Erfolgreiche Promotion von Tobias Knipping, M.Sc.

Am 12.10.2017 hat Herr Dipl.-Ing. (FH) Tobias Knipping, M.Sc. erfolgreich seine Promotion mit dem Titel „Kühlen kleiner Kavitäten mit verdampfenden Fluiden“ an der Fakultät Maschinenwesen der TU Dresden verteidigt. Herr Knipping hat in Esslingen (2001 - 2005) und Karlsruhe (2008 - 2010) Maschinenbau mit den Schwerpunkten Entwicklung, Konstruktion und Produkt- und Prozessentwicklung studiert. Im Anschluss an sein Diplom war er drei Jahre als Assistent der Geschäftsführung für den Verband deutscher Werkzeug- und Formenbauer (VDWF) tätig, bevor er an die Hochschule nach Karlsruhe ans Institute of Materials and Processes (IMP) wechselte. An der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft bearbeitete er auch sein Promotionsthema, welches als kooperatives Verfahren mit der TU Dresden gestaltet war.

In seiner Arbeit beschäftigte sich Herr Knipping mir der Kühlung hoher Wärmestromdichten zwischen 106 bis 107 W/m², die in fertigungstechnischen Prozessen wie dem Spritzgießen, der Zerspanung von Metallen oder in Linearmotoren auftreten können. Hierzu entwickelte Herr Knipping einen neuartigen Verdampfer, der als Spot-Verdampfer bezeichnet wird. Die Besonderheit des Verdampfers besteht in der Überlagerung eines Sprühkühlungsprozesses mit einer Ringströmung. Die Entwicklung eines geeigneten Simulationsmodells, der Aufbau eines Versuchsstandes, sowie die Validierung des Modells waren Inhalt seiner Arbeit.

Während seiner Zeit am IMP bearbeitete Herr Knipping erfolgreich mehrere Forschungsprojekte mit industriellen Partnern und warb dabei ein Drittmittelvolumen von ca. 1,5 Mio. € ein. Zu seinen wesentlichen Forschungen gehören innengekühlte Linearmotoren, kältemittelgekühlte Spritzgießwerkzeuge, magnetisierbare BMC-Spritzgießteile und ein gekühlter Werkzeughalter für die Zerspanung. Seit dem 01.10.2017 ist Herr Knipping verantwortlich für Forschung und Entwicklung bei der MAS GmbH in Leonberg.