei Semestern als Mentor: „Die Erfahrung zeigt, dass durch das Mentoringprogramm der Einstieg für die Erstis ungemein erleichtert wird. Mentoren tragen aktiv zur besseren Organisation, interkulturellen Integration sowie zu einem freundschaftlichen Umgang zwischen Dozenten und Studierenden bei und sind persönlicher Ansprechpartner für viele Themen. Letztendlich gewinnt man nicht nur an Erfahrung, sondern auch an Freunden."

Organisiert und betreut wird das Mentoringprogramm durch Mitarbeiter des Projekts SKATING (Studienreformprozess KArlsruhe zur Transformation des INGenieurstudiums), das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Bund-Länder-Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre („Qualitätspakt Lehre“) gefördert wird.

Die Mentoren erhalten durch die SKATING-Mitarbeiter vor dem offiziellen Beginn des Mentoringprogramms eine einführende Schulung in ihre Tätigkeit. Zusätzlich können die Mentoren an einer Qualifizierungsmaßnahme zu Themen wie Wahrnehmung, Kommunikation und Interkulturalität teilnehmen. Die SKATING-Mitarbeiter stehen ihnen während des gesamten Mentoringprozesses als Ansprechpersonen für alle Fragen zur Verfügung. Zusätzlich werden sowohl für die Mentoren als auch für die Mentees Reflexionsgespräche über das Semester hinweg angeboten, um aktuelle Anliegen schnell aufzugreifen. Die Mentoren schätzen diese begleitenden Angebote durch SKATING, sind motiviert und tragen zur Weiterentwicklung des Programms bei, wie Kristina Schmidt, Mentorin aus dem Studiengang Fahrzeugtechnologie, bestätigt: „Es besteht die Möglichkeit, sich untereinander in Gruppen von Mentoren mit deren Mentees zusammenzufinden und sich so gegenseitig zu unterstützen. Außerdem ist man als Mentor in der zeitlichen Organisation recht frei und kann diese individuell auf die jeweilige Situation anpassen. Eigene Anregungen sind jederzeit willkommen, sodass man auch langfristig zur Mitgestaltung des Projekts beitragen kann." Auch die Hochschule würdigt das Engagement: Die Studierenden können für ihre Mentoringtätigkeit ECTS-Punkte für ihr Studium erwerben.

Mentoring gibt es an der Hochschule Karlsruhe bereits seit 2013: Prof. Sissi Closs und Yuliya Bessedin haben das Projekt „TeamUp – von Studierenden für Studierende“ ins Leben gerufen. Das Projekt unterstützte seit Beginn an erfolgreich die Vernetzung und den Austausch mit anderen Studierenden und vermittelte interessante Einblicke ins Berufsleben. So erhielten 2014 die Mentorinnen von TeamUp den Gleichstellungspreis der Hochschule Karlsruhe, im April 2015 wurde es von der bundesweiten Netzwerk-Intiative "Komm, mach MINT" als Projekt des Monats ausgezeichnet. 2017 führte dann SKATING das Projekt mit seinen Mentoring-Tätigkeiten zusammen und als "TeamUp-Mentoring" weiter, um dieses Angebot an der Hochschule Karlsruhe auszubauen.

Das Programm TeamUp-Mentoring ist eines von etlichen Angeboten der Hochschule Karlsruhe für Erstsemester, um erfolgreich ins Studium zu starten. Weitere Infos hierzu unter www.hs-karlsruhe.de/studieneingangsphase.