Deutschlandstipendium

Die Hochschule Karlsruhe beteiligt sich am Deutschlandstipendium. Es richtet sich in erster Linie an begabte und leistungsstarke Studierende, aber auch sonstige persönliche Leistungen werden bei der Vergabe berücksichtigt. Der finanzielle Hintergrund spielt keine Rolle.

Die Stipendiaten werden für mindestens zwei Semester mit monatlich je 300 Euro unterstützt. 150 Euro zahlen private Förderer, 150 Euro steuert der Bund bei. Die Bewerbung für das nationale Stipendienprogramm erfolgt über das Center of Competence.

Info-Veranstaltung "Stipendium!"

Das Center of Competence organisiert gemeinsam mit dem Service-Center Studium und Lehre eine Veranstaltung zum Thema "Stipendium!". Stipendiaten der 13 nationalen Begabtenförderungswerke, des Aufstiegsstipendiums und des Deutschlandstipendiums informieren Studierende der Hochschule und Schüler über deren Möglichkeiten, sich um ein Stipendium zu bewerben.

Die nächste Veranstaltung findet voraussichtlich in den baden-württembergischen Herbstferien 2019 statt. Im Anschluss stehen die Stipendiaten an Info-Ständen im Foyer für individuelle Fragen gerne zur Verfügung.

Stipendien

Um mit einem Stipendium gefördert werden zu können, sollte man nicht nur gute bis sehr gute Leistungen vorweisen, sondern sich auch politisch oder sozial engagieren. Das kann auch in Gremien der Hochschule, etwa in der Fachschaft oder beim AStA, der Fall sein. Natürlich muss man nicht immer eine 1 vorm Komma haben oder an einer Universität studieren: Gerade in jüngerer Zeit legen die Stiftungen für Studierende der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (Fachhochschulen) neue Förderprogramme auf. Häufig fördern Stiftungen Studierende nicht nur finanziell, sondern auch ideell durch die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen oder den Aufbau wertvoller Kontakte über den regelmäßigen Austausch in gemeinsamen Veranstaltungen.

Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung um ein Stipendium

Für die 13 großen nationalen Förderungswerke gilt folgendes zu beachten:

  • Man sollte sich für die Stiftung entscheiden, die am besten zur eigenen Person passt. Deshalb ist es wichtig, sich gründlich über die einzelnen Stiftungen zu informieren.
  • Wichtig ist auch die sorgfältige Bearbeitung der Bewerbung, um nicht bereits durch Formfehler aus dem Verfahren auszuscheiden. Eine genaue Beratung zu Bewerbung, Auswahlgespräch und für Zusatzinformationen ist hilfreich. An der Hochschule gibt es mit dem Center of Competence eine Anlaufstelle, die konkrete Fragen zu den einzelnen Stiftungen mit Ihnen klärt. Für einige Stiftungen gibt es Vertrauensdozenten an der Hochschule. Diese sind im einzelnen:
    Studienstiftung des Deutschen Volkes: Prof. Dr. Sapotta, E-Mail: hans.sapottaspam prevention@hs-karlsruhe.de
    Friedrich-Ebert-Stiftung: Prof. Dr. Krämer, E-Mail: hagen.kraemerspam prevention@hs-karlsruhe.de; Prof. Dr. Haneke; E-Mail: uwe.hanekespam prevention@hs-karlsruhe.de
    Friedrich-Naumann-Stiftung: Prof. Dr. Henning, E-Mail: peter.henningspam prevention@hs-karlsruhe.de
  • Einige Stiftungen verlangen zur Bewerbung Empfehlungsschreiben und/oder Gutachten, z.B. durch die Dozenten der Hochschule.
  • Zur Vorbereitung auf ein im Anschluss an die Bewerbung stattfindendes Auswahlgespräch oder Assessment hilft es oft, sich das Seminarprogramm und die Stiftungsziele näher zu betrachten.
  • Eine Bewerbung sollte maximal drei bis vier Semester vor Studienende eingereicht werden, im Masterstudium also je nach Regelstudienzeit spätestens am Ende des 1. Semesters, besser jedoch vor Studienbeginn.
  • Viele Stiftungen haben jährliche oder halbjährliche Bewerbungsfristen.
  • Oftmals gibt es eine Altersgrenze, Studierende sollten bei Studienaufnahme nicht älter als 35 Jahre sein.
  • Gefördert werden können in bestimmten Fällen auch ausländische Studierende, insbesondere für ein weiterführendes Masterstudium in Deutschland oder für eine Promotion.
  • Alle Stiftungen bieten auch Stipendien für Geflüchtete an, sofern diese an einer deutschen Hochschule zugelassen sind.
  • Die finanzielle Förderung orientiert sich ganz überwiegend an der BAföG-Gesetzgebung. Zusätzlich gibt es ein monatliches Büchergeld von 300 Euro. Wer also keine Grundförderung erhält, kann zumindest Büchergeld bekommen.
Kontakt

Service-Center Studium und Lehre
Oliver Broschart
Allgemeine Studienberatung

Öffnungszeiten:
Mo-Do 08:00 bis 16:30 Uhr
Fr 08:00 bis 14:30 Uhr

persönliche Beratung nur nach Vereinbarung

Geb. B, Raum 214
Moltkestr. 30, 76133 Karlsruhe
Tel. +49(0)721 925-1071
E-Mail oliver.broschartspam prevention@hs-karlsruhe.de

Anfahrtsplan
Lage- und Gebäudeplan
Interaktive Anfahrtsplanung mit GreenMobility